22. August 2019 / 13:36 Uhr

Sabitzer brilliert, Forsberg wartet: Gewinner und Verlierer unter RB Leipzigs Nagelsmann

Sabitzer brilliert, Forsberg wartet: Gewinner und Verlierer unter RB Leipzigs Nagelsmann

Anton Zirk
Leipziger Volkszeitung
Julian Nagelsmann hat bei RB Leipzig viel in Bewegung gebracht.
Julian Nagelsmann hat bei RB Leipzig viel in Bewegung gebracht. © Getty Images
Anzeige

Julian Nagelsmanns Start als Trainer von RB Leipzig ist geglückt. Doch längst nicht alle Spieler der Roten Bullen profitieren bisher so vom neuen Coach wie Top-Scorer Marcel Sabitzer oder Nordi Mukiele. Das sind die bisherigen Gewinner und Verlierer des Wechsels an der Seiten Linie.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Bisher kann Julian Nagelsmann als Trainer von RB Leipzig eine lupenreine Weste vorweisen. Dem 3:2-Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den VfL-Osnabrück folgte der hochverdiente 4:0-Sieg zum Liga-Auftakt gegen Union Berlin. Während Spieler wie Marcel Sabitzer und Nordi Mukiele unter dem 32-Jährigen einen Leistungssprung gemacht haben, stottert beispielsweise bei Emil Forsberg noch der Motor. Das sind die bisherigen Gewinner und Verlierer seit Nagelsmanns Amtsantritt.

DURCHKLICKEN: Das sind die Gewinner und Verlierer

<b>Marcel Sabitzer:</b> Emil Forsberg? Kevin Kampl? Nein, Marcel Sabitzer hat sich bei RB Leipzig im Schatten der Stars zu Mr. Unverzichtbar gemausert. Der Österreicher war schon unter Ralf Rangnick meistens gesetzt, spielte stets mit viel Einsatz und ohne schwerwiegende Fehler. Zum Unterschiedsspieler reichte es jedoch nur selten. Während der mittlerweile 25-Jährige im Training regelmäßig die Netze zerschoss, fehlte es im Spiel häufig an Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Julian Nagelsmann hat nun einmal mehr sein Talent als Brustlöser unter Beweis gestellt. Der Coach schätzt die Meinungsstärke des aktuellen RB-Toptorschützen und gibt ihm die nötigen Freiräume. Der dankte es zuletzt mit zwei bärenstarken Leistungen im Pokal gegen den VfL Osnabrück und zum Liga-Auftakt gegen Union Berlin. Sabitzer hat unter dem neuen Trainer definitiv den größten Sprung gemacht. Zur Galerie
Marcel Sabitzer: Emil Forsberg? Kevin Kampl? Nein, Marcel Sabitzer hat sich bei RB Leipzig im Schatten der Stars zu Mr. Unverzichtbar gemausert. Der Österreicher war schon unter Ralf Rangnick meistens gesetzt, spielte stets mit viel Einsatz und ohne schwerwiegende Fehler. Zum Unterschiedsspieler reichte es jedoch nur selten. Während der mittlerweile 25-Jährige im Training regelmäßig die Netze zerschoss, fehlte es im Spiel häufig an Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Julian Nagelsmann hat nun einmal mehr sein Talent als Brustlöser unter Beweis gestellt. Der Coach schätzt die Meinungsstärke des aktuellen RB-Toptorschützen und gibt ihm die nötigen Freiräume. Der dankte es zuletzt mit zwei bärenstarken Leistungen im Pokal gegen den VfL Osnabrück und zum Liga-Auftakt gegen Union Berlin. Sabitzer hat unter dem neuen Trainer definitiv den größten Sprung gemacht. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt