05. Februar 2019 / 08:32 Uhr

Diesmal ohne Taschentücher: RB Leipzig will die Wölfe endlich wieder heulen sehen

Diesmal ohne Taschentücher: RB Leipzig will die Wölfe endlich wieder heulen sehen

Jan Jüttner
Taschentücher für heulende Wölfe: RB Leipzig kümmerte sich in der Vergangenheit nur zu gern um möglicherweise traurige Gegner.
Taschentücher für heulende Wölfe: RB Leipzig kümmerte sich in der Vergangenheit nur zu gern um möglicherweise traurige Gegner. © dpa / Montage
Anzeige

RB Leipzig kann mit einem Sieg am Mittwoch im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg ins Viertelfinale des DFB-Pokals einziehen. Das erste Pokalspiel gegen die Wölfe ging in die noch junge RB-Geschichte ein - auch wegen skurriler PR-Gags der Marketingabteilung der Rasenballer.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Wenn die Wölfe aus Niedersachsen am Mittwoch in Leipzig zu Gast sind, sollten die roten Bullen eigentlich genau wissen, mit wem sie es tun bekommen. Denn gegen keinen anderen Gegner spielte RB Leipzig in seiner jungen Vereinsgeschichte häufiger als gegen die Niedersachsen. Bereits zum achten Mal werden sich die spielstarken Teams gegenüberstehen - bereits zum dritten Mal im DFB-Pokal.

Spiel gegen Wolfsburg geht in die RB-Geschichte ein

Die Bilanz ist ausgeglichen, dreimal gewann RB, dreimal der VfL und einmal ging das Kräftemessen unentschieden aus. Auch im ersten DFB-Pokalspiel der RB-Vereinsgeschichte im Juli 2011 hieß der Gegner VfL Wolfsburg. RB, damals noch unter Ex-Trainer Peter Pacult in der Regionalliga Nord aktiv, besiegte den haushohen Favoriten aus der Bundesliga sensationell mit 3:2. Ex-Kapitän Daniel Frahn schoss den VfL und seinen damaligen Trainer Felix Magath mit drei Treffern vor rund 31.000 Zuschauern in der Red Bull Arena quasi im Alleingang ab. Die Treffer für den VfL durch den heutigen Sportdirektor des FC Bayern Hasan Salihamidzic und den ehemaligen Torjäger Srdjan Lakic halfen den Wolfsburgern nicht weiter.

DURCHKLICKEN: Das war Daniel Frahns Zeit bei RB

Daniel Frahn gehörte stets zu den beliebtesten Akteuren im Kader von RB Leipzig. Zur Galerie
Daniel Frahn gehörte stets zu den beliebtesten Akteuren im Kader von RB Leipzig. ©
Anzeige

Leipzig siegt mit "Wolfsfallen" und Taschentüchern

Auch die Marketing-Abteilung der Leipziger hatte an diesem Coup seinen Anteil. So ließ RB vor dem geschichtsträchtigen Spiel "Wolfsfallen" in der Messestadt auslegen - natürlich nur aus Plastik und ohne Verletzungsrisiko. Nützlicher für die Autostädter waren da schon eher die im Vorfeld in der Stadt verteilten Taschentücher. "Für heulende Wölfe" stand auf der Verpackung. Nach der schmerzhaften Niederlage in Leipzig war jedenfalls für eventuelle Gefühlsausbrüche der Gäste vorgesorgt. Ob die Wolfsburger ihre dreilagigen Schnupftücher tatsächlich auch benutzt haben, ist bis heute nicht genau geklärt. In der zweiten Runde des DFB-Pokals half RB dann aber auch ein weiterer Marketing-Gag nicht weiter. Obwohl in der Leipziger Innenstadt rund zwei dutzend "Pokalhürden" aus Plastik für die Gäste aus dem Süden Deutschlands aufgestellt wurden, gewann der damalige Zweitligist FC Augsburg am Ende knapp mit 1:0 - und besiegelte das Ausscheiden der Regionalliga-Truppe von RB.

DURCHKLICKEN: Der Erstrundensieg gegen Wolfsburg am 29. Juli 2011

Der 29. Juli 2011 geht in die noch junge Geschichte von RB Leipzig ein. In der ersten Runde des DFB-Pokals ist Bundesligist VfL Wolfsburg zu Gast. Daniel Frahn nimmt dreimal Maß und trifft dreimal. Am Ende steht es 3:2. Der haushohe Favorit ist ausgeschieden und die RB-Fans feiern ihre Helden. Zur Galerie
Der 29. Juli 2011 geht in die noch junge Geschichte von RB Leipzig ein. In der ersten Runde des DFB-Pokals ist Bundesligist VfL Wolfsburg zu Gast. Daniel Frahn nimmt dreimal Maß und trifft dreimal. Am Ende steht es 3:2. Der haushohe Favorit ist ausgeschieden und die RB-Fans feiern ihre Helden. © Christian Modla
LESENSWERT

Sieg in Leipzig: Wölfe schlagen 2015 zurück

Das zweite Aufeinandertreffen für RB mit den Wölfen im Achtelfinale des DFB-Pokals war ebenfalls weniger erfreulich. Im März 2015 musste sich der damalige Zweitligist den Wölfen in der ausverkauften Red Bull Arena mit 0:2 geschlagen geben. Timm Klose und Daniel Caliguiri ließen die Wölfe statt zu heulen diesmal jubeln. Am Ende holten die Niedersachsen durch einen 3:1-Sieg im Finale gegen den BVB sogar den Pokal. Vor vier Jahren standen mit Lukas Klostermann, Emil Forsberg und Yussuf Poulsen drei aktuelle RB-Profis gegen den späteren Champion auf dem Rasen.

Mehr zum Thema

RB will Wölfe wieder heulen sehen

Wenn die Revanche gelingen will, muss RB vor allem VfL-Stürmer Wout Weghörst stoppen. Beim Bundesligaspiel gegen Hertha BSC in Berlin am Samstag erzielte der treffsichere Niederländer das Tor zum 1:0-Sieg für die Niedersachsen. Die RB-Fans scheinen allerdings sich nicht so recht für den Vergleich mit den Wolfsburgern begeistern zu können, aufgrund des schleppend verlaufenen Kartenvorverkaufs rechnet RB nur mit rund 20.000 Zuschauern. Das wäre ein Minus-Rekord im DFB-Pokal. Die Mannschaft dagegen ist motiviert und peilt das Weiterkommen im Pokal ein - damit die Wölfe endlich wieder zu den Taschentüchern greifen müssen.

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt