14. Februar 2019 / 09:10 Uhr

Champions-League-Check: Ist RB Leipzig reif für die Königsklasse?

Champions-League-Check: Ist RB Leipzig reif für die Königsklasse?

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Spieler mit unterschiedlichen Charakteren: Die RB-Profis Jean-Kévin Augustin, Emil Forsberg, Nordi Mukiele und Tyler Adams (v.l.).
Spieler mit unterschiedlichen Charakteren: Die RB-Profis Jean-Kévin Augustin, Emil Forsberg, Nordi Mukiele und Tyler Adams (v.l.). © PICTURE POINT
Anzeige

RB Leipzig hat ein großes Saisonziel: die Qualifikation für die Champions League. Guido Schäfer hat die Rangnick-Elf unter die Lupe genommen und analysiert: So stehen die Chancen vom Emil Forsberg, Willi Orban und Co.

Leipzig. Tabellarisch kein Hit, zuschauertechnisch schon. Über 50. 000 Fans werden beim Spiel des Tabellen-16., VfB Stuttgart, gegen den Vierten, RB Leipzig, dabei sein. Live und in Farbe in der Mercedes-Benz-Arena (Sonnabend, 15.30 Uhr).

Anzeige

DURCHKLICKEN: Die Bilder aus dem Hinspiel

RB Leipzig - VfB Stuttgart Zur Galerie
RB Leipzig - VfB Stuttgart ©

VfB – RB. Die einen haben zu wenig Punkte (15), neuerdings einen Hitzlsperger, schwelgen in Erinnerung an jene Zeiten, als sie Dauermieter in der Beletage waren. Die anderen haben 23 Punkte mehr, demnächst einen Nagelsmann, schwelgen vom einst blinden Verständnis zwischen Verein und Anhängerschaft. Am Montag suchten RB-Boss Oliver Mintzlaff, 43, und Fanvertreter drei Stunden lang Wege ins gemeinsame Glück.

Doch wie ist es insgesamt um RB Leipzig bestellt? Wo ist der 2009 geschlüpfte Club schon Champions-League-reif, wo nicht?

Stichwort Fan-Betreuer

Diese Stelle war unter Enrico Hommel erstklassig besetzt, schien unter dessen Nachnachfolger Timm Merten auf gutem Weg. Aktuell bietet RB an dieser Flanke Angriffsfläche. Zwei neue Fan-Betreuer sollen kommen, Mintzlaff und Gefolge wollen sich intensiver mit den Bedürfnissen der Anhänger befassen.

Fan-Nähe

RB besetzt auskömmlich viele Außer-Haus-Termine mit Spielern und anderen Club-Repräsentanten. Beim öffentlichen Training wird jeder Autogrammwunsch erfüllt. Die Anzahl der Einheiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit orientiert sich an der ambitionierten Konkurrenz. Weniger wäre hier viel mehr (Identifikation).

Mehr zu RB Leipzig

Beliebtheit

RB ist laut Marktforschung im Fußball-Osten die Nummer eins und liegt bundesweit zwischen vier und fünf. In der Sky-Zuschauertabelle ist RB Vierter. All das schlägt sich noch nicht wie gewünscht in Ticket-Käufe nieder. Weit oben auf der Agenda sind die Themen Ticketing und Preise. Für Ersteres braucht man Abitur und Geduld. Letztere sind schlicht zu hoch.


Trainer/Sportdirektor, Sommer-Transfers, Scouting

Ralf Rangnick fungiert noch bis zum Sommer als Doppel-Agent, wird beim Sportdirektoren-Job von Jochen Schneider unterstützt. Tyler Adams und Amadou Haidara wurden schon im Vorgriff auf den Sommer geholt, die Ausleihe von Emile Smith Rowe könnte um eine Saison verlängert werden, Hannes Wolf kommt im Sommer, Salzburg-Star Xaver Schlager ist im Gespräch. Wie auch dessen Kollege Erling Braut Haland. Im Sommer wird nur punktuell nachgelegt. Manchester United soll am in Manchester geborenen RB-Chefscout Paul Mitchell baggern. Wenn ManU Ernst macht, ist Mitchell im Sommer weg.

DURCHKLICKEN: Bilder vom RB-Training am 12. Februar

Mit einer öffentlichen Trainingseinheit am Vormittag des 12. Februar hat bei RB Leipzig die Vorbereitung auf das Gastspiel beim VfB Stuttgart begonnen. Zur Galerie
Mit einer öffentlichen Trainingseinheit am Vormittag des 12. Februar hat bei RB Leipzig die Vorbereitung auf das Gastspiel beim VfB Stuttgart begonnen. © Dirk Knofe

Management

Mit Oliver Mintzlaff, Matthias Reichwald (Kaufmännischer Leiter) und den Direktoren Evelyn Holderbach (Sales), Florian Scholz (Medien & Marketing), Florian Hopp (Finanzen), Johann Plenge (Recht und Personalwesen) und Ulrich Wolter (Operations) ist RB respektabel aufgestellt. Neben Hauptsponsor Red Bull gibt es mittlerweile weitere 36 Partner – Tendenz steigend. Markenbildende Kampagnen wie „Ein Klang für Leipzig“ werden nicht von allen Konsumenten, aber von Branchen-Kennern für gut befunden.

Spielbetrieb

Die Uefa-Sittenwächter haben RB für die gewalt- und pyrofreie Abwicklung belobigt. Uli Hoeneß sprach beim letzten Bayern-Gastspiel persönlich bei (Ex)Polizei-Chef Bernd Merbitz vor und schwärmte vom Rundumsorglospaket der Freunde & Helfer.

DURCHKLICKEN: Bilder vom Sieg gegen Bayern am 18. März 2018

Endlich hat es geklappt: RB Leipzig bezwingt Rekordmeister FC Bayern München in der proppevollen Red-Bull-Arena mit 2:1. Zur Galerie
Endlich hat es geklappt: RB Leipzig bezwingt Rekordmeister FC Bayern München in der proppevollen Red-Bull-Arena mit 2:1. © Getty Images

Von Stars und Sternchen

Konrad Laimer wird immer besser, Jean-Kevin Augustin hängt durch, Tyler Adams startet durch, Peter Gulacsi hält alles, Emil Forsberg ist gesund und Timo Werner bleibt oder bleibt nicht. Die Grüppchenbildung der Vorsaison soll der Vergangenheit angehören.

Wiedererkennung und Nachwuchs

RB steht nach wie vor für Balljagd und Jugend forscht. Erik Majetschak (18) ist der erste RB-Jugendspieler, der ab und an im Bundesliga-Kader steht. Der Mittelfeldspieler hatte im Winter diverse Zweitliga-Angebote, durfte aber nicht weg. Rangnick/Nagelsmann müssen Großes mit Majetschak vorhaben.

Sportwissenschaft, ärztliche Betreuung: Note 1.

Mehr zu RB Leipzig

Infrastruktur, Stadion, Catering

Man kann in der Pause entweder Wasser lassen oder sich ein Bier holen. Im Winter wird die Festwiese zum Sumpfgebiet. Die Farbgebung der Sitzschalen hat nix mit einheitlichem Auftritt (Corporate Identity) zu tun. Wenn RB das Stadion nicht wie avisiert auf knapp 50 000 Zuschauer ausbaut, wackelt Leipzig als EM-2024-Standort. Nürnberg und Hannover drängeln schon.

Blick zurück: Der Bau des Leipziger Zentralstadions

Am 15. April 1955 begannen die Bauarbeiten, am 4. August 1956 wurde es eröffnet. Das Zentralstadion in Leipzig wurde auch als Stadion der Hunderttausend bekannt. Bis zu seinem Abriss im Jahr 2000 sah es zahlreiche hochklassige Fußballpartien und Sportveranstaltungen. Zur Galerie
Am 15. April 1955 begannen die Bauarbeiten, am 4. August 1956 wurde es eröffnet. Das Zentralstadion in Leipzig wurde auch als Stadion der Hunderttausend bekannt. Bis zu seinem Abriss im Jahr 2000 sah es zahlreiche hochklassige Fußballpartien und Sportveranstaltungen. © LVZ Archiv

Internationalisierung

Steckt in den Anfängen. Das Merchandising (Fanartikel-Verkauf) ist ausbaufähig, die Digitalisierung kommt voran, die RB-App soll im Frühjahr marktreif sein.

Anzeige

Mehrwert für VIPs

Beim FC Bayern schreiben verletzte Stars im Business­bereich Autogramme, die RB-VIPs gehen diesbezüglich leer aus. Unter Julian Nagelsmann könnte an dieser Stelle der Wind of Change wehen.

Und wie sind sie denn nun, die Vorzeichen fürs RB-Spiel in Stuttgart? Fakt ist: Der just inthronisierte Sportchef Thomas Hitzlsperger wird nicht für den VfB auflaufen. Die Grundstimmung im Stadion wird positiv-erwartungsfroh sein, die Fußballer von Markus Weinzierl werden den Rasen umpflügen. RB ist Widerstände gewöhnt. Die Champions League soll her.