23. April 2020 / 17:14 Uhr

RB Leipzig kauft 160.000 Tickets von Fans zurück

RB Leipzig kauft 160.000 Tickets von Fans zurück

Thomas Fritz
Leipziger Volkszeitung
rblfans
Damit die RB-Fans nicht auf den Kosten ihrer unbrauchbaren Tickets sitzen bleiben, kauft der Verein diese zurück. © dpa
Anzeige

Sollte die Bundesliga-Saison ab Mai fortgesetzt werden, dürfen Fans wegen der Corona-Pandemie bis zum letzten Spieltag nur von zu Hause aus zuschauen. RB Leipzig zahlt seinen Anhängern schon jetzt die vollen Ticketpreise für die fünf Geisterheimspiele zurück. Rund drei Viertel der Karten wurde bereits umgetauscht.

Anzeige

Leipzig. Gähnende Leere herrscht derzeit auf der Homepage von RB Leipzig unter der Rubrik Tickets: „Keine Veranstaltungen vorhanden“ steht dort geschrieben. Wegen der Corona-Pandemie müssen die bereits abgesagten Heimspiele gegen Freiburg, Hertha BSC und den SC Paderborn sowie die Partien gegen Düsseldorf und Dortmund unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Bedingung: Die Bundesliga-Saison wird tatsächlich zu Ende gespielt.

Karten bis 30. Mai in die Online-Ticketbörse einstellen

Die Fans bleiben natürlich nicht auf ihren Kosten sitzen, der Kartenumtausch ist bereits in vollem Gange: Etwa drei Viertel der für die fünf Matches rund 160.000 verkauften Heimtickets floss bereits an die Käufer zurück. Damit ist RB laut eigenen Informationen einer der ersten Clubs, der seinen Fans zum jetzigen Zeitpunkt die Beträge erstattet.

DURCHKLICKEN: Das sind die aktuellen RB-Marktwerte

<b>Peter Gulacsi:</b> 9,5 Mio Euro (-2,5 Mio Euro) Zur Galerie
Peter Gulacsi: 9,5 Mio Euro (-2,5 Mio Euro) ©

Dauer- und Tageskartenbesitzer, die sich das Geld noch nicht zurückgeholt haben, können die Tickets bis 31. Mai in die Online-Ticketbörse einstellen. Sollte jemand die Frist verpassen, zeigt sich RB kulant. VIP-Kunden wurden direkt vom Verein kontaktiert, sie können die anteiligen Kosten für eine Loge auch auf Spiele der kommenden Saison anrechnen. Insgesamt soll es bei der Rückkaufaktion um eine Summe von 2,5 Millionen Euro gehen. Eine Zahl, die Geschäftsführer Oliver Mintzlaff im LVZ-Interview am Mittwoch weder bestätigte noch dementierte.

Eintrittsgeld kann auch gespendet werden

Dauerkartenbesitzern steht jeweils ein Siebzehntel des Gesamtpreises für jedes ausgefallene Spiel als Kompensation zu. Innerhalb von zwei Wochen nach Einstellen auf der Ticketbörse wird der Kaufpreis zurückgebucht. Diese Regelung gilt auch für Tageskartenbesitzer. Allerdings gingen für die letzten drei Heimspiele gegen Paderborn, Düsseldorf und Dortmund keine Tageskarten mehr in den Verkauf. Gerade für das BVB-Gastspiel waren allerdings viele Tickets im Zuge der „4er-Kette“-Aktion verkauft worden.

Wer seine Eintrittskarte im Fanshop erworben hat und nicht in die Ticketbörse einstellen kann, kann sich seit dieser Woche wieder an die Fanshops am Stadionvorplatz oder im Petersbogen wenden. Käufer bei ARENA-Ticket müssen sich ihre Euronen direkt bei der Verkaufsstelle an der Arena Leipzig zurückholen.

Mehr zu RB

Wer für eine gute Sache spenden möchte, etwa für die #WirAlle-Kampagne der Rasenballer, muss sich sein Geld zuerst vom Verein erstatten lassen. Es kann nicht direkt weitergeleitet werden. Aktuell sammelt der Fußball-Bundesligist für Straßenkinder e.V. Zuvor hatte RBL bereits die Leipziger Tafel und 81 Fußballvereine der Stadt unterstützt.