18. August 2022 / 09:15 Uhr

Nach verpatztem Saisonstart: Wie Dani Olmo den Transfer-Sommer von RB Leipzig bewertet

Nach verpatztem Saisonstart: Wie Dani Olmo den Transfer-Sommer von RB Leipzig bewertet

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dani Olmo und RB Leipzig legten einen Stotterstart in die neue Saison hin.
Dani Olmo und RB Leipzig legten einen Stotterstart in die neue Saison hin. © IMAGO/motivio (Montage)
Anzeige

Auch nach dem verpatzten Bundesliga-Auftakt sieht RB-Profi Dani Olmo die Leipziger für die kommende Saison personell bestens aufgestellt. Der Spanier schwärmt von Timo Werner und spricht auch über seine eigene Zukunft.

Trotz des verpatzten Saisonstarts mit den Unentschieden beim VfB Stuttgart (1:1) und gegen den 1. FC Köln (2:2) ist RB Leipzig nach Ansicht von Dani Olmo für die noch junge Saison personell bestens gerüstet. Vor allem die Rückkehr von Timo Werner stimmt den spanischen Nationalspieler optimistisch. "Timo ist zurück, Christopher Nkunku hat verlängert, David Raum ist gekommen: Der Verein hat insgesamt einen tollen Job gemacht, jetzt sollten noch die Ergebnisse stimmen", sagte Olmo in einem Interview mit der Leipziger Volkszeitung (LVZ+), die wie der SPORTBUZZER zum RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) gehört.

Anzeige

Werner, für den RB 20 Millionen Euro an den FC Chelsea überwies, sei "ein Super-Spieler und toller Kollege, immer freundlich und hilfsbereit", zudem "blitzschnell" und torgefährlich. In den vergangenen zwei Jahren habe sich der Nationalspieler "in London insgesamt verbessert" und präsentiere sich "körperlich noch stabiler", meinte Olmo, der selbst seit Januar 2020 in Leipzig unter Vertrag steht und noch bis 2024 an den Klub gebunden ist.

Ein vorzeitiger Abschied scheint für den offensiven Mittelfeldspieler derzeit nicht im Ansatz in Frage zu kommen. Schließlich sei er bei den Sachsen zum Nationalspieler geworden und habe mit dem DFB-Pokalsieger "noch viel vor", versicherte der 24-Jährige: "Ich sitze nicht auf gepackten Koffern." Leipzig sei "lebenswert, liebenswert und facettenreich", erklärte Omo: "Die Menschen sind freundlich und respektvoll. Hier kann man es gut aushalten."