23. September 2018 / 20:41 Uhr

RB Leipzig holt einen Punkt bei Eintracht Frankfurt: Das sagen Spieler und Trainer

RB Leipzig holt einen Punkt bei Eintracht Frankfurt: Das sagen Spieler und Trainer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Emil Forsberg wird von Jonathan De Guzman attackiert.
Emil Forsberg wird von Jonathan De Guzman attackiert. © Getty Images
Anzeige

Die Messestädter trennten sich am Sonntag 1:1-Unentschieden vom Pokalsieger. Wir haben nach dem Abpfiff Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Frankfurt. RB Leipzig hat zum Ende einer turbulenten Woche auch bei Pokalsieger Eintracht Frankfurt das ersehnte Erfolgserlebnis verpasst. Das Team von Trainer Ralf Rangnick kam zum Abschluss des 4. Spieltags der Fußball-Bundesliga nicht über ein 1:1 (0:1) bei den Hessen hinaus. Emil Forsberg rettete per Handelfmeter (54.) immerhin einen Punkt, nachdem Gelson Fernandes (26.) die Frankfurter vor 43.800 Zuschauern in Führung gebracht hatte. Beide Teams verpassten damit den Sprung in die obere Tabellenhälfte, die ambitionierten Leipziger liegen nach vier Spielen schon sieben Punkte hinter Tabellenführer FC Bayern.

Anzeige

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Willi Orban (RB Leipzig): In der ersten Hälfte war Frankfurt einen Tick besser, dann haben wir eine Schippe draufgelegt, wir hatten die besseren Chancen. Wichtig ist, dass wir eine Schippe drauflegen konnten. Wir wussten, dass es nach der Leistung am Donnerstag ein Charakterspiel werden würde. Wir nehmen zwar leider nicht die drei Punkte mit – aber in der zweiten Hälfte war es ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Wir haben immer den maximalen Anspruch an uns selbst. Unterm Strich ist es ein gerechtes Unentschieden. Wir haben klare Regeln im Team, deshalb war es richtig, dass der Trainer die zwei Spieler erst mal aussortiert hat. Wir haben einen kleinen Kader und brauchen in den kommenden Wochen jeden.  Zur Galerie
Willi Orban (RB Leipzig): "In der ersten Hälfte war Frankfurt einen Tick besser, dann haben wir eine Schippe draufgelegt, wir hatten die besseren Chancen. Wichtig ist, dass wir eine Schippe drauflegen konnten. Wir wussten, dass es nach der Leistung am Donnerstag ein Charakterspiel werden würde. Wir nehmen zwar leider nicht die drei Punkte mit – aber in der zweiten Hälfte war es ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Wir haben immer den maximalen Anspruch an uns selbst. Unterm Strich ist es ein gerechtes Unentschieden. Wir haben klare Regeln im Team, deshalb war es richtig, dass der Trainer die zwei Spieler erst mal aussortiert hat. Wir haben einen kleinen Kader und brauchen in den kommenden Wochen jeden."  ©

Gut 60 Minuten vor der Partie war an Fußball in Frankfurt noch kaum zu denken. Neben dem heftigen Wind, der sogar einige Fanstände wegwehte, setzte starker Regen ein. Das Wasser floss zeitweise nur so die Straßen rund um die Arena hinab. Weil der Niederschlag rechtzeitig aufhörte, konnte das Duell der Europapokal-Starter doch pünktlich angepfiffen werden.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.