01. Februar 2020 / 21:40 Uhr

RB Leipzig verspielt gegen Gladbach die Tabellenführung: Das sagen Spieler und Trainer

RB Leipzig verspielt gegen Gladbach die Tabellenführung: Das sagen Spieler und Trainer

Thomas Fritz und Matthias Roth
Leipziger Volkszeitung
Christopher Nkunku besorgte das wichtige 2:2.
Christopher Nkunku besorgte das wichtige 2:2. © Picture Point
Anzeige

0:2 liegt RB Leipzig zur Pause zurück, zeigt eine starke zweite Hälfte und stellt schließlich gegen Borussia Mönchengladbach noch auf 2:2. Ganz oben steht nun dennoch (wieder) der FC Bayern München. Wir haben nach dem Abpfiff Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Zum negativen Abschluss einer von der Haar-Affäre und internen Querelen geprägten Woche hat RB Leipzig die Tabellenführung der Fußball-Bundesliga abgegeben. Im Top-Duell des 20. Spieltags kämpfte sich das das Team von Trainer Julian Nagelsmann gegen Borussia Mönchengladbach nach einem 0:2 noch zurück, musste sich am Ende aber mit einem 2:2 (0:2) zufriedengeben. Damit sind die Bayern eine Woche vor dem Spitzenspiel in München erstmals seit Anfang Oktober wieder Spitzenreiter.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Yussuf Poulsen (RB Leipzig): In der ersten Hälfte hat uns das Feuer gefehlt. Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht, die wir in den zweiten 45 Minuten abstellen konnten. Wir haben Gladbach dann mehr unter Druck gesetzt, auch indem wir das Anschlusstor schnell gemacht haben. Zur Galerie
Yussuf Poulsen (RB Leipzig): "In der ersten Hälfte hat uns das Feuer gefehlt. Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht, die wir in den zweiten 45 Minuten abstellen konnten. Wir haben Gladbach dann mehr unter Druck gesetzt, auch indem wir das Anschlusstor schnell gemacht haben." ©

Alassane Pléa (24.) sorgte mit der Gladbacher Führung in der mit 42.146 Zuschauern ausverkauften Red-Bull-Arena für den ersten Schock-Moment. Jonas Hofmann (35.) legte nach einem Blackout von Nationalspieler Lukas Klostermann noch vor der Pause nach. Patrik Schick (49.) traf zum Anschluss, in der 60. Minute sah Pléa wegen Meckerns erst Gelb, dann direkt Gelb-Rot. Christopher Nkunku (89.) gelang in Überzahl noch der letztlich verdiente Ausgleich.