12. Juli 2019 / 20:05 Uhr

Noch viel Arbeit für Nagelsmann: RB Leipzig verliert Testspiel gegen FC Zürich mit 1:4

Noch viel Arbeit für Nagelsmann: RB Leipzig verliert Testspiel gegen FC Zürich mit 1:4

Anton Zirk
Leipziger Volkszeitung
Peter Gulasci und RB Leipzig müssen sich dem FC Zürich mit 1:4 geschlagen geben.
Peter Gulasci und RB Leipzig müssen sich dem FC Zürich mit 1:4 geschlagen geben. © PICTURE POINT
Anzeige

RB Leipzig hat das erste Testspiel der Saisonvorbereitung gegen den FC Zürich mit 1:4 (0:3) verloren. Ohne einige Abwehrspezialisten offenbarte die Mannschaft vom neuen Bullen-Chefcoach Julian Nagelsmann in der Defensive noch einige Probleme.

Anzeige
Anzeige

Auftakt missglückt! RB Leipzig hat das erste Testspiel der Saisonvorbereitung gegen den FC Zürich deutlich mit 1:4 (0:3) verloren. Die Roten Bullen zeigten unter dem neuen Chef-Coach Julian Nagelsmann eine motivierte Leistung. Gegen den Schweizer Erstligisten fehlte es jedoch defensiv wie im Spiel noch vorn an der nötigen Abstimmung.

Nagelsmann startet mit einem offensiven 3-5-2 ins Spiel. In der Dreierkette vor Torwart Peter Gulacsi beginnen neben Kapitän Willi Orban die beiden Nachwuchsspieler Tom Krauß und Eric Martel. Die Flügel werden von Konrad Laimer und Neuzugang Luan Candido besetzt. Das zentrale Mittelfeld-Trio bilden die Jung-Profis Mads Bidstrup und Fabrice Hartmann sowie Routinier Kevin Kampl. In der Spitze sind wohl auch unter dem neuen Chef-Coach Timo Werner und Yussuf Poulsen gesetzt.

DURCHKLICKEN: Bilder vom ersten Testspiel der Roten Bullen gegen den FC Zürich

RB Leipzig verliert das erste Testspiel der Saison 2019/2020 gegen den FC Zürich mit 1:4. Den Treffer für die Roten Bullen markierte Emil Forsberg. Zur Galerie
RB Leipzig verliert das erste Testspiel der Saison 2019/2020 gegen den FC Zürich mit 1:4. Den Treffer für die Roten Bullen markierte Emil Forsberg. ©
Anzeige

RB übernimmt von Beginn an die Initiative, versucht mit dem breiten Mittelfeld früh die Angriffe des FC Zürich zu stören. Vor allem Bidstrup und Hartmann machen ihre Sache dabei neben Kampl gut. Dennoch ist den Roten Bullen anzumerken, dass sie in dieser Besetzung noch nie zusammengespielt haben und die Vorbereitung unter Nagelsmann erst wenige Tage läuft. Immer wieder landen Bälle beim tiefstehenden Gegner, der diese Situationen konsequent nutzt.

Zürich nutzt Chancen

Der Schweizer Erstligist verbucht folglich auch die erste richtige Chance im Spiel: Nach einem Missverständnis im Bullen-Strafraum kann der junge Eric Martel den Schuss von der Strafraumgrenze mit einem beherzten Einsteigen gerade so klären. Dennoch gelingt dem FCZ die Führung: Die RB-Defensive ist erneut nach einem Ballverlust im Mittelfeld in der Rückwärtsbewegung nicht schnell genug. Konrad Laimer kann den ersten Abschluss zwar wie zuvor Martel noch klären. Der zweite Versuch von Zürichs Benjamin Kololli ist für Gulacsi aber nicht zu halten. Und die Züricher, die bereits seit einem Monat in der Vorbereitung stecken, legen nach. Das 0:2 besorgt nach 17 Minuten Assan Ceesay. Wieder wirkt RB nach einem Ballverlust nicht geordnet.

Ganze 27 Minuten müssen die RB-Fans auf die erste Chance ihrer Mannschaft warten. Poulsen behauptet im gegnerischen Strafraum den Ball und passt weiter auf Kevin Kampl. Dessen abgefälschter Schuss ist für Zürichs Yanick Brecher aber eine leichte Beute. Fast im Gegenzug muss Gulacsi erneut hinter sich greifen. Eine Ecke von rechts drückt Simon Sohm zum 0:3 über die Linie. Julian Nagelsmann lässt sich von dem Ergebnis nicht aus der Ruhe bringen. Statt wie zuletzt im Training lautstark auf seine Mannschaft einzuwirken, diskutiert der 31-Jährige entspannt im Sitzen mit seinen Assistenten Moritz Volz und Robert Klauß. Beim Stand von 0:3 geht es in die Pause.

Mehr zu RB Leipzig

Passt Nagelsmann?

Dass unter dem neuen Coach längst nicht alles von Anfang an klappen wird, ahnten einige RB-Fans bereits vor Anpfiff. Heiko Wallus (50), der mit seinem Sohn Mathieu (7) aus Altenburg zum Trainingsgelände am Cottaweg gekommen war, sagte: "Ich bin noch skeptisch, ob Julian Nagelsmann zum Verein passt. Er wird ein bisschen Zeit brauchen, aber wenn er es schafft sein System durchzusetzen ohne dabei Rangnicks Spielweise komplett zu verlieren, traue ich ihm zu, dass er RB zur Meisterschaft führt, vielleicht schon nächstes Jahr."

Nach der Pause steht bei den Roten Bullen eine komplett neue Mannschaft auf dem Feld. Unter anderem kommen Emil Forsberg, Nordi Mukiele und Jean-Kevin Augustin ins Spiel. Nagelsmann, der aus seiner Zeit als Hoffenheim-Trainer für seine taktische Variabilität bekannt ist, vertraut jedoch weiterhin auf das 3-5-2. Geht es nach RB-Fan Janine Rüdiger braucht es auch in Zukunft nicht zu viele Experimente: "Julian Nagelsmann muss mich noch überzeugen. Ich hoffe, dass er nicht wie in Hoffenheim zu viele Systemwechsel probiert. Das ist immer ein Risiko." Die Erwartungen für die neue Saison sind bei der 35-Jährigen aus Leipzig, die nach eigenen Angaben Ralph Hasenhüttl immer noch etwas hinterhertrauert, hoch: "Ich wäre natürlich zufrieden, wenn sie wieder ins DFB-Pokalfinale kommen und die Champions-League-Gruppen-Phase überstehen."

Das sind die neuen Bundesliga-Trikots für die Saison 2019/20

Bayern-Star Robert Lewandowski braucht dringend ein neues Trikot. Das sind die Jerseys der Bundesligisten für die Saison 2019/2020!  Zur Galerie
Bayern-Star Robert Lewandowski braucht dringend ein neues Trikot. Das sind die Jerseys der Bundesligisten für die Saison 2019/2020!  ©

Zürich erhöht

Wie weit der Weg bis dahin ist, wird im Testspiel deutlich, in dem sich auch nach der Pause ein unverändertes Bild zeigt. RB hat mehr Ballbesitz, schafft es aber nicht, wirklich gefährlich zu werden. Zürich ist dagegen gnadenlos effizient und erhöht in der 64. Minute durch Aliu auf 0:4. Drei Minuten später vergibt Marcel Sabitzer, der nach einem starken Pass von Dennis Borkowski völlig freistehend an Zürichs Brecher scheitert. Dass die Roten Bullen vor dem Tor konsequenter werden müssen, ahnte der 13-jährige RB-Fan Robin Finke aus Leipzig bereits vor der Partie: "Viel gibt es im Vergleich zur letzten Saison eigentlich nicht viel besser zu machen, außer vielleicht die Chancenverwertung." Gegen Zürich gelingt es RB in der Folge mehr Druck aufzubauen. Forsberg trifft in Minute 82 per sicherem Elfmeter zum verdienten 1:4-Endstand. Zuvor war Augustin im Strafraum gefoult worden.

Nach einer öffentlichen Trainingseinheit am Samstag (11.00 Uhr) geht es für die Roten Bullen am Sonntag ins Trainingslager nach Seefeld. Neben harten Trainingseinheiten steht für die Stars um Kapitän Willi Orban auch ein anderes Thema auf dem Plan. Gemeinsam werden die Spieler beratschlagen, wie das Team ums RB-Team am Erfolg der Roten Bullen in Sachen Champions League und DFB-Pokal partizipieren wird, also welchen Teil ihrer Prämien die Profis an die RB-Mitarbeiter abgeben. Unter anderem soll über einen gerechten Verteilungsschlüssel beratschlagt werden. Zum Jahreswechsel 2018/2019 hatten die Angehörigen des Staffs – Masseure, Physios, Zeugwarte et cetera - jeweils einen vierstelligen Euro-Betrag von der Mannschaft erhalten.

RB-Trainer Julian Nagelsmann: "Das Ergebnis ist nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben. Wir hatten viele Einheiten diese Woche. Deswegen muss man das ein bisschen relativieren. Wir hatten außerdem viele junge Spieler dabei, die fast noch kein U19-Spiel gemacht haben und gerade aus der U17 kommen. Zum Testen war es gut, auch um den Jungs gewisse Dinge zu zeigen. Am Montag wird es eine ausführliche Anaylse geben, damit wir auch Lehren daraus ziehen. Das Ergebnis ist trotz allem sekundär. Auch wenn wir es gern anders gehabt hätten."

1547 Zuschauer

RBL: Gulacsi (45. Mvogo) – Orban (45. Ilsanker), Poulsen (45. Augustin), Werner (45. Borkowski), Laimer (45. Halstenberg, Hartmann (45. Forsberg Candido (45. Wosz), Kampl (45. Sabitzer), Martel (45. Mukiele), Bidstrup (45. Demme), Krauß (45. Jäkel)

FCZ: Brecher – Cardoso, Omeragic, Kharabadze, Popovic, Ceesay, Marchesano, Bangura, Sohm, Kololli, Khelifi

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN