19. Juni 2020 / 13:25 Uhr

RB Leipzig empfängt Borussia Dortmund: Laimer fehlt, Forsberg von Beginn an? 

RB Leipzig empfängt Borussia Dortmund: Laimer fehlt, Forsberg von Beginn an? 

Thomas Fritz
Leipziger Volkszeitung
Emil Forsberg könnte in die Startelf rücken.
Emil Forsberg könnte in die Startelf rücken. © Getty Images
Anzeige

Durch das bittere 2:2 gegen Fortuna Düsseldorf hat RB Leipzig die vorzeitige Qualifikation für die Champions League verpasst. Gegen Borussia Dortmund soll der zweite Matchball am Samstag (15.30 Uhr) verwandelt werden. Allerdings ohne Mittelfeldmotor Konrad Laimer, der an einem grippalen Infekt leidet.

Anzeige

Leipzig. Im vorletzten Spiel der Bundesliga-Saison gegen Borussia Dortmund steht RB Leipzig gehörig unter Druck. Bei einer Niederlage gegen den Tabellenzweiten droht ein nervenaufreibendes Entscheidungsspiel um die Champions-League-Qualifikation gegen den FC Augsburg. Personell kann Trainer Julian Nagelsmann nicht aus dem Vollen schöpfen. Mittelfeldspieler Konrad Laimer wird aufgrund eines grippalen Infekts das Bett hüten. Beim 2:2 gegen Düsseldorf am Mittwoch wirkte der Österreicher angeschlagen, zur Pause wurde er für Dayot Upamecano ausgewechselt. Nach dem Schlusspfiff litt der 23-Jährige an erhöhter Temperatur und Schüttelfrost.

Anzeige

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum 3:3 im Hinspiel

RB Leipzig erkämpft sich nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ein 3:3-Unentschieden bei Borussia Dortmund. Zur Galerie
RB Leipzig erkämpft sich nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ein 3:3-Unentschieden bei Borussia Dortmund. ©

Neben Laimer müssen Angreifer Yussuf Poulsen (Saison-Aus nach Syndesmosebandanriss) und Leihspieler Ethan Ampadu (Trainingsrückstand nach Rückenbeschwerden) aussetzen. Auch Hannes Wolf (Schlag auf die Metallplatte am operierten Fuß) wird erneut nicht auf dem Rasen stehen können.

Upamecano könnte wieder in die Startelf rücken

Abwehrchef Upamecano könnte gegen den BVB dagegen in die erste Elf zurückkehren. Auch Angreifer Emil Forsberg stellte Trainer Julian Nagelsmann einen Einsatz von Beginn an in Aussicht. Es sei durchaus im Bereich des Möglichen, sagte der Fußball-Lehrer auf der Pressekonferenz am Freitag, „dass der Emil morgen wieder zaubern kann von Beginn an“. Für den Schweden wäre es der erste Einsatz von Beginn an seit dem 0:0 in Wolfsburg, dem letzten Bundesliga-Spiel des Tabellendritten vor der Corona-Pause. Zuletzt hatte der 28-Jährige an einer Angina gelitten, nun steht er offenbar wieder bei 100 Prozent.