02. Mai 2021 / 17:01 Uhr

RB-Leipzig-Star Upamecano lobt Nagelsmann: „Er ist ein super Trainer“

RB-Leipzig-Star Upamecano lobt Nagelsmann: „Er ist ein super Trainer“

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Dayot Upamecano und Julian Nagelsmann zieht es im Sommer von Leipzig nach München.
Dayot Upamecano und Julian Nagelsmann zieht es im Sommer von Leipzig nach München. © IMAGO/motivio (Montage)
Anzeige

Dayot Upamecano, der demnächst zu Bayern München wechselt, hat mit dem SPORTBUZZER über seine vier Jahre bei RB Leipzig, Julian Nagelsmann, die Bayern und das Pokalfinale gegen Borussia Dortmund gesprochen.

Anzeige

Leipzig. Dayot Upamecano verlässt RB Leipzig nach vier Jahren am Saisonende Richtung München, die Bayern überweisen für den schnellen Innenverteidiger 42,5 Millionen Euro. Im Interview mit dem SPORTBUZZER, dem Sportportal des RedaktionsNetwerks Deutschland (RND) und der Leipziger Volkszeitung (Montagausgabe) spricht der 21-jährige französische Nationalspieler über seine Zeit bei den Roten Bullen, familiäre Erdung, die Beweggründe für einen Wechsel zum Rekordmeister und das DFB-Pokalendspiel am 13. Mai gegen Borussia Dortmund. Man habe ihn 2017 in Leipzig „mit offenen Armen aufgenommen, mich immer gut behandelt, aus mir einen besseren Fußballer gemacht. All das und alle bleiben für immer in meinem Herzen. Aber wir sind noch nicht fertig, haben noch klare Ziele.“

Anzeige

„Ich wollte in der Bundesliga bleiben“

Upamecano hat in Leipzig ausschließlich auf dem Rasen für Schlagzeilen gesorgt. „Ich konzentriere mich auf meinen Beruf, habe eine Verantwortung gegenüber meinen Kollegen und dem gesamten Klub. Wenn es meinem Klub, meiner Familie und meinen Freunden gut geht, geht es mir auch gut. Braucht man eine teure Uhr zum Glück? Ich glaube nicht.“ Upamecano sieht sich längst nicht im Zenit seines Könnens. „Ich kann torgefährlicher, besser im Spielaufbau, besser im Kopfball, besser in allem werden. Man lernt nie aus.“

DURCHKLICKEN: Dayot Upamecano bei RB Leipzig

2017 Januar: Upamecano aktiv im Spiel (@GEPA Pictures) Zur Galerie
2017 Januar: Upamecano aktiv im Spiel (@GEPA Pictures) ©

Es gab auch Interesse von Klubs aus dem Ausland, „aber ich war mir relativ schnell sicher, dass ich in Deutschland und in der Bundesliga bleiben möchte. Mir gefällt es hier, das Niveau der Spiele, die Fans, die Stadien.“ Und wenn sich der FC Bayern meldet, „ist man schon stolz. Es geht nicht mehr viel höher, vor allem wenn man vorher in Leipzig gespielt hat“.

Seine Duelle gegen Robert Lewandowski seien immer von Respekt und Fairness geprägt gewesen. „Er hat alles, kann alles, ist stark und robust, steckt ein, teilt aus und ist nie unfair. Da gab es nie einen Ellenbogen oder ähnliches.“ Dass er Julian Nagelsmann in München trifft, freut ihn. „Er ist ein super Trainer. Wir alle denken aber jetzt nicht über die nächste Saison nach, sondern über diese. Und in der wollen wir gegen Dortmund den Pokal holen und unsere Bestleistung aus der Saison 2016/2017 toppen.“ Das große Interview mit Dayot Upamecano gibt es am Montag in der gedruckten LVZ und hier beim SPORTBUZZER.