24. Mai 2022 / 14:20 Uhr

"Er passt perfekt zu unserem Klub": Leipzig-Chef Oliver Mintzlaff will Konrad Laimer unbedingt halten

"Er passt perfekt zu unserem Klub": Leipzig-Chef Oliver Mintzlaff will Konrad Laimer unbedingt halten

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leipzig-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff (r.) will Mittelfeldspieler Konrad Laimer (l.) unbedingt halten.
Leipzig-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff (r.) will Mittelfeldspieler Konrad Laimer (l.) unbedingt halten. © IMAGO/Ulrich Hufnagel, Sven Simon (Montage)
Anzeige

Oliver Mintzlaff, Geschäftsführer von RB Leipzig, hat einem vorzeitigen Wechsel von Mittelfeldmann Konrad Laimer vorerst einen Riegel vorgeschoben. Der 24-Jährige, dessen Vertrag noch bis 2023 läuft, galt zuletzt als Transfer-Ziel des FC Bayern München und von Laimers Ex-Coach Julian Nagelsmann.

Bundesligist RB Leipzig möchte den österreichischen Nationalspieler unbedingt Konrad Laimer halten. "Wir wollen ihn natürlich behalten. Er ist einer der besten Sechser der Bundesliga und hat eine fantastische Rückrunde gespielt“, sagte Geschäftsführer Oliver Mintzlaff bei Servus TV über den Mittelfeldspieler. "Er passt perfekt zu unserem Klub und unserer DNA und ist mit seinen Fähigkeiten nahezu einzigartig in Deutschland.“

Anzeige

Der 24 Jahre alte Laimer wurde zuletzt mehrfach als Wunschkandidat von Bayern-Trainer Julian Nagelsmann ausgeschrieben, wollte sich bisher aber nicht über seine weitere Zukunft äußern. Der Vertrag des gebürtigen Salzburger bei RB läuft noch bis 2023. Gemäß der Leipziger Clubpolitik müsste Laimer seinen Vertrag in diesem Sommer verlängern oder verkauft werden. Ablösefreie Abgänge von Stammspielern sind bei Mintzlaff nicht vorgesehen.

Laimer selbst hatte sich vor einigen Wochen dahingehend geäußert, dass er sich einen Abschied von RB Leipzig durchaus vorstellen könne. "Die Frage sollte man sich jeden Sommer stellen, was für einen persönlich der nächste Schritt ist. Ich bin ein Typ, der sehr ehrgeizig ist, der irgendwann mal um alles spielen will", sagte er im Podcast Kicker meets DAZN.