28. Januar 2021 / 18:09 Uhr

RB Leipzig lässt Hwang nicht ziehen: „Wechsel ergibt keinen Sinn“

RB Leipzig lässt Hwang nicht ziehen: „Wechsel ergibt keinen Sinn“

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
RB Leipzigs Coach Julian Nagelsmann hat einem Hwang-Wechsel in dieser Transferperiode eine Absage erteilt.
RB Leipzigs Coach Julian Nagelsmann hat einem Hwang-Wechsel in dieser Transferperiode eine Absage erteilt. © Maja Hitij/Getty Images/Montage
Anzeige

Gerade erst gekommen und schon wieder in der Tür? Zuletzt wurden Gerüchte um RB Leipzigs Hee-chan Hwang laut: Der südkoreanische Nationalspieler sollte nach Mainz verliehen werden. Nun sprach sich Trainer Julian Nagelsmann deutlich gegen einen Wechsel des Mittelstürmers aus.

Leipzig. Hee-chan Hwang bleibt weiterhin ein Roter Bulle. Zumindest in der aktuellen Transferperiode darf der 25-Jährige RB Leipzig nicht verlassen. „Ich hatte gestern mit ihm ein langes Gespräch“, berichtete Trainer Julian Nagelsmann am Donnerstag bei der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen. „Wenn wir nicht noch zwei Stürmer holen, wovon ich nicht ausgehe, ergibt es aus seiner und auch unserer Sicht keinen Sinn, ihn abzugeben“, so der Bullen-Coach.

Anzeige

„Er hatte bislang einfach keine Chance“

Der Südkoreaner ist erst im Sommer von Red Bull Salzburg an die Pleiße gekommen, sein Vertrag bei den Roten Bullen aus Leipzig geht bis Juni 2025. Von einem wirklichen Einsatz kann bei ihm allerdings nicht die Rede sein: Erst siebenmal wurde er in der Bundesliga eingewechselt, spielte eine Halbzeit lang im Hinspiel gegen Basaksehir in der Champions League. Seinen einzigen Einsatz über 90 Minuten hatte Hwang im Pokalspiel gegen den 1. FC Nürnberg (3:0), in dem er sein bislang einziges Tor und seinen einzigen Assist verzeichnen konnte.

Mehr zu RB Leipzig

„Natürlich kann ich gewisse Meinungen von Spielern verstehen, dass er zu wenig Spielzeit hat“, berichtete Nagelsmann von dem Gespräch. „Ich habe aber auch klar gemacht, dass man die Trainingszeit betrachten muss, die er bis jetzt hatte.“ Und damit spricht der Trainer an, dass Hwang eigentlich kaum trainieren konnte. „Er hatte bislang einfach keine Chance, sich zu zeigen und auch keine, sich zu entwickeln.“

„Mir fehlt die Grundlage für eine Bewertung“

Der Mittelstürmer sei schleppend reingekommen, dann folgte eine Verletzung, die ihn aus dem Spielbetrieb geschmissen hatte. Darauf kam eine schwere Corona-Erkrankung, an deren Folgen er noch lange zu knabbern hatte. „Er war sehr lange weg und hat kaum trainiert“, schilderte Nagelsmann die Sachlage um den 25-Jährigen.

Anzeige

Von den wenigen Trainingseinheiten, die RB Leipzig in der eng getakteten Saison überhaupt hatte, habe Hwang einen Großteil verpasst. „Mir fehlt die Grundlage für eine Bewertung“, bedauert der Trainer. Eine Flucht aus den Reihen der Roten Bullen, nur weil er nicht jedes Spiel mitspiele, sei auch für den Mittelstürmer selbst kein Thema. Er bleibt also vorerst, vor allem auch, weil RB Leipzig die Suche nach weiteren Stürmern wohl eingestellt hat, wie Nagelsmann mitteilte. „Es gibt einfach keinen Spieler auf dem europäischen Markt, der reinpasst und den ein Verein abgeben würde.“

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis