30. November 2019 / 17:43 Uhr

RB Leipzig in Noten: Die Einzelkritik zum 3:2-Sieg von RB Leipzig beim SC Paderborn

RB Leipzig in Noten: Die Einzelkritik zum 3:2-Sieg von RB Leipzig beim SC Paderborn

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
PADERBORN, GERMANY - NOVEMBER 30:  Timo Werner of RB Leipzig celebrates with teammates after scoring his team's third goal during the Bundesliga match between SC Paderborn 07 and RB Leipzig at Benteler Arena on November 30, 2019 in Paderborn, Germany. (Photo by Thomas F. Starke/Bongarts/Getty Images)
Jubel bei RB Leipzig nach dem Treffer zum 3:0 durch Timo Werner. © 2019 Getty Images
Anzeige

RB Leipzig hat den von Trainer Julian Nagelsmann ausgerufenen Charaktertest beim SC Paderborn bestanden. Nach einer souveränen Vorstellung in der ersten Halbzeit mussten die Roten Bullen im zweiten Spielabschnitt zittern, brachten den 3:2-Erfolg aber über die Zeit. Die Einzelkritik für die Elf der Messestädter gibt es hier im Überblick.

Anzeige
Anzeige

DURCHKLICKEN: Die RB-Elf in Paderborn in der Einzelkritik

(28) Yvon Mvogo: Hält, was zu halten ist. Fußballerisch sicherer als mancher seiner Abwehrkollegen. Note 2
Zur Galerie
(28) Yvon Mvogo: Hält, was zu halten ist. Fußballerisch sicherer als mancher seiner Abwehrkollegen. Note 2 ©

Paderborn. RB Leipzig hat die Auswärtshürde beim SC Paderborn aufgrund einer schwachen zweiten Halbzeit nur mit viel Mühe genommen, aber dennoch zumindest vorübergehend die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga erobert. Im Duell des Champions-League-Teams beim Aufsteiger erzielten Patrik Schick (3. Minute), Marcel Sabitzer (4.) und Timo Werner (26.) beim 3:2 (3:0) die Treffer für das Team von Trainer Julian Nagelsmann. Streli Mamba (62.) und Klaus Gjasula (73.) trafen vor 13 253 Zuschauern nach dem Seitenwechsel für die Gastgeber und brachten den großen Favoriten damit noch einmal in Bedrängnis.