07. April 2019 / 11:42 Uhr

RB Leipzigs U17 gewinnt im Sachsenderby gegen Dynamo Dresden

RB Leipzigs U17 gewinnt im Sachsenderby gegen Dynamo Dresden

LVZ
Leipziger Volkszeitung
Die U19 von RB Leipzig lieferte gegen Osnabrück eine starke Vorstellung ab.
RB Leipzigs U19 konnte sich beim Hamburger SV mit einem 1:0 durchsetzen. Die U17 der Roten Bullen gewann das Sachsenderby gegen Dynamo Dresden mit 5:0. © RB Leipzig / Twitter
Anzeige

Beide Bundesliganachwuchsteams von RB Leipzig sind ohne Gegentreffer geblieben. Die U19 gewann das Auswärtsspiel beim Hamburger SV mit 1:0 und die U17 überzeugte im Sachsenderby gegen Dynamo Dresden mit 5:0.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Die Null steht. Gleich beide RB-Bundesliganachwuchsteams sind ohne Gegentreffer geblieben. Die U19 von Trainer Alexander Blessin besiegte auswärts den HSV mit 1:0 (1:0). Das goldene Tor erzielte Erik Majetschak in der 40. Minute. Bemerkenswert, dass Majetschak gar nicht in der Startelf stand. Nach 16. Minuten musste Kossivi Jean D´Arc Amdededjisso verletzt von Platz. Trainer Blessin bewies ein goldenes Händchen, in dem er den späteren Torschützen Majetschak einwechselte und dieser dann umgehend zur Führung knipste. Direkt nach Wiederanpfiff sah eine HSV-Spieler glatt Rot, was den roten Bullen natürlich in den Karten spielte. Vier Spieltage vor Schluss ist RB der vierte Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen.

RB Leipzigs U17 wird Favoritenrolle gerecht

Ihrer Favoritenrolle wurde die U17 von RB im Sachsenderby gegen Dynamo Dresden gerecht. Mit dem 5:0 (1:0) sind die Gelb-Schwarzen aus der Landeshauptstadt sogar noch gut bedient. Von Anfang an ging es für den Gast nur darum, Tore zu verhindern. In eigenen Ballbesitz in der RB-Hälfte waren die Gästestürmer stets in großer Unterzahl und kamen somit über die gesamte Spielzeit zu keinen nennenswerten Torchance. So war es nur eine Frage der Zeit, bis das Abwehrbollwerk zusammenbrach. Mehmet Ibrahimi (39.) traf aber erst eine Minute vor dem Halbzeitpfiff zur verdienten Führung. Nach der Pause war die Spannung der Gäste gebrochen. Weitere vier Treffer folgten. Dennis Borkowski (49. 60., 77.) und Eric Martel (51.) waren vor 141 Zuschauer die Torschützen. Vier Spieltage vor Saisonende steht das Team von Trainer Marco Kurth mit sechs Punkten Vorsprung auf Werder Bremen auf Platz drei. Der Bronzeplatz sollte sicher sein.

RB-Coach Marco Kurth nach dem Spiel: „Wir wollten gewinnen und wir wollten zu null spielen. Wir wollten in jeder Minute zeigen, dass wir Bock haben Tore zu schießen. An der einen oder anderen Stelle hatten wir zu viel Ballverluste. Nach dem 5:0 waren wir nicht so dominant, wie ich das gerne gehabt hätte. Ich denke, da wäre noch mehr drin gewesen. Dabei geht es mir nicht um heute, um das Derby, sondern um das, was wir in vier oder fünf Jahren von den Jungs hier sehen wollen.“

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt