03. Mai 2019 / 23:02 Uhr

RB Leipzig und Mainz trennen sich 3:3: Das sagen Spieler und Trainer

RB Leipzig und Mainz trennen sich 3:3: Das sagen Spieler und Trainer

Anton Zirk
Leipziger Volkszeitung
MAINZ, GERMANY - MAY 03:  Timo Werner of RB Leipzig scores his sides third goal during the Bundesliga match between 1. FSV Mainz 05 and RB Leipzig at Opel Arena on May 03, 2019 in Mainz, Germany. (Photo by Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images)
Timo Werner beim Schuss zum 3:1. © Getty Images
Anzeige

Es war eine spektakuläre Partie, in der RB Leipzig lange wie der sichere Sieger ausssah. Wir haben nach dem Unentschieden beim FSV Mainz 05 Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Anzeige
Anzeige

Mainz. RB Leipzig muss sich beim FSV Mainz 05 in seinem 100. Bundesliga-Spiel mit einem 3:3 (2:1) begnüngen. Durch den ersten Tore-Doppelpack von Lukas Klostermann (20./32. Minute) im Fußball-Oberhaus und das 50. Tor von Timo Werner (49.) ging die Rangnick-Elf deutlich mit 3:1 in Führung. Karim Onisiwo (43.), Moussa Niakhaté (67.) und Jean-Philipp Mateta (83.) retteten mit ihren Treffern vor 23.805 Zuschauern den Punkt für die Gastgeber.

Leipzig verpasste damit die Chance, bis auf zwei Zähler zum Zweiten Borussia Dortmund heranzurücken. 14 Spiele ohne Niederlage nacheinander sind aber dennoch eine RB-interne Bestmarke.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel in Mainz

Lukas Klostermann (RB Leipzig): Es war ärgerlich, dass wir die Führung nicht über die Ziellinie bringen. Am Ende muss man aber auch eingestehen, dass es ein leistungsgerechtes Unentschieden war. Zur Galerie
Lukas Klostermann (RB Leipzig): "Es war ärgerlich, dass wir die Führung nicht über die Ziellinie bringen. Am Ende muss man aber auch eingestehen, dass es ein leistungsgerechtes Unentschieden war." ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt