27. November 2019 / 23:49 Uhr

RB Leipzig schafft historischen Sprung ins Achtelfinale: Das sagen Spieler und Trainer

RB Leipzig schafft historischen Sprung ins Achtelfinale: Das sagen Spieler und Trainer

Anton Zirk / Matthias Roth
Leipziger Volkszeitung
Leipziger Jubeltraube: RB steht im Achtelfinale der Königsklasse.
Leipziger Jubeltraube: RB steht im Achtelfinale der Königsklasse. © Picture Point
Anzeige

Nach 0:2-Rückstand holt RB Leipzig gegen Benfica Lissabon noch ein 2:2-Unentschieden. Der erkämpfte Punkt reicht für den vorzeitigen Einzug in die KO-Phase der Champions League. Wir haben nach der Partie Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Mit einer furiosen Aufholjagd hat RB Leipzig den nächsten Meilenstein in seiner noch jungen Club-Geschichte gesetzt und ist dank Retter Emil Forsberg erstmals in das Achtelfinale der Champions League eingezogen. Dem Team von Trainer Julian Nagelsmann erkämpfte sich am Mittwochabend nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2 (0:1) gegen den portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon. Weil sich im frühen Spiel Zenit St. Petersburg 2:0 gegen Olympique Lyon durchgesetzt hatte, genügt Leipzig in zwei Wochen bei den Franzosen bereits ein Punkt zum Gruppensieg.

DURCHKLICKEN: Stimmen zum Spiel gegen Benfica

Emil Forsberg (RB Leipzig): Ein geiles Gefühl, ein wunderbarer Abend - für solche Spiele lebe ich. Weiter zu kommen war unser Ziel, und am Ende haben wir Mentalität und Leidenschaft gezeigt. Die letzten Minuten waren einfach nur geil. Dieses Spiel werde ich nie vergessen. Es war eine unglaubliche Atmosphäre und es ist ein so großer Erfolg für unsere Fans und den Verein. Wir haben nie aufgegeben, uns immer wieder Chancen herausgespielt und am Ende auch belohnt. 
Benfica war ein starker Gegner, wir haben vor den Gegentoren zu einfache Fehler gemacht. Doch das ist jetzt egal. Es bleibt das wunderbare Gefühl vom Achtelfinale. Zur Galerie
Emil Forsberg (RB Leipzig): "Ein geiles Gefühl, ein wunderbarer Abend - für solche Spiele lebe ich. Weiter zu kommen war unser Ziel, und am Ende haben wir Mentalität und Leidenschaft gezeigt. Die letzten Minuten waren einfach nur geil. Dieses Spiel werde ich nie vergessen. Es war eine unglaubliche Atmosphäre und es ist ein so großer Erfolg für unsere Fans und den Verein. Wir haben nie aufgegeben, uns immer wieder Chancen herausgespielt und am Ende auch belohnt. Benfica war ein starker Gegner, wir haben vor den Gegentoren zu einfache Fehler gemacht. Doch das ist jetzt egal. Es bleibt das wunderbare Gefühl vom Achtelfinale." ©
Anzeige
Mehr zum Spiel

Forsberg ließ mit seinem Anschlusstreffer durch einen Foulelfmeter (90.) Hoffnung aufkeimen - dann traf der Schwede auch noch in der neunminütigen Nachspielzeit zum 2:2 (90.+5). Dabei lief zunächst alles gegen Leipzig: Pizzi (20. Minute) nutzte einen Abwehrschnitzer zur überraschenden Führung, Carlos Vinicius (59.) erhöhte nach einem weiteren Patzer.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt