23. August 2018 / 22:23 Uhr

RB Leipzig verpasst Sieg gegen Luhansk

RB Leipzig verpasst Sieg gegen Luhansk

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Bruma (RB Leipzig) und Dmytro Kohomchenovskiy (Luhansk) im Laufduell
Bruma (RB Leipzig) und Dmytro Kohomchenovskiy (Luhansk) im Laufduell © PICTURE POINT
Anzeige

Die Messestädter sind gegen zehn Luhansker drückend überlegen, sind aber im Abschluss zu harmlos. Das Heimteam verteidigt leidenschaftlich und verdient sich das Remis. 

Saporischschja. Neuigkeiten aus der tiefen Ukraine.

Anzeige

Erstens: Die personell gebeutelten Rasenballer haben sich im Play-off-Hinspiel der Europa League bei Zorja Luhansk mit Händen und Füßen gewehrt und jetteten nächtens mit einem 0:0 gen Leipzig. Vor 5127 Fans (vier aus Leipzig) im Slawutytsch-Stadions wurde ein Nullnull der vergnüglicheren Art geboten.

Zweitens: Das Remis lässt RB vitale Chancen auf den Einzug in die Gruppenphase, das Rückspiel am Donnerstag bringt Klarheit, wem die Uefa 2,92 Millionen Euro Begrüßungsgeld überweist.

Anzeige

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel in Luhansk

Schiedsrichter Benoit Bastien (FRA) zeigt Bogdan Lednev nach einer Tätlichkeit (Luhansk) die Rote Karte.  Zur Galerie
Schiedsrichter Benoit Bastien (FRA) zeigt Bogdan Lednev nach einer Tätlichkeit (Luhansk) die Rote Karte.  ©

Drittens: RB Leipzig ist aus dem Poker um Bayern-Profi Sebastian Rudy, 28, ausgestiegen. Seltsam, dass RB überhaupt am Pokertisch saß, obwohl der Mindesteinsatz nicht ansatzweise gestemmt werden konnte. Die Schalker Eheanbahnung mit Rudy ist noch in der Flirtphase, die Königsblauen haben noch keine Zahlen mit dem 624-fachen Meister ausgetauscht. Statt eines Rudy-Kaufs ist nun bei RB eine Ausleihe eines defensiven Mittelfeldspielers im Schwange.

Viertens: Wenn Cheftrainer/Sportdirektor Ralf Rangnick auch Ademola Lookmann (20/FC Everton) nicht bekommt, stürzt er sich aus seinem Kellerfenster im Waldstraßenviertel. Das wird nicht passieren.

JETZT DURCHKLICKEN: RB Leipzig in der Einzelkritik

(28) Yvon Mvogo: Immer wach, zweimal rettend im Einsatz, gutes Ausstrahlung. Note 2. Zur Galerie
(28) Yvon Mvogo: Immer wach, zweimal rettend im Einsatz, gutes Ausstrahlung. Note 2. ©

Rein ins pralle Leben, rein in die Partie zwischen dem Fünften der ukrainischen Liga und dem letztjährigen Sechsten der Bundesliga. Rangnick hatte gewarnt von den rustikalen Luhanskerlen, Schienbeinschoner vorne und hinten empfohlen. Der 60-Jährige behielt Recht, auf dem Rasen des Slawutytsch-Stadions duftete es nicht nach Davidoff for Men, sondern nach dem berüchtigten Old Spice for Hausmeister. Rangnick bringt keine 1b-Truppe. Timo Werner ist dabei, Diego Demme, Marcelo Saracchi und Co. ebenfalls. Im Kader: U19-Mann Erik Majetschak, der just einen Profivertrag unterschrieben hat.

Zweite Minute, fast das 1:0 für die Gastgeber, Yvon Mvogo rettet gegen Bogdan Lednev. 14.: Erste Chance für RB Leipzig, Keeper Luiz Felipe taucht einem Werner-Schuss hinterher. Dann fliegen bei Lednev die Sicherungen raus, das 20-jährige Muskelpaket huft gegen Saracchi aus, Schiri Benoît Bastien aus Frankreich zückt Rot (16.). Vier Minuten später scheitert Werner am Torhüter und unterbindet kurz danach sprintend einen Luhansker Konter. RB übernimmt in Überzahl logischerweise das Zepter und Ibrahima Konate hat nach einer halben Stunde die Führung auf dem Schädel. Halbzeit, 0:0, böige Winde. Nein, kein Kick der sonderlich tiefe Spuren hinterlassen hat.

JETZT DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Willi Orban: Das 0:0 fühlt sich im Moment nicht so gut an. Wir hätten gewinnen müssen und es so auch im Rückspiel einfacher gehabt. Wir waren schnell in Überzahl, hatten gute Möglichkeiten. Aber wir haben das Tor einfach nicht gemacht. Zur Galerie
Willi Orban: "Das 0:0 fühlt sich im Moment nicht so gut an. Wir hätten gewinnen müssen und es so auch im Rückspiel einfacher gehabt. Wir waren schnell in Überzahl, hatten gute Möglichkeiten. Aber wir haben das Tor einfach nicht gemacht." ©

Wiederbeginn und Brumas sicheres 1:0, doch Felipe hat was dagegen (48.). Dann verpasst Werner das 1:0. Luhansk wehrt sich, Vladyslav Kabayev muss treffen, verpasst freistehend. Wie auch Werner (beide 57.). Emil Forsberg und Yussuf Poulsen kommen für Nordi Mukiele und Matheus Cunha. Die vorletzte Chance haben die Gastgeber. Silas‘ Linkshammer geht knapp vorbei. Dann wird Forsbergs Schuss auf der Linie geklärt. Abpfiff, Duschen, Mixedzone, Heimflug.

Die RB-Reisegruppe landet um drei Uhr am Freitag Morgen in Leipzig, gegen Mittag wird trainiert, am Sonntag, 18 Uhr, wieder Fußball gespielt. Beim BVB. Unter anderem mit den gestern fehlenden Marcel Sabitzer und Kevin Kampl.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.