29. August 2019 / 11:07 Uhr

RB Leipzig erwartet in Mönchengladbach 19-minütiges Pfeifkonzert

RB Leipzig erwartet in Mönchengladbach 19-minütiges Pfeifkonzert

Anton Zirk
Leipziger Volkszeitung
Borussia Mönchengladbach – RB Leipzig am 20.04.2019 im Borussia-Park-Stadion: Gladbacher Fans halten vor der Partie diverse Banner gegen RB Leipzig in die Höhe.
Gladbacher Fans halten vor der letzten Auseinandersetzung der beiden Bundesliga-Teams diverse Banner gegen RB Leipzig in die Höhe. © dpa
Anzeige

Nach dem 15-minütigen Schweige-Gelübde der Union-Berlin-Anhänger zum Ligaauftakt erwartet RB Leipzig am Freitagabend gegen Borussia Mönchengladbach die gegenteilige Protestform. Die Fans der Fohlen-Elf wollen 19 Minuten gegen die Roten Bullen pfeifen.

Leipzig. RB Leipzig muss sich gegen Borussia Mönchengladbach einmal mehr auf Fan-Proteste einstellen. Wie schon beim letzten Auswärtsspiel gegen die Fohlen wird es auch am Freitagabend (20.30 Uhr) im Borussia-Park ein 19 Minuten andauerndes Pfeifkonzert geben. Dazu rufen zumindest „FPMG Supporters Club“, eine Dachorganisation der Gladbachfans, und die Ultragruppe „Sottocultura“ in einem Statement auf.

Anzeige

Grenzüberschreitende Kritik

Unter anderem heißt es da: „Ein Spiel gegen dieses Konstrukt darf keine Normalität werden. Die Kritik darf, egal wie oft sie bereits gehört wurde, nicht verstummen.“ Grund für den erneuten Protest ist laut Statement, dass „Mitgliederbestimmung, die 50+1-Regel und ganz grundsätzliche Werte eines Fußballvereins“ bei RB keine Rolle spielen würden. Die 19 Minuten stehen symbolisch für das Gründungsjahr (1900) von Borussia Mönchengladbach.

DURCHKLICKEN: RB Leipzigs Spiele gegen die Fohlen im Überblick

RB Leipzig – Borussia Mönchengladbach am 21.09.2016 in der Red Bull Arena: Erst hatten Dominik Kaiser und Stefan Ilsanker den Gladbacher Kramer in die Zange genommen. Zur Galerie
RB Leipzig – Borussia Mönchengladbach am 21.09.2016 in der Red Bull Arena: Erst hatten Dominik Kaiser und Stefan Ilsanker den Gladbacher Kramer in die Zange genommen. ©

Die Anhänger der Fohlen gelten seit jeher als große Kritiker von RB Leipzig und machen bei den Aufeinandertreffen beider Clubs regelmäßig durch Protest-Aktionen auf sich aufmerksam. Dabei sind Teile des Fanlagers schon mehrfach übers Ziel hinausgeschossen.


So wurde 2017 nach den Ausschreitungen im Umfeld des Bullen-Auswärtsspiels gegen Borussia Dortmund ein zynisches Banner mit dem Worten „Wir verurteilen jeden geworfenen Stein…der euch Kunden nicht getroffen hat“ präsentiert.

Weitere Meldungen zu RB Leipzig

*Schlechte Erinnerungen an letztes Auswärtsspiel *

Bei Leipzigs 2:1-Auswärtssieg im April war unter einer Vielzahl von Protest-Bekundungen ein persönlicher und beleidigender Schriftzug gegen Ralf Rangnick ("Trotz Burnout und null Akzeptanz – ein Leben voller Ignoranz – F* dich Rangnick“) zu sehen, der jedoch auch auf Gladbacher Vereinsseite und bei Teilen der Fanszene auf Ablehnung stieß.

DURCHKLICKEN: Anti-RB-Spruchbänder bei den Fohlen im April 2019

Die Fans von Borussia Möchengaldbach begrüßten RB Leipzig mit Spruchbändern, die teilweise weit unter die Gürtellinie gingen. Zur Galerie
Die Fans von Borussia Möchengaldbach "begrüßten" RB Leipzig mit Spruchbändern, die teilweise weit unter die Gürtellinie gingen. ©

Besonders bei so genannten Traditionsvereinen schlägt den Roten Bullen immer wieder Abneigung entgegen. So hatten beispielsweise die Fans von Union Berlin zum Liga-Auftakt im Stadion "An der Alten Försterei" für die ersten 15 Minuten des Spiels auf die Unterstützung ihrer Mannschaft verzichtet und stattdessen geschwiegen.