03. März 2018 / 21:28 Uhr

RB Leipzig gegen Borussia Dortmund: Das sagen Spieler und Trainer

RB Leipzig gegen Borussia Dortmund: Das sagen Spieler und Trainer

Anne Grimm / Matthias Roth
Leipziger Volkszeitung
GettyImages-926761846
RB Leipzigs Naby Keita behauptet den Ball vor Dortmunds Nationalspieler Mario Götze. © Getty Images
Anzeige

Die Kontrahenten teilen sich beim 1:1-Unentschieden die Punkte. Wir haben Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Leipzig. Am Ende gab es keinen Sieger. Mit einem 1:1-Unentschieden trennten sich RB Leipzig und Borussia Dortmund am Samstagabend im Bundesliga-Topspiel. Der Punkt hilft keinem der beiden Kontrahenten weiter, vor allem den Hausherren nicht. Die rangieren weiter auf Tabellenplatz sechs und damit außerhalb der Champions-League-Ränge. Zudem konnten sie sich vor dem Europa-League-Achtelfinale gegen St. Petersburg am Donnerstag nicht das nach drei Niederlagen in einer Woche so dringen benötigte Erfolgserlebnis verschaffen.

Anzeige

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Lukas Klostermann (RB Leipzig): Beide Teams haben viel investiert, am Ende geht das Remis in Ordnung. Wir haben alles reingeworfen und 90 Minuten geackert.“ Zur Galerie
Lukas Klostermann (RB Leipzig): "Beide Teams haben viel investiert, am Ende geht das Remis in Ordnung. Wir haben alles reingeworfen und 90 Minuten geackert.“ ©
Mehr zum Spiel

In der ausverkauften Red Bull Arena hatten beide Mannschaften losgelegt wie die Feuerwehr. Der BVB traf zwar zunächst zweimal, allerdings jeweils aus Abseitsposition. Jean-Kevin Augustin machte es besser, traf zum 1:0 für die Hausherren. Doch noch vor der Pause egalisierte Marco Reus. Auch er stand im Abseits. Schiedsrichter Felix Brych bemühte zwar den Videobeweis, erkannte aber dennoch auf Tor.

Anzeige: Erlebe den DFB-Pokal mit WOW und fiebere live mit!