05. Mai 2022 / 13:55 Uhr

RB Leipzig dementiert Gerüchte um Nkunku - Halstenberg und Kampl vor Verlängerung

RB Leipzig dementiert Gerüchte um Nkunku - Halstenberg und Kampl vor Verlängerung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Christopher Nkunku ist in der laufenden Saison RB Leipzigs offensive Lebensversicherung.
Christopher Nkunku ist in der laufenden Saison RB Leipzigs offensive Lebensversicherung. © Getty Images
Anzeige

Ausgerechnet vor dem so wichtigen Halbfinal-Rückspiel in der Europa League sieht sich RB Leipzig einmal mehr mit Abwanderungsgerüchten um Christopher Nkunku konfrontiert. Im Gegensatz zu anderen Gelegenheiten dieser Art äußerte sich der Bundesligist nun doch deutlich.

Glasgow. RB Leipzig hat die Wechselgerüchte um Top-Torschütze Christopher Nkunku zurückgewiesen. Laut einem Bericht der französischen Sporttageszeitung L'Équipe sei der bis 30. Juni 2024 unter Vertrag stehende Offensivspieler mit dem Wunsch an den sächsischen Fußball-Bundesligisten herangetreten, im Sommer zu wechseln. Dies wies Leipzig am Rande des Europa-League-Spiels bei den Glasgow Rangers am Donnerstag zurück. Nkunkus Berater Pini Zahavi sei am vergangenen Wochenende in Leipzig gewesen. Thematisch gehe es jedoch eher um eine vorzeitige Verlängerung des Vertrages. Der Franzose kommt in bisher 48 Saisonspielen auf 51 Scorerpunkte.

Anzeige

Nur noch Formsache ist dagegen der Verbleib von zwei langjährigen Leipzigern. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur werden sowohl Nationalspieler Marcel Halstenberg als auch Spielmacher Kevin Kampl ihre Verträge beim Vizemeister verlängern. Des Weiteren bemüht sich der Club um eine Verlängerung bei Konrad Laimer, dessen Vertrag im Sommer 2023 ausläuft. Schlägt der österreichische Nationalspieler das Angebot aus, müsste er im Sommer verkauft werden, wenn Leipzig noch eine Ablöse generieren will.

Laimer selbst hatte in dieser Woche in einem Interview mit der Sport Bild gesagt, dass er erst nach Saisonende über einen möglichen Verbleib an der Pleiße oder einen Wechsel nachdenken wolle. "Das kann in alle Richtungen gehen", betonte der 24-Jährige.