05. Oktober 2019 / 17:23 Uhr

Nur Unentschieden - RB Leipzig lässt in Leverkusen zu viel liegen

Nur Unentschieden - RB Leipzig lässt in Leverkusen zu viel liegen

Anton Zirk
Leipziger Volkszeitung
LEVERKUSEN,GERMANY,05.OCT.19 - SOCCER - 1. DFL, 1. Deutsche Bundesliga, Bayer 04 Leverkusen vs RasenBallsport Leipzig. Image shows Daley Sinkgraven (Leverkusen), Matheus Cunha (RB Leipzig) and Jonathan Tah (Leverkusen). Photo: GEPA pictures/ Sven Sonntag - DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video - For editorial use only. Image is free of charge.
Daley Sinkgraven und Jonathan Tah versuchen Matheus Cunha zu stoppen. © GEPA Pictures
Anzeige

1:1 (0:0) heißt es nach 90 Minuten beim Gastspiel von RB Leipzig in Leverkusen. Die Messestädter hatten Chancen für zwei Partien. Allein Timo Werner vergab gleich mehrere Hundertprozentige für RB Leipzig. 

Anzeige
Anzeige

Leverkusen. RB Leipzig hat sich im Topspiel bei Bayer Leverkusen ein 1:1 (0:0)-Unentschieden erkämpft. Nachdem Kevin Volland die Werkself in Führung gebracht hatte, sah es lange danach aus, dass die Roten Bullen wie zuletzt an der eigenen Chancenverwertung scheitern. Doch in der Schlussphase besorgte Neuzugang Christopher Nkunku mit einem Traumtor zumindest den Ausgleich.

DURCHKLICKEN; Die Bilder zum Spiel in Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen - RB Leipzig (1:1) Zur Galerie
Bayer 04 Leverkusen - RB Leipzig (1:1) ©
Anzeige

Julian Nagelsmann verändert seine Startelf im Vergleich zur Lyon-Niederlage am Mittwoch auf drei Positionen. Ibrahima Konaté fällt verletzt aus, Amadou Haidara und Yussuf Poulsen nehmen auf der Bank Platz. Dafür beginnen Emil Forsberg, Matheus Cunha und Diego Demme.

Guido Schäfers Fazit zum 1:1 von RB Leipzig bei Bayer 04 Leverkusen

Starker Auftakt von Bayer

Die ersten Minuten gehören den Gastgebern. Leverkusen findet gegen die neu sortierte Leipziger Defensive immer wieder Lücken. Die größte Chance hat Nadiem Amiri bei eine, Kontor durch die Zentrale, doch Peter Gulacsi bleibt Sieger. Es dauert acht Minuten bis zur ersten RB-Möglichkeit: Forsberg spielt einen Pass in die Spitze zu Timo Werner, der sofort erkennt, dass er bei der Ballabgabe im Abseits steht und das Spielgerät für Sturmpartner Cunha passieren lässt. Der Brasilianer ist plötzlich völlig frei, versucht den Ball ins lange Eck zu schlenzen. Doch Lukas Hradecky ist auf dem Posten. Und der Finne ist gleich noch mal zur Stelle. Diesmal schickt Cunha Werner auf die Reise. Der 23-Jährige ist viel zu schnell für Jonathan Tah, bringt den Ball aber nicht im Kasten unter.

DURCHKLICKEN: Die RB-Elf in Leverkusen in der Einzelkritik

(1) Peter Gulacsi: Ewig beschäftigungslos, dann gegen Vollands langes Bein machtlos. Glanztat kurz vorm Ende gegen Volland. Note 2. Zur Galerie
(1) Peter Gulacsi: Ewig beschäftigungslos, dann gegen Vollands langes Bein machtlos. Glanztat kurz vorm Ende gegen Volland. Note 2. ©

Auf der Gegenseite hat Sven Bender die Chance per Kopfball, zielt aber über Gulacsis Kasten. Insgesamt kann Bayer dem Spiel in den ersten 20 Minuten mehr seinen Stempel aufdrücken und verlagert das Duell mit schnellen Kombinationen in die Leipziger Hälfte. Die nächste richtig dicke Chance hat dennoch RB. Nach einem Fehler von Bender ist Werner wieder auf und davon. Völlig frei vor Hradecky versucht der Nationalstürmer den Ball mit viel Gefühl ins rechte Eck zu schieben, doch der Ball rollt überraschend deutlich am Tor vorbei.

RB drückt auf die Führung

Kurz darauf setzt Cunha zum Traumtor an. Doch der Distanzheber geht an die Latte. Toller Versuch! Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Erst kommt Halstenberg im Strafraum an den Ball und verzieht leicht. Dann ist auf links wieder Werner mit Ball unterwegs. Die flache Hereingabe erreicht Marcel Sabitzer, der das Spielgerät knapp neben den linken Pfosten setzt. RB hat nun deutlich mehr Kontrolle und schiebt einen gefährlichen Angriff nach dem nächsten. Wenn sich die Nagelsmann-Elf einen Vorwurf gefallen lassen muss, dann den der mangelnden Chancenverwertung. Mit 0:0 geht es in die Pause.

DURCHKLICKEN; Die Stimmen zum Spiel in Leverkusen

Diego Demme (RB Leipzig): Aufgrund der ersten 45 Minuten hatten wir eine große Möglichkeit, heute zu gewinnen. Leverkusen hat es dann im zweiten Durchgang besser gemacht, sodass das 1:1 in der zweiten Hälfte in Ordnung geht. „Der Ausgleich von 
Christopher war sehr wichtig, um uns wenigstens ein bisschen für unseren Einsatz zu belohnen. Es ist schade, dass es nicht zum Sieg gereicht hat. Dennoch können wir auf dieser Leistung aufbauen. Zur Galerie
Diego Demme (RB Leipzig): "Aufgrund der ersten 45 Minuten hatten wir eine große Möglichkeit, heute zu gewinnen. Leverkusen hat es dann im zweiten Durchgang besser gemacht, sodass das 1:1 in der zweiten Hälfte in Ordnung geht. „Der Ausgleich von Christopher war sehr wichtig, um uns wenigstens ein bisschen für unseren Einsatz zu belohnen. Es ist schade, dass es nicht zum Sieg gereicht hat. Dennoch können wir auf dieser Leistung aufbauen." ©

Beide Mannschaften kommen griffig aus den Kabinen. Immer wieder muss Marco Fritz wegen Fouls im Mittelfeld die Partie unterbrechen. Wirklicher Spielfluss kommt so in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit nicht zu Stande. Nach einer knappen Stunde setzt Nagelsmann den ersten Impuls von außen, bringt Christopher Nkunku für den diesmal glücklosen Werner. Kurze Zeit später geht auch Marcel Sabitzer. Dafür kommt Neuzugang Patrik Schick zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz für RB.

Schock durch Volland

Doch statt Chancen für die Roten Bullen, setzt Leverkusen einen schmerzhaften Nadelstich. Karim Bellarabi schickt auf rechts Charles Aranguiz, der punktgenau eine flache Hereingabe auf Kevin Volland spielt. Der Stürmer ist einen Schritt schneller als der bis dahin glänzende Upamecano und schiebt den Ball an Gulacsi vorbei ins Tor – ein Rückstand aus dem Nichts. Nagelsmann zieht nach dem Schock die dritte und letzte Wechseloption, bringt für Cunha Yussuf Poulsen.

Und die offensiven Wechsel werden belohnt. Forsberg spielt den Flügelwechsel nach links auf Halstenberg. Der Außenverteidiger schlägt mit viel Übersicht eine Flanke auf Nkunku, der den Ball mit zwei Berührungen in der Luft hält und ihn schließlich durch Hradeckys hochgerissene Arme ins Netz hebt – ein Traumtor. Gulacsi muss kurz vor dem Abpfiff noch zwei Mal in höchster Not gegen Vollland retten, doch es bleibt beim insgesamt gerechten 1:1-Unentschieden. Die Bundesliga geht nun in die zweite Länderspielpause der Saison. In zwei Wochen trifft RB dann zuhause auf den VfL Wolfsburg.

RBL: Gulacsi – Orban, Upamecano, Sabitzer (63. Schick), Forsberg Werner (60. Nkunku), Klostermann, Cunha (71. Poulsen), Halstenberg, Laimer, Demme

B04: Hradecky – S. Bender, Tah, Amiri, Baumgartlinger, Aranguiz (90. Demirbay) , Sinkgraven (45. Wendell), Weiser, Havertz, Volland, Bellarabi (76. Diaby))

Tore: 0:1 Volland (66.), 1:1 Nkunku (78.)

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt