07. August 2022 / 15:44 Uhr

RB-Boss Mintzlaff spricht über angeblich perfekten Werner-Transfer – Angelino-Abgang in "nächsten 48 Stunden"

RB-Boss Mintzlaff spricht über angeblich perfekten Werner-Transfer – Angelino-Abgang in "nächsten 48 Stunden"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Oliver Mintzlaff (Mitte) hat das Leipzig-Interesse an Timo Werner (links) bestätigt.
Oliver Mintzlaff (Mitte) hat das Leipzig-Interesse an Timo Werner (links) bestätigt. © IMAGO/ULMER Pressebildagentur/Karina Hessland (Montage)
Anzeige

RB Leipzig hat sein Interesse an einer Rückkehr von Nationalstürmer Timo Werner offiziell bestätigt. Klubchef Oliver Mintzlaff spricht über einen möglichen Transfer des Chelsea-Profis und kündigt einen zeitnahen Abgang von Linksverteidiger Angelino an.

RB Leipzig hat Bemühungen um eine Rückkehr von Timo Werner vom FC Chelsea bestätigt. "Ja, wir beschäftigen uns damit - aber nicht mehr und nicht weniger. Ob es zu Stande kommt, kann ich nicht beurteilen", sagte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff am Sonntag vor dem Bundesliga-Spiel beim VfB Stuttgart bei DAZN. Zuvor hatte Sky berichtet, dass der Transfer des Nationalstürmers bereits auf der Zielgeraden sei. Die Bild bezeichnete den Wechsel ebenfalls als beschlossene Sache. Auch Transfer-Experte Fabrizio Romano schrieb bei Twitter davon, dass es bei dem Deal nur noch "letzte Details" zu klären gebe. Demnach werde Leipzig den 26-Jährigen fest verpflichten und nicht wie mancherorts vermutet von den Londonern ausleihen.

Anzeige

"Ich bin nicht bei Twitter und weiß nicht, was Fabrizio schreibt. Fix ist für mich ein Deal, wenn er unterschrieben ist", meinte Mintzlaff: "Ich kann sagen, dass wir keinen neuen Spieler verpflichtet und nirgendwo etwas unterschrieben haben. Timo Werner ist immer noch Spieler vom Chelsea FC. Er ist sicherlich ein interessanter Spieler, der bei uns brutale Entwicklungsschritte gemacht hat und großen Anteil an unserem Erfolg hatte."

Der gebürtige Stuttgarter Werner begann seine Karriere beim dort ansässigen VfB. Nach 103 Profi-Spielen bei den Schwaben zog er 2016 weiter zu RB Leipzig. Beim Engagement in Sachsen gelangen ihm in 156 Pflichtspielen 90 Tore und 40 Vorlagen, ehe Werner im Sommer 2020 für 53 Millionen Euro nach London weiterzog. Bei Chelsea lesen sich seine Statistiken etwas bescheidener: In 89 Partien für die Blues traf Werner 23 Mal und legte weitere 21 Tore auf.

Angelino kurz vor Abgang bei RB Leipzig

Auch in Sachen Abgänge scheint sich derweil in Leipzig noch etwas zu tun. Nach der Verpflichtung von Nationalspieler David Raum, der für rund 25 Millionen von der TSG Hoffenheim kam, ist für den Spanier Angelino auf der linken defensiven Außenbahn kein Platz mehr. Folglich zieht es den Abwehrspieler weg. "Wir glauben alle und auch der Spieler, dass es besser ist, wenn er in einen Klub geht, wo er die Möglichkeit zu spielen hat. Wir sind in guten Gesprächen. Ich glaube, dass wir in den nächsten 48 Stunden Vollzug melden können und er uns auf Leihbasis möglicherweise verlassen wird", sagte Mintzlaff.

Anzeige

Zuletzt hieß es, dass Angelino als Raum-Ersatz nach Hoffenheim wechseln werde. Mintzlaff ließ sich am Sonntag jedoch alle Optionen offen. "Es sind viele Klubs interessiert. Aber auch Hoffenheim ist mit im Rennen", sagte der RB-Boss.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.