23. September 2022 / 19:03 Uhr

Gefährliches Leipzig-Trio, Abwehr-"Bollwerk" und scheidender Kapitän: Deutschland-Gegner Ungarn im Check

Gefährliches Leipzig-Trio, Abwehr-"Bollwerk" und scheidender Kapitän: Deutschland-Gegner Ungarn im Check

Henri Lohr
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der SPORTBUZZER checkt den Kader von Deutschlands Nations-League-Gegner Ungarn.
Der SPORTBUZZER checkt den Kader von Deutschlands Nations-League-Gegner Ungarn. © IMAGO/PA Images, Eibner, Pro Sports Images (Montage)
Anzeige

Deutschland empfängt am Freitagabend in der Nations League die Nationalmannschaft Ungarns. Die Gäste hätten mit einem Erfolg in Leipzig die Chance auf den Gruppensieg. Der SPORTBUZZER blickt im Gegner-Check auf die Stars des Team, den Trainer und den scheidenden Kapitän der Ungarn.

Der Außenseiter wittert seine Chance. Nach dem 4:0-Triumph in England reist Ungarn als Tabellenführer der deutschen Nations-League-Gruppe nach Leipzig. Für Peter Gulacsi, Willi Orban und Dominik Szoboszlai von RB Leipzig wird es ein ganz besonderes Spiel an diesem Freitag (20.45 Uhr/ZDF) in der Red Bull Arena. "Wir spielen auswärts und zu Hause. Wir haben nichts zu verlieren, wir werden dorthin fahren und es genießen“, sagte Stürmer Szoboszlai. Das Trio kann mit einem Sieg gegen die RB-Teamkollegen Timo Werner, David Raum und Benjamin Henrichs sogar schon den Gruppensieg perfekt machen, wenn Italien nicht zeitgleich gegen England gewinnt.

Anzeige

Allerdings muss Ungarns Trainer Marco Rossi auf die verletzten Roland Sallai und Zsolt Nagy verzichten, die am 14. Juni beim sensationellen 4:0 gegen die "Three Lions" in Wolverhampton glänzten und vier der insgesamt sieben Tore der Ungarn in der Gruppe B erzielten. Der SPORTBUZZER, das Sportportal des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), blickt auf die Stars des Teams, den Trainer und den scheidenden Kapitän.

Die Stars des Teams

Auch wenn die ungarische Nationalmannschaft nicht wie eine Fußball-Macht scheint, hat sich der vermeintliche Underdog nach dem Aufstieg aus der Liga B in der Vorsaison nun auch in der Liga A der Nations League etabliert. In der ersten Saison 2018/2019 startete Ungarn sogar noch in Liga C. Auch dort gelang der direkte Sprung eine Ebene höher. Die Stars des Teams sind vorwiegend bei RB Leipzig und in sämtlichen Mannschaftsteilen zu finden. Die Nummer eins im Tor der ungarischen Nationalmannschaft ist – wie bei den Sachsen – Peter Gulacsi. Der 32-Jährige absolvierte bereits 49 Länderspiele, 15 davon beendete er zu Null. In der Offensive der Ungarn wirbelt Dominik Szoboszlai. Mit gerade einmal 21 Jahren gehört er bereits zu den Stützen des Teams. In 24 Länderspielen erzielte er bislang sechs Tore.

Anzeige

Die Abwehr wird von Leipzigs Willi Orban angeführt. Mit 29 Jahren stand er bereits 33-mal für Ungarn auf dem Platz – und strahlte dabei mit fünf Treffern jede Menge Torgefahr bei Standardsituationen aus. Einen weiteren wichtigen Part im "Bollwerk" der Ungarn, wie der deutsche Trainer Michael Boris vom ungarischen Erstligisten Fehervar FC die Defensive der Nationalmannschaft nannte, bildet Attila Szalai. Der 21 Jahre alte Innenverteidiger steht in der Türkei bei Fenerbahce Istanbul unter Vertrag und ist mit seinen 1,92 Metern Körpergröße ein stabilisierender Faktor.

Ausrufezeichen gegen England

Die Stärke der Defensivabteilung von Ungarn bekam die deutsche Nationalmannschaft bereits im Hinspiel im Juni zu spüren. Dem Team von Bundestrainer Hansi Flick gelang es – trotz mehr Ballbesitz und einer überlegenen Zweikampfquote – nicht, sich viele Chancen zu erarbeiten. Die Partie zwischen Deutschland und Ungarn in Budapest endete 1:1. Noch härter traf es die englische Nationalmannschaft beim vergangenen Nations-League-Aufeinandertreffen mit Ungarn: Das Team von "Three-Lions"-Trainer Gareth Southgate kam mit 0:4 unter die Räder.

Wer trainiert eigentlich die Ungarn?

Marco Rossi trainiert seit Juni 2018 die Nationalmannschaft Ungarns. Der 58 Jahre alte Italiener, der in seiner aktiven Karriere als Spieler – als Libero – unter anderem für den damaligen Zweitligisten Eintracht Frankfurt auflief (15 Spiele, keine Torbeteiligung), fuhr in bislang 45 Spielen als Nationaltrainer im Schnitt 1,6 Punkte pro Partie ein. Seitdem führte er Ungarn von der Liga C der Nations League bis an die Tabellenspitze der Gruppe B in Liga A. Für die kommende Weltmeisterschaft im Winter in Katar konnte sich Ungarn jedoch nicht qualifizieren.

Der Kapitän geht von Bord

Ein wichtiger Bestandteil des ungarischen Spiels beendet nach den nächsten beiden Nations-League-Partien gegen Deutschland und Italien nach bislang 84 Partien im Ungarn-Dress und 25 Treffern seine Nationalmannschafts-Karriere. Mittelstürmer Adam Szalai, der Kapitän des Rossi-Teams, kündigte vergangenen Mittwoch an, sich in Zukunft nur noch auf seine Vereinskarriere fokussieren zu wollen. Zurzeit steht der 34-Jährige beim FC Basel unter Vertrag. Zuvor spielte er in der Bundesliga unter anderem bei Mainz 05 und Schalke 04. Bundestrainer Hansi Flick beglückwünschte Szalai zu seiner erfolgreichen Nationalmannschafts-Karriere: "Ich hoffe, dass er seine beiden letzten Spiele gut bestreiten kann. Gegen uns muss er aber jetzt nicht zwingend treffen", scherzte der 57-Jährige auf der Pressekonferenz vor der Partie.