30. November 2019 / 18:17 Uhr

RB Leipzig siegt mit 3:2 beim SC Paderborn Das sagen Spieler und Trainer

RB Leipzig siegt mit 3:2 beim SC Paderborn Das sagen Spieler und Trainer

Anton Zirk
Leipziger Volkszeitung
30.11.2019, Nordrhein-Westfalen, Paderborn: Fußball: Bundesliga, SC Paderborn 07 - RB Leipzig, 13. Spieltag in der Benteler-Arena. Paderborns Streli Mamba (l) im Kampf um den Ball mit Dayot Upamecano (r) aus Leipzig. Foto: Friso Gentsch/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Paderborns Streli Mamba (l) im Kampf um den Ball mit RB Leipzigs Dayot Upamecano. © dpa
Anzeige

Unnötig spannend hat es RB Leipzig beim 3:2-Erfolg gegen den SC Paderborn gemacht. Nach starker erster Halbzeit ließ das Team von Trainer Julian Nagelsmann im zweiten Abschnitt merklich nach, brachte den Erfolg aber über die Zeit. Wir haben nach dem Abpfiff die Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Anzeige
Anzeige

Paderborn. RB Leipzig hat die Auswärtshürde beim SC Paderborn aufgrund einer schwachen zweiten Halbzeit nur mit viel Mühe genommen, aber dennoch zumindest vorübergehend die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga erobert. Die Messestädter begannen furios: 0:1 in der dritten Minute, 0:2 in der vierten Minute. Den Anfang machte Patrik Schick. Erstmals stand der Leihspieler von der AS Rom in der RB-Startelf in einem Meisterschaftsspiel. Nach Vorlage von Timo Werner blitzte sein Können auf, Paderborn war überfordert. Beim 18-Meter-Schuss von Marcel Sabitzer wirkte SC-Torwart Leopold Zingerle nicht gerade souverän. Das 3:0 übernahm Nationalspieler Werner in der 26. Minute. Gelaufen, oder? Nein. Nach einem wegen Abseits aberkannten Treffers von Streli Mamba gelang eben diesem in der 62. Minute das 1:3. Und dann legte auch noch Kapitän Klaus Gjasula (73.) nach. Leipzig fand kaum mehr statt. Rettete den Sieg aber irgendwie noch und kletterte so an die Tabellenspitze.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum 3:2-Sieg von RB Leipzig in Paderborn

Yvon Mvogo (RB Leipzig): Die erste Halbzeit war super. Wir haben tolle Tore gemacht. Aber in der zweiten Halbzeit war es zu wenig. Das kann man nach so einer intensiven Woche aber auch verstehen. Nach den Toren haben wir super verteidigt und sind zusammengeblieben. Wir wollten unbedingt gewinnen, um an der Tabellenspitze zu sein. Zur Galerie
Yvon Mvogo (RB Leipzig): "Die erste Halbzeit war super. Wir haben tolle Tore gemacht. Aber in der zweiten Halbzeit war es zu wenig. Das kann man nach so einer intensiven Woche aber auch verstehen. Nach den Toren haben wir super verteidigt und sind zusammengeblieben. Wir wollten unbedingt gewinnen, um an der Tabellenspitze zu sein." ©
Anzeige
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN