04. Februar 2021 / 13:47 Uhr

RB Leipzig: Sturmtalent Brobbey von Ajax Amsterdam im Anflug?

RB Leipzig: Sturmtalent Brobbey von Ajax Amsterdam im Anflug?

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
Brian Brobbey gilt als eines der größten Talente im niederländischen Fußball.
Brian Brobbey gilt als eines der größten Talente im niederländischen Fußball. © imago images/Pro Shots
Anzeige

Stürmer Brian Brobbey soll im Sommer ablösefrei von Ajax Amsterdam zu RB Leipzig wechseln. Das berichten verschiedene Medien. Das 19-jährige Talent spielt zwar für die zweite Mannschaft des Traditionsvereins aus den Niederlanden, glänzte aber bereits in sechs Spielen bei den Profis. 

Anzeige

Leipzig. Ajax Amsterdams Sturmtalent Brian Brobbey könnte RB Leipzig ab kommendem Sommer im Angriff unterstützen. Medienberichten zufolge soll der 19-Jährige ablösefrei an die Pleiße wechseln. Laut De Telegraaf haben die Messestädter dem bulligen 19-Jährigen bereits ein lukratives Angebot für einen mehrjährigen Vertrag gemacht.

Anzeige

Seinen Kontrakt bei Ajax, der im Sommer ausläuft, habe Brobbey nicht verlängern wollen, weil sein Berater Mino Raiola nach der Ajax’ Verpflichtung von Sébastien Haller zu wenig Einsatzzeit für den jungen Mittelstürmer sieht. Der Sportdirektor der Amsterdamer, Marc Overmars, bedauert auf der offiziellen Webseite des Vereins diese Entscheidung: „Es ist schade, dass er uns verlassen will. Wir haben alles getan, um ihn länger bei Ajax zu halten. Er hat sich entschieden im Sommer anderswo Fußball zu spielen. Das ist für mich schwierig zu akzeptieren, aber es ist seine Entscheidung.“

Mehr zu RB Leipzig

Brobbey gab sein Debüt in der Eredivisie am 31. Oktober 2020 im Spiel gegen Fortuna Sittard, in dem er eingewechselt wurde und direkt seinen ersten Treffer erzielte. Insgesamt hat er in fünf Einsätzen in der ersten niederländischen Liga zweimal getroffen. Auch einen internationalen Einsatz im Trikot von Ajax hat Brobbey auf seinem Konto. In der Champions League durfte er am 9. Dezember im Spiel gegen Atalanta Bergamo auflaufen und bekam anschließend viel Lob von Trainer Erik ten Hag.