25. Oktober 2018 / 21:28 Uhr

RB Leipzig feiert 2:0-Sieg gegen Celtic: Das sagen Spieler und Trainer

RB Leipzig feiert 2:0-Sieg gegen Celtic: Das sagen Spieler und Trainer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leipzigs Dayot Upamecano im Duell mit Glasgows Lewis Morgan.
Leipzigs Dayot Upamecano im Duell mit Glasgows Lewis Morgan. © dpa
Anzeige

Dank der Tore von Cunha und Bruma sind die Kicker von RB Leipzig nach Duell eins mit  Glasgow der KO-Phase der Europa League ein gehöriges Stück näher gekommen. Wir haben nach dem Abpfiff Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Leipzig. Es geht voran für RB Leipzig in der Europa League: Mit dem 2:0-Sieg (2:0) gegen Celtic Glasgow am Donnerstagabend festigten die Messestädter Platz zwei in der Gruppe B in dem FC Salzburg. Matheus Cunha und der Portugiese Bruma sorgten vor 38.126 Zuschauern für die Tore der Gastgeber, die erst nach einer taktischen Umstellung in Halbzeit eins in Fahrt kamen. Coach Ralf Rangnick hatte Kevin Kampl ganz altmodisch einen Zettel gegeben, der die neue Marschrichtung vorgab.

Anzeige

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Kevin Kampl (RB Leipzig): <b>Zum Spiel:</b> Auf dem Zettel vom Trainer war eine Umstellung drauf. Wir haben am Anfang den Sechser nicht so gut in den Griff bekommen. Dann haben wir selbst mit drei Sechsern gespielt und Bruma auf die Zehn gestellt. Er hat ihn dann zugestellt. Das hat super geklappt und wir haben Torchancen kreiert. Wir hätten vielleicht ein, zwei Tore mehr machen müssen. Das Rückspiel wird brisant, Celtic wird uns dort nichts schenken. Wir wollen in Glasgow aber auch gewinnen. <b>Zu den Celtic-Fans:</b> Ich habe Videos gesehen aus der Stadt. Das ist atemberaubend. Toll, dass so viele ihre Mannschaft begleiten. Zur Galerie
Kevin Kampl (RB Leipzig): Zum Spiel: "Auf dem Zettel vom Trainer war eine Umstellung drauf. Wir haben am Anfang den Sechser nicht so gut in den Griff bekommen. Dann haben wir selbst mit drei Sechsern gespielt und Bruma auf die Zehn gestellt. Er hat ihn dann zugestellt. Das hat super geklappt und wir haben Torchancen kreiert. Wir hätten vielleicht ein, zwei Tore mehr machen müssen. Das Rückspiel wird brisant, Celtic wird uns dort nichts schenken. Wir wollen in Glasgow aber auch gewinnen." Zu den Celtic-Fans: "Ich habe Videos gesehen aus der Stadt. Das ist atemberaubend. Toll, dass so viele ihre Mannschaft begleiten." ©

RB hat derzeit einen richtig guten Lauf: Die Sachsen verloren nur zum Auftakt in Dortmund - danach blieben sie in sieben Liga-Spielen ungeschlagen. In der Europa League verlor das Rangnick-Team 2:3 gegen RB Salzburg und gewann 3:1 in Trondheim. Grund dafür ist auch die stabile Abwehr. Bereits in Augsburg gab es keine Chance für die Gastgeber, und auch diesmal musste Yvon Mvogo nur einmal Kopf und Kragen riskieren: In der 85. Minute parierte der Keeper gegen Edouard glänzend - und hielt das 2:0 fest.