15. August 2018 / 14:44 Uhr

RB Leipzig in Craiova: Neues Stadion und so wenig Unterstützung wie noch nie 

RB Leipzig in Craiova: Neues Stadion und so wenig Unterstützung wie noch nie 

Anne Grimm
Leipziger Volkszeitung
Das Ion-Oblemenco-Stadion ist die Heimstatt von Universitatea Craiova.
Das Ion-Oblemenco-Stadion ist die Heimstatt von Universitatea Craiova. © Imago/Alex Nicodim
Anzeige

Premiere in Rumänien: RB Leipzig erwartet in Craiova eine königliche Stadt sowie ein nagelneues Stadion. Von den eigenen Fans sind allerdings so wenige dabei, wie noch nie bei einem internationalen Auswärtsspiel.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. RB Leipzig steuert in seiner zweiten internationalen Saison mit der rumänischen Stadt Craiova erstmals ein relativ unbekanntes Ziel auf der europäischen Landkarte an. Nach Istanbul, Porto, Monaco, Neapel, St. Petersburg, Marseille sowie Göteborg reist der Bundesligist am Mittwoch in die historische Region „Kleine Walachei“, 180 Kilometer von Bukarest entfernt. Die Stadt Craiova im Südwesten des Landes zählt etwa 270.000 Einwohner.

DURCHKLICKEN: Bilder vom RB-Abschlusstraining

Ralf Rangnick bat seine Mannschaft am Vormittag des 15. August am Cottaweg zum Abschlusstraining vor dem Rückspiel in der 3. Quali-Runde der Europa League. Im Anschluss machte sich das Team auf den Weg Richtung Craiova. Zur Galerie
Ralf Rangnick bat seine Mannschaft am Vormittag des 15. August am Cottaweg zum Abschlusstraining vor dem Rückspiel in der 3. Quali-Runde der Europa League. Im Anschluss machte sich das Team auf den Weg Richtung Craiova. © Sylvio Hoffmann / Kollektiv Lumen
Anzeige

Der Name stammt aus dem Slawischen und bedeutet „Königsstadt“. Fußball hat hier eine lange Tradition. Der Vorgängerverein mit dem Namen FC Universitatea Craiova gehörte zu Rumäniens erfolgreichsten Clubs, wurde 1948 von Lehrkräften der Hochschule gegründet. Sechsmal gewannen sie den Pokal, viermal die Meisterschaft. 2014 stoppte eine Insolvenz die Erfolgsgeschichte. Bereits 2013 war CS Universitatea als Nachfolgeclub ins Leben gerufen worden, feierte vergangene Saison mit dem Pokalsieg den ersten Titel.

Mehr zum Thema

Extrem modern ist das heimische Rund, das mit 30.900 Plätzen im November 2017 eröffnet wurde und um die 50 Millionen Euro kostete. Das neue Ion-Oblemenco-Stadion ersetzt seit dem Abriss seinen in die Jahre gekommen Vorgänger, der nach einem früheren Spieler von Universitatea Craiova benannt ist. RB-Coach Rangnick erwartet nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel am Donnerstagabend einen „enormen Lärmpegel“. Durch das Dach habe der Bau eine ähnliche Form wie das „Stade Velodrome“ in Marseille.

Sieben Gästetickets im Vorverkauf

Auf einen Hexenkessel müssen sich die Leipziger voraussichtlich aber nur aufgrund der Temperaturen um die 30 Grad Celsius, nicht wegen der hitzigen Stimmung einstellen. Vergangene Saison kamen im Schnitt 9.000 Zuschauer zu den Heimspielen des rumänischen Erstligisten. Noch nicht einmal die Europa-League-Qualifikations-Partie gegen den AC Mailand war mit 18.000 Fans annähernd ausverkauft.

Das Stadion Ion Oblemenco in Craiova. Hier spielte Universitatea bis zum November 2017.
Das Stadion Ion Oblemenco in Craiova. Hier spielte Universitatea bis zum November 2017. © Getty Images

Akustische Akzente zu setzen, wird für die Fans von RB Leipzig trotzdem schwierig: Im Vorverkauf wurden nur sieben Tickets abgesetzt. So wenig Unterstützer hatten die Rasenballer bei einem internationalen Auswärtsspiel noch nie. Die bisherige Negativbilanz stammt aus St. Petersburg: Dort waren beim Europa-League-Achtelfinale in der vergangenen Saison etwa 20 Anhänger dabei.

Das Spiel gegen Craiova wird nicht im Fernsehen gezeigt und läuft auch nicht im Livestream bei DAZN.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt