05. Februar 2021 / 15:47 Uhr

RB Leipzig vor Duell mit Schalke 04: „Ein angeschlagener Boxer ist gefährlich“

RB Leipzig vor Duell mit Schalke 04: „Ein angeschlagener Boxer ist gefährlich“

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
LEIPZIG, GERMANY - OCTOBER 03: Willi Orban of RB Leipzig is challenged by Can Bozdogan of FC Schalke 04  during the Bundesliga match between RB Leipzig and FC Schalke 04 at Red Bull Arena on October 03, 2020 in Leipzig, Germany. 8,500 fans have been allowed in to the stadium as COVID-19 precautions ease in Germany. (Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)
Das Hinspiel gegen Schalke im Oktober gewann RB Leipzig mit 4:0. © 2020 Getty Images
Anzeige

Vor dem Gastspiel in Gelsenkirchen warnt RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann vor den Hausherren. Schalke steht unter Zugzwang, für die Königsblauen sind nur dreifache Punkte von Bedeutung. Allein das werde schon für einen gefährlichen Gegner sorgen, weiß der Bullen-Coach.

Anzeige

Leipzig. Am 20. Bundesliga-Spieltag gastiert RB Leipzig beim FC Schalke 04 (Samstag, 15.30 Uhr). Die Gelsenkirchener kommen in dieser Saison auch mit ihrem bereits vierten Trainer, Christian Gross, nicht wirklich aus den Puschen. Im Jahr 2021 haben sie von bislang sechs gespielten Partien nur die gegen die TSG Hoffenheim gewinnen können, und zwar mit einem spektakulären 4:0. Gegen Hertha, Eintracht Frankfurt, Köln und Bayern München setzte es dagegen Niederlagen. Gegen Werder Bremen retteten die Knappen immerhin einen Punkt.

Anzeige

Schalkes Spieler sorgen für hohe Offensivqualität

Schaut man auf die Tabelle der Bundesliga, mag die Gefahr für RB nicht auf den ersten Blick erkennbar sein. Denn Schalke ist akut abstiegsgefährdet, hat nur acht Zähler auf dem Konto und belegt den letzten Platz. „Sie haben extrem wenig Punkte, haben viele Gegentore bekommen. Statistisch haben sie vor allem in der Defensive keine guten Werte“, analysierte RB-Trainer Julian Nagelsmann die Gelsenkirchener am Freitag. „Aber auch im Pokalspiel gegen Wolfsburg hat man sehen können, dass sie ordentlich Fußball spielen. Sie haben viele gute Einzelspieler, manche sind außergewöhnlich stark, sorgen für Offensivqualität.“ Dennoch: Die Königsblauen schieden nach einem 0:1 aus dem Wettbewerb aus.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum 4:0 im Hinspiel gegen Schalke

RB Leipzig scheint seine Heimstärke wiedergefunden zu haben. Nach dem souveränen 3:1 gegen den 1. FSV Mainz 05 besiegte das Team von Julian Nagelsmann den FC Schalke 04 glatt mit 4:0. Zur Galerie
RB Leipzig scheint seine Heimstärke wiedergefunden zu haben. Nach dem souveränen 3:1 gegen den 1. FSV Mainz 05 besiegte das Team von Julian Nagelsmann den FC Schalke 04 glatt mit 4:0. ©

„Sie sind von den Spielern her deutlich besser, als sie in der Tabelle dastehen. Und das macht sie immer gefährlich.“ Schlussendlich ist es der Zugzwang, der für Gefahr durch die Knappen sorgen könnte. „Sie stehen extrem mit dem Rücken zur Wand, sie können eigentlich nur noch nach vorne“, weiß der Coach der Leipziger. „Sie müssen alles riskieren und alles reinhauen. Für Schalke zählen aktuell nur dreifache Punkte, alles andere ist irrelevant.



Daher warnt Nagelsmann die Seinen auch vor Leichtsinn. „Ich finde, dass sie eine Mannschaft sind, die grundsätzlich gut Fußball spielen kann. Das ist eine Voraussetzung, die einen Gegner stark machen kann und uns warnt und fordert, eine Top-Leistung abzurufen“, machte der Bullen-Coach in Richtung seiner Mannschaft klar, um dann eine der größten Sportfloskeln zu bemühen: „Ein angeschlagener Boxer ist immer gefährlich“. Aber: „Für uns geht es darum, unsere eigenen Ziele zu erreichen und nicht zu sehr auf den Gegner zu schauen. Und hier ist unser Ziel, dass Schalkes Punktzahl nach diesem Spiel gleich bleibt, weil wir gerne gewinnen wollen.“

Poulsen oder Sörloth?

Für einen Sieg, sind Tore nötig. Im Pokalspiel gegen Bochum hat sich Einer mit seinen zwei Treffern ganz besonders zurück ins Rampenlicht geschossen: Yussuf Poulsen. Der Däne hatte sich nach dem Abpfiff unzufrieden mit seinen zuletzt spärlichen Einsatzzeiten gezeigt. Was spricht für seinen Einsatz auf Schalke? Sicherlich die beiden Tore. „Er hat gegen Dortmund kein so gutes Spiel gemacht, hatte wenige Situationen, die er für uns entscheiden konnte“, so Nagelsmann kritisch. Auch das Pokalspiel sei „nicht das beste Spiel“ gewesen. „Aber am Ende hat er zwei Tore gemacht. Das ist das entscheidende für einen Stürmer. Das Momentum spricht aktuell ein bisschen für ihn.“

Aber auch Alexander Sörloth sei erneut ein Kandidat für einen Einsatz. „Für ihn spricht, dass er auf jeden Fall eine Entwicklung genommen hat. Es geht in die richtige Richtung.“ Auch wenn er zuletzt im Abschluss gegen Leverkusen Pech hatte und keinen Treffer erzielen konnte. „Die Schritte, die wir von ihm verlangen, was Anlaufen, Gegenpressing und Wachsamkeit in Situationen betrifft, geht er. Dieser Verlauf spricht dafür, ihm die Chance zu geben, weiter daran arbeiten zu können.“ Er habe sich aber noch nicht wirklich entschieden, wolle das Abschlusstraining noch abwarten und dann auf sein Bauchgefühl hören, meinte der RB-Coach, der auch die Möglichkeit offen ließ, Poulsen und Sörloth von Beginn an zu bringen.