01. Februar 2020 / 20:42 Uhr

RB Leipzig in Noten: Die Einzelkritik zum 2:2-Krimi gegen Gladbach

RB Leipzig in Noten: Die Einzelkritik zum 2:2-Krimi gegen Gladbach

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
LEIPZIG, GERMANY - FEBRUARY 01: (BILD ZEITUNG OUT) Timo Werner of RB Leipzig and Christoph Kramer of Borussia Moenchengladbach battle for the ball during the Bundesliga match between RB Leipzig and Borussia Moenchengladbach at Red Bull Arena on February 1, 2020 in Leipzig, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)
Timo Werner blieb zum zweiten Mal in Folge ohne Tor. © Getty Images
Anzeige

Eine furiose zweite Halbzeit sichert RB Leipzig immerhin einen Punkt gegen Borussia Mönchengladbach. Guido Schäfer hat sich die Leistung der Nagelsmann-Elf genau angeschaut und Noten vergeben.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Sie sind mit einem blauen Auge davongekommen: RB Leipzig erkämpft sich dank einer immensen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ein 2:2-Unentschieden (0:2) gegen Borussia Mönchengladbach. Vor allem in der ersten Halbzeit verteidigten die Hausherren in der ausverkauften Red-Bull-Arena zwischenzeitlich derart unbedarft, dass man nur noch ungläubig den Kopf schütteln konnte. Allasane Plea und Jonas Hofmann nutzten diese Fehler, stellten zur Halbzeit auf 0:2 aus RB-Sicht.

DURCHKLICKEN: Die RB-Elf gegen Gladbach in der Einzelkritik

(1) Peter Gulacsi: Bei beiden Gegentoren machtlos, im zweiten Durchgang arbeitslos. Note 3. Zur Galerie
(1) Peter Gulacsi: Bei beiden Gegentoren machtlos, im zweiten Durchgang arbeitslos. Note 3. ©

RB-Coach Julian Nagelsmann reagierte zur Pause, wechselte doppelt. Patrik Schick und Yussuf Poulsen belebten die Partie sichtlich, Der Tscheche besorgte den Anschlusstreffer. Die Hausherren nun mit Dauerdruck. Neuzugang Daniel Olmo, in der 69. Minute für Tyler Adams gekommen, fügte sich prima ein, traf nur den Außenpfosten. Christopher Nkunku hatte dann in der 89. Minute mehr Glück - 2:2. Zu einem weiteren Tor und drei Punkten reichte es dann aber nicht.