23. Januar 2021 / 17:25 Uhr

Bundesliga kompakt: RB Leipzig blamiert sich in Mainz – Silva und Jovic lassen Frankfurt jubeln

Bundesliga kompakt: RB Leipzig blamiert sich in Mainz – Silva und Jovic lassen Frankfurt jubeln

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nationalspieler Marcel Halstenberg (l.) verlor mit RB Leipzig in Mainz. Eintracht Frankfurt konnte sich in Bielefeld auf Torjäger André Silva verlassen.
Nationalspieler Marcel Halstenberg (l.) verlor mit RB Leipzig in Mainz. Eintracht Frankfurt konnte sich in Bielefeld auf Torjäger André Silva verlassen. © imago images/Montage
Anzeige

Tore satt zum Rückrundenauftakt: RB Leipzig verliert bei Mainz 05. Eintracht Frankfurt lässt Arminia Bielefeld keine Chance. Der VfL Wolfsburg versetzt Bayer Leverkusen einen Rückschlag. Der SC Freiburg schlägt den VfB Stuttgart. Der FC Augsburg besiegt Union Berlin.

Anzeige

Mainz 05 – RB Leipzig 3:2 (2:2)

Die Verfolgung von Spitzenreiter FC Bayern ist bei RB Leipzig am Samstag arg ins Stocken geraten. Der Tabellenzweite blamierte sich mit einem 2:3 (2:2) beim Vorletzten Mainz 05 und hat weiterhin vier Punkte Rückstand auf die Münchner. Mit einem Sieg am Sonntag bei Schlusslicht Schalke 04 könnte der Rekordmeister allerdings schon um satte sieben Zähler enteilen. Dabei hatte die Partie in Mainz für RB eigentlich gut begonnen. Tyler Adams besorgte die Führung (15.), Marcel Halstenberg (30.) konterte den zwischenzeitlichen Ausgleich von Moussa Niakhaté (24.). Doch die zuvor in zehn Pflichtspielen sieglosen Platzherren gaben nicht auf. Erneut Niakhaté (35.) und Leandro Barreiro (50.) drehten die Partie und sorgten für den ersten Dreier im vierten Spiel unter Neu-Trainer Bo Svensson.

Anzeige

Arminia Bielefeld – Eintracht Frankfurt 1:5 (1:3)

Eintracht Frankfurt hat seine derzeit glänzende Form einmal mehr bestätigt. Die in der Bundesliga seit dem 11. Dezember ungeschlagenen Hessen gewannen bei Arminia Bielefeld mit 5:1 (3:1), holten aus den vergangenen sieben Partien insgesamt 17 Punkte und untermauerten eindrucksvoll ihre Europapokal-Ambitionen. Torjäger André Silva, der in der Startelf erneut den Vorzug vor Rückkehrer Luka Jovic erhalten hatte, per Doppelpack (25. und 33.) sowie Filip Kostic (27.) sorgten schon vor der Pause und innerhalb von acht Minuten für klare Verhältnisse. Bielefeld, das nicht an die gute Leistung beim 3:0 unter der Woche gegen den VfB Stuttgart anknüpfen konnte und weiter im Tabellenkeller steht, hatte im ersten Durchgang als Antwort nur ein Tor von Sergio Cordova parat (36.). Nach dem Seitenwechsel traf die Arminia durch Joakim Nilsson auch noch ins falsche Netz (51.). Der inzwischen eingewechselte Jovic besorgte dann das fünfte Eintracht-Tor (75.).

Mehr vom SPORTBUZZER

Bayer Leverkusen – VfL Wolfsburg 0:1 (0:1)

Bayer Leverkusen bleibt in seinen Leistungen weiterhin extremen Schwankungen unterworfen. Vier Tage nach dem 2:1 gegen Borussia Dortmund konnte die Werkself den Schwung aus einem Sieg einmal mehr nicht mitnehmen und unterlag dem VfL Wolfsburg in einem direkten Duell um einen der Champions-League-Plätze mit 0:1 (0:1). Das entscheidende Tor für die nun seit vier Spielen unbezwungenen Gäste köpfte Ridle Baku in der 35. Minute. In der Tabelle sind beide Mannschaften nun mit jeweils 32 Zählern punktgleich. Leverkusen liegt auf dem dritten, Wolfsburg auf dem vierten Rang.

SC Freiburg – VfB Stuttgart 2:1 (2:1)

Nach einer "Auszeit" in den vergangenen beiden Spielen hat der SC Freiburg am Samstag wieder mit den Siegen begonnen. Die Breisgauer, die zwischen dem elften und 15. Spieltag mit fünf Dreiern nacheinander für einen Vereinsrekord gesorgt hatten und danach zweimal ohne Erfolg geblieben waren, bezwangen den VfB Stuttgart mit 2:1 (2:1) und hielten damit Tuchfühlung zu den Europapokalplätzen. Dabei waren die Gäste durch Silas Wamangituka in Führung gegangen (7.), doch Ermedin Demirovic (24.) und Woo-Yeong Jeong (37.) schlugen noch vor der Pause zurück. Für den VfB, bei dem Nicolas Gonzalez in der 45. Minute einen Foulelfmeter kläglich in die Arme von SCF-Keeper Florian Müller schoss, war es nach dem 0:3 unter der Woche bei Arminia Bielefeld der zweite Dämpfer binnen weniger Tage. Für einen Rang im gesicherten Tabellenmittelfeld reicht es dennoch weiterhin.


FC Augsburg – Union Berlin 2:1 (1:1)

Torhüter Rafal Gikiewicz hat seinem Ex-Klub Union Berlin kräftig in die Suppe gespuckt. Beim 2:1 (1:1) des FC Augsburg gegen die Köpenicker parierte der Schlussmann nach 56 Minuten einen Foulelfmeter seines ehemaligen Teamkollegen Marcus Ingvartsen und ebnete seiner Mannschaft damit den Weg zum ersten Sieg seit drei Wochen. Weiterer Garant für die gelungene Generalprobe für das Duell mit Vizemeister Borussia Dortmund am kommenden Samstag war Florian Niederlechner, der gegen Union doppelt traf (17. und 47.). Ingvartsen hatte sich vor seinem Fehlschuss vom Punkt aus dem Spiel heraus treffsicherer gezeigt und den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Berliner, die im Klassement auf Rang acht zurückfielen, erzielt (25.)