05. April 2019 / 14:37 Uhr

RB Leipzig ohne Tyler Adams gegen Bayer Leverkusen

RB Leipzig ohne Tyler Adams gegen Bayer Leverkusen

Anton Zirk
Leipziger Volkszeitung
Ralf Rangnick muss im wichtigen Auswärtsspiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag erneut auf Tyler Adams verzichten. Der Winterneuzugang fehlt RB Leipzigs Coach wegen Adduktorenproblemen.
Tyler Adams muss pausieren. © GEPA Pictures
Anzeige

Ralf Rangnick muss im wichtigen Auswärtsspiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag erneut auf Tyler Adams verzichten. Der Winterneuzugang fehlt RB Leipzigs Coach wegen Adduktorenproblemen.

Anzeige
Anzeige

Wie schon beim knappen Pokalerfolg gegen den FC Augsburg muss RB Leipzigs Coach Ralf Rangnick auch beim Auswärtsspiel am Samstag gegen Bayer Leverkusen (15.30 Uhr/Sky) auf Tyler Adams verzichten. Der Winterneuzugang von Schwesterclub Red Bull Salzburg laboriert noch an Adduktorenproblemen aus dem 5:0-Galaauftritt gegen Hertha BSC und wird nicht rechtzeitig fit.

Einsatz von Klostermann und Forsberg möglich

Hoffnung besteht dagegen laut Rangnick bei Lukas Klostermann, der sich in seinem ersten Länderspiel gegen Serbien Mitte März einen Muskelfaserriss zugezogen hatte und Emil Forsberg, der zuletzt wie Adams einmal mehr über Beschwerden in der Leistengegend klagte. Beide sollen am Freitag das Abschlusstraining mit der Mannschaft absolvieren und im besten Fall nach Leverkusen reisen. Den Tabellensiebten erwartet Leipzigs Cheftrainer ähnlich offensiv wie zuletzt: "Ich gehe davon aus, dass sie ähnlich auftreten wie bisher. Das haben sie gut gemacht. Gegen Hoffenheim hätten sie in der ersten Halbzeit durchaus mehr als ein Tor schießen können. Wir müssen uns darauf einstellen, dass sie auch im eigenen Stadion versuchen werden, uns sehr früh zu attackieren und unter Druck zu setzten."

DURCHKLICKEN: Bilder vom 3:0 im Hinspiel

RB Leipzig - Bayer 04 Leverkusen (3:0) Zur Galerie
RB Leipzig - Bayer 04 Leverkusen (3:0) ©
Anzeige

Auf seine Mannschaft würden demnach andere Anforderungen zukommen als bei den letzten Auswärtsduellen gegen tiefstehende Gegner: "Es wird eine neue Erfahrung. Es gibt nicht viele Mannschaften, die so spielen und erst recht nicht gegen uns. Da müssen wir uns anders vorbereiten, als wenn wir gegen einen Gegner spielen, der in erster Linie die Verteidigung des eigenen Tores auf der Agenda hat. Da braucht es eine andere Vorgehensweise. Wir müssen Lösungen finden im Umschaltspiel. Es wird darum gehen, dass wir uns befreien können. Wir müssen in den Rücken der Abwehr und des Mittelfelds kommen, um selber Chancen zu kreieren." Als Vorteil sieht Rangnick die Parallelen zwischen den beiden Teams: "Wer, wenn nicht wir, weiß, wie diese Spielweise Probleme bereiten kann, was man dafür und was man dagegen tun muss. Das wissen wir aus eigener Erfahrung, denn ganz unähnlich sind sich ja die Spielweisen nicht, auch wenn wir nicht immer ganz vorn attackieren."

Mehr zu RB Leipzig

Kein Auswärtsspiel und kein FC Bayern als Pokal-Wunsch

Einen Tag nach dem Auswärtsspiel blicken die Roten dann gespannt auf die Auslosung des DFB-Pokal-Halbfinals. Neben einem reiseintensiven Auswärtsspiel würde Rangnick auch einem Duell gegen den deutschen Rekordmeister gern aus dem Weg gehen: "Bayern würde mir im Finale reichen, aber auch weil ich kein großer Freund davon bin, innerhalb von zwei Wochen zwei Mal gegen den gleichen Gegner zu spielen. Das gilt auch für Bremen. Ich würde Hamburg bevorzugen, weil wir gegen diese Mannschaft in dieser Saison noch nicht gespielt haben. Das ist für mich eher der Punkt.“ RB Leipzig tritt in der Liga am vorletzten Spieltag zuhause gegen den FCB, eine Woche später auswärts zum Saisonabschluss gegen Werder Bremen an.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt