16. Mai 2020 / 17:43 Uhr

RB Leipzig in der Einzelkritik: Die Noten zum 1:1 gegen Freiburg

RB Leipzig in der Einzelkritik: Die Noten zum 1:1 gegen Freiburg

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
16.05.2020, Sachsen, Leipzig: Fußball: Bundesliga, 26. Spieltag, RB Leipzig - SC Freiburg in der Red-Bull-Arena Leipzig. Freiburgs Nicolas Höfler (l) mit Leipzigs Yussuf Poulsen im Duell. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Yussuf Poulsen erzielte das wichtige 1:1 für Leipzig. © dpa
Anzeige

Dank eines Tores von Yussuf Poulsen verhindert RB Leipzig eine Niederlage gegen den SC Freiburg. Guido Schäfer hat sich die Leistung der Nagelsmann-Elf im ersten Geisterspiel der Vereinsgeschichte genau angeschaut und Noten vergeben.

Anzeige

Leipzig. Schreckstart in die Geistersaison: RB Leipzig kommt in der Fußball-Bundesliga gegen den SC Freiburg nur zu einem 1:1 (0:1) und geht mit einer kleinen Hypothek ins Meisterschaftsfinale. In der am Samstag nahezu leeren Red-Bull-Arena sorgte Manuel Gulde (32.) für die Freiburger Führung. Yussuf Poulsen (77.) gelang für die drückend überlegenen Leipziger noch der Ausgleich.

DURCHKLICKEN: Die RB-Elf gegen Freiburg in der Einzelkritik

(1) Peter Gulacsi: Bekommt zwei Bälle aufs Tor und einen ins Tor. Kein Spiel für einen Torhüter. Note 3 Zur Galerie
(1) Peter Gulacsi: Bekommt zwei Bälle aufs Tor und einen ins Tor. Kein Spiel für einen Torhüter. Note 3 ©

Beide Teams verrichteten viel Laufarbeit, neutralisierten sich aber zunächst. RB hatte die besseren Chancen, der Treffer der Breisgauer kam entsprechend unvermittelt. Nach der Pause erhöhten die Hausherren zwar den Druck, blieben aber zu oft im eigenen Passspiel, waren in den entscheidenden Momenten zu unentschlossen oder wählten die falsche Option. Erst Poulsen erlöste die Nagelsmann-Elf. Einen letzten Schreckmoment für RB gab es in der Nachspielzeit. Das mögliche 2:1 durch Robin Koch für Freiburg zählte aber nach Videobeweis wegen einer Abseitsposition nicht.