30. Juli 2020 / 08:24 Uhr

RB Leipzig: Talent Tom Krauß vor Ausleihe zum FC Erzgebirge Aue

RB Leipzig: Talent Tom Krauß vor Ausleihe zum FC Erzgebirge Aue

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
LEIPZIG,GERMANY,13.JAN.19 - SOCCER - 1. DFL, 1. Deutsche Bundesliga, tipico Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs WAC Wolfsberg, test match. Image shows Tom Krauss (RB Leipzig). Photo: GEPA pictures/ Gabor Krieg - For editorial use only. Image is free of charge.
Tom Krauß, der Kapitän der deutschen U19, feierte im Juni 2020 sein Bundesliga-Debüt. © GEPA pictures/ Gabor Krieg
Anzeige

Tom Krauß hatte bei RB Leipzig (noch) keine Chance auf nennenswerte Spielzeiten in der Bundesliga zu kommen. Aus diesem Grund befindet sich aktuell ein Ausleihgeschäft zum FC Erzgebirge Aue auf der Zielgeraden. Der Mittelfeldakteur soll für eine Saison ins „gallische Dorf“ des deutschen Profifußballs wechseln.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Das Lob ist erst ein paar Wochen alt, kam aus berufenem Munde, vom gottbegnadeten Fußball-Lehrer Julian Nagelsmann, 33: „Tom ist ein guter Junge, sehr lernwillig und in der Defensive vielseitig einsetzbar.“ Nagelsmanns Empfehlung an den 19-jährigen Allrounder Tom Krauß, der seit seinem zehnten Lebensjahr ein Roter Bulle ist und beim Champions-League-Club RB Leipzig (noch) keine Chancen auf nennenswerte Spielzeiten hat: Verlasse das Leipziger Nest, stähle dich in einer anderen ersten Liga oder der hiesigen zweiten Liga mit regelmäßigen Einsätzen für höhere Aufgaben.

DURCHKLICKEN: RB Leipzig hatte schon mehrere Spieler ausgeliehen

Marcel Sabitzer: Sein Leihgeschäft schlug damals hohe Wellen. Weil ein Transfer innerhalb der österreichischen Liga zwischen Rapid Wien und Red Bull Salzburg nicht möglich war, leistete der deutscher Partnerklub kurzerhand „Amtshilfe“, kaufte „Sabi“ und verlieh ihn schließlich an Salzburg. 2015 ging der Mittelfeldspieler fest nach Sachsen – heute gehört er zu den Stars des Bundesliga-Dritten. Zur Galerie
Marcel Sabitzer: Sein Leihgeschäft schlug damals hohe Wellen. Weil ein Transfer innerhalb der österreichischen Liga zwischen Rapid Wien und Red Bull Salzburg nicht möglich war, leistete der deutscher Partnerklub kurzerhand „Amtshilfe“, kaufte „Sabi“ und verlieh ihn schließlich an Salzburg. 2015 ging der Mittelfeldspieler fest nach Sachsen – heute gehört er zu den Stars des Bundesliga-Dritten. ©

Gesagt getan! Nachdem sich der Sohn der Lok-Legende Holger Krauß, 43, bei KV Oostende umgeschaut und eine Offerte der von Ex-RB-Trainer Alexander Blessin, 47, gecoachten Belgier abschlägig beschieden hat (anders als Innenverteidiger Frederik Jäkel), fragten sich die Kraußes: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Genauer gesagt im erzgebirgischen Idyll, beim FC Erzgebirge Aue. Dort hat Helge Leonhardt, 61, das Sagen, ist mit den Veilchen in Liga zwei hart, herzlich und erfolgreich unterwegs. Die Selfmade-Millionär, der Autohäuser, ein Hotel, Maschinenbaufirmen, nationale und internationale Beteiligungen sein eigen nennt und mit der Leonhardt-Group (über 1.000 MitarbeiterInnen) der Leuchtturm im Erzgebirge ist, hat in Sachen RB keine Berührungsängste.

Weitere Meldungen zu RB Leipzig

Sichtbares Zeichen: Mit John-Patrick Strauß, 24, und Clemens Fandrich, 29, kicken schon zwei Ex-Leipziger fürs Team von Cheftrainer Dirk Schuster, 52. Nach Stand der Dinge sind aller guten Dinge in Kürze drei, gesellt sich Tom Krauß dazu. Ein Ausleihgeschäft befindet sich auf der Zielgeraden. Krauß wechselt für mindestens eine Saison ins gallische Dorf des deutschen Profifußballs. Bei RB hält man große Stücke auf den Kapitän der deutschen U19, dessen Vertrag erst unlängst bis 2025 verlängert worden ist und der beim 2:1-Sieg in Augsburg am 27. Juni sein Bundesliga-Debüt gefeiert hatte.

Tom Krauß stammt aus der Jugend von Sachsen Leipzig, stieß 2011 zu RB.