26. September 2020 / 17:29 Uhr

RB Leipzig in der Einzelkritik: Die Noten zum 1:1-Unentschieden in Leverkusen

RB Leipzig in der Einzelkritik: Die Noten zum 1:1-Unentschieden in Leverkusen

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Dani Olmo wird von Edmond Tapsoba attackiert.
Dani Olmo wird von Edmond Tapsoba attackiert. © Getty Images
Anzeige

Ein Zähler statt "Drei Punkte plus": Die Kicker von RB Leipzig können die Forderung von Coach Julian Nagelsmann nicht erfüllen, kommen bei Bayer 04 Leverkusen nur zu einem 1:1 (1:1). Trotz zahlreicher guter Gelegenheiten krankte das RB-Spiel vor allem an immer wieder auftretenden Fehlern. Guido Schäfer hat die Leistung der RB-Elf unter die Lupe genommen und Noten verteilt.

Anzeige

Leverkusen. Ein Sieger im Duell zwischen Bayer 04 Leverkusen und RB Leipzig? Wo kämen wir denn da hin. In der Vorsaison gab es jeweils ein 1:1. Und genau bei diesem Ergebnis blieb es nach turbulenten und unterhaltsamen 90 Minuten auch am Samstagnachmittag. Beste Chancen gab es auf beiden Seiten, ebenso wie gute und schlechte Phasen. Aber auch mit teilweise haarsträubenden Abspielfehlern geizten zumindest die Messestädter nicht.

"Drei Punkte plus" hatte Coach Julian Nagelsmann gefordert, also nicht nur einen Sieg, sondern einen klar herausgespielten, mit viel Präsenz. RB begann entsprechend dominant und mit einer Riesenchance von Kevin Kampl. Das 1:0 aus rot-weißer Sicht erzielte dann allerdings Emil Forsberg, der in der 14. Minute einfach mal abzog. Tusch! Es war das 700. Liga-Tor für die Messestädter. Waren die Hausherren bis dahin harmlos, wachten sie nach dem Treffer auf, und wie. Kerem Demirbay zauberte mit einem satten Schuss ein wirklich sehenswertes 1:1 (20.). RB verlor im Anschluss völlig den Faden und Yussuf Poulsen, der nach knapp 30 Minuten verletzt runter musste und so Alexander Sörloth zu seiner Premiere verhalf. Der Norweger war zunächst nicht zu sehen, dafür rückte Peter Gulacsi ins Blickfeld. Seine Parade gegen Ex-Teamkollege Patrik Schick kurz vor der Pause: Weltklasse.

DURCHKLICKEN: Die RB-Elf in der Einzelkritik

(1) Peter Gulacsi: Sein gut getimter weiter Schlag mündet im 1:0. Beim 1:1 nicht vollends ohne Schuld. Rettet bei einem Schick-Kopfball aus Nahdistanz. Note: 3. Zur Galerie
(1) Peter Gulacsi: Sein gut getimter weiter Schlag mündet im 1:0. Beim 1:1 nicht vollends ohne Schuld. Rettet bei einem Schick-Kopfball aus Nahdistanz. Note: 3. ©

Nagelsmann konnte nicht zufrieden sein, wechselte zur Pause Hee-chan Hwang für Kampl ein und gab seinen Jungs sicher einige warme Worte mit auf den Weg. Die zeigten sich im Anschluss auch durchaus verbessert, zogen ihr Spiel auf. An Großchancen mangelte es allerdings. Die Hausherren brauchten etwas, um sich ihrerseits zurückzumelden, taten das dann aber durchaus eindrucksvoll. Florian Wirtz setzte in der 60. Minute einen Schuss an den linken Außenpfosten. RB näherte sich in der Folge über Standards einem Torerfolg. Lukas Hradecky musste in der 75. Minute nach einem Freistoß des eingewechselten Christopher Nkunku retten, den Nachschuss semmelte Hwang deutlich neben das Tor. Ex-RB-Stürmer Schick machte es auf der anderen Seite in der 78. Minute besser, freute sich aber zu früh. Abseits.