10. August 2020 / 08:51 Uhr

Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann bestätigt Anfrage von Real Madrid: "In Zukunft wieder sprechen"

Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann bestätigt Anfrage von Real Madrid: "In Zukunft wieder sprechen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
War in Gesprächen mit Real Madrid: Julian Nagelsmann.
War in Gesprächen mit Real Madrid: Julian Nagelsmann. © Getty/Montage
Anzeige

Julian Nagelsmann stand 2018 auf der Liste von Real Madrid. In einem Interview mit der spanischen Zeitung "Marca" spricht der 33-Jährige über den Austausch mit den Königlichen und eine Vereinbarung.

Anzeige

Real Madrid schaute sich 2018 bei der Suche nach einem Nachfolger des damals zurückgetretenen Zinedine Zidane offenbar auch in der Bundesliga um - genauer gesagt bei der TSG Hoffenheim. Julian Nagelsmann rückte damals in den Fokus der Königlichen und unterhielt sich mit dem spanischen Top-Klub über ein mögliches Engagement.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Ich war einer der Kandidaten und die Liste war nicht sehr lang. Am Ende war ich derjenige, der entschieden hat. Ich hatte ein gutes Gespräch mit Reals Generaldirektor José Ángel Sánchez und bin mit ihm überein gekommen, dass ein Wechsel zu Real noch nicht der richtige Schritt gewesen wäre. Wir haben uns darauf verständigt, dass wir in der Zukunft wieder sprechen können, wenn Real Madrid einen Trainer braucht – und ich verfügbar bin", sagte Nagelsmann in einem Interview mit der Marca.

Die Rückkehr von Zidane

Real entschied sich damals für Julen Lopetegui als Zidane-Nachfolger. Doch der Spanier blieb nur für 14 Spiele bei den Königlichen und musste seinen Posten für Santiago Solari räumen. Im März 2019 wechselte der Argentinier wieder zurück in die Marketing-Abteilung des Klubs. Mit Zidane übernahm ein alter Bekannter die Königlichen wieder. Und er führte sie in der Saison 2019/2020 zum Meistertitel. In der Champions League ging es nach der Achtelfinal-Niederlagen gegen Manchester City nicht weiter.

Pirlo, Zidane und Co.: Diese früheren Superstars sind jetzt Trainer

Mit Andrea Pirlo betritt ein neuer einstige Superstar die Bühne als Trainer. Der Italiener soll bei Juventus Turin das vollbringen, was Pep Guardiola und Zinedine Zidane bei ihren früheren Klubs bereits geschafft haben: Ein Triumph in der Champions League.  Zur Galerie
Mit Andrea Pirlo betritt ein neuer einstige Superstar die Bühne als Trainer. Der Italiener soll bei Juventus Turin das vollbringen, was Pep Guardiola und Zinedine Zidane bei ihren früheren Klubs bereits geschafft haben: Ein Triumph in der Champions League.  ©

Vor dem Viertelfinale der Champions League der Leipziger gegen Atlético Madrid am Donnerstag blickt Nagelsmann auch auf seine Karriere-Planungen. "Der Markt funktioniert nach Angebot und Nachfrage. Im Moment habe ich einen Vertrag in Leipzig. Allerdings weiß man nicht, wie sich Trainer oder Klub entwickeln", so Nagelsmann, der in Leipzig einen Vertrag bis Juni 2023 besitzt. Der Kontrakt von Zidane in Madrid läuft schon ein Jahr eher aus.