15. September 2020 / 19:13 Uhr

RB Leipzig will juristisch gegen Leeds vorgehen: "Die Rechtslage ist eindeutig"

RB Leipzig will juristisch gegen Leeds vorgehen: "Die Rechtslage ist eindeutig"

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
Causa Augustin: RB Leipzig droht ein Rechtsstreit mit Leeds United.
RB Leipzig will das Tempo im Fall Augustin anziehen. © Getty Images
Anzeige

RB Leipzig hält weiterhin nach Verstärkung Ausschau und ist zuversichtlich, bald einen geeigneten Stürmer zu finden. Die Verpflichtung des norwegischen Nationalspielers Alexander Sörloth sei laut Verein auf gutem Wege. Auf der anderen Seite hakt es aber noch. In der Causa Augustin wollen die Roten Bullen nun juristisch vorgehen. 

Anzeige

Leipzig. Eigentlich steht der Kader von RB Leipzig ziemlich stabil auf den Beinen. 20 Feldspieler, drei Nachwuchsspieler und vier Torhüter stehen für Einsätze bereit. Davon sind zwei angeschlagen: Ibrahima Konaté, der aktuell noch in der Reha ist und erst Ende des Monats wieder am Mannschaftstraining teilnehmen soll und Konrad Laimer, der sich am Dienstag einer Arthroskopie unterziehen musste und nun vier Wochen lang ausfällt. "Wir sind in Gesprächen, um die Feinjustierung im Team vorzunehmen“, erklärt Florian Scholz, Kaufmännischer Leiter Sport und lobt den neuen Zusammenhalt: "Wir haben einen top Teamspirit auf und neben dem Platz."

Sörloth-Verhandlungen laufen gut

Sollte noch ein Neuzugang hinzukommen, hätte der Bundesligist solide 21 Feldspieler zur Verfügung. "Wir haben einen tollen Kader, super Spieler, einen Trainer, der die Profis besser macht", so Scholz. Dennoch muss im Offensivbereich noch etwas nachgeholfen werden.

Mehr zu RB Leipzig

Der Kaufmännische Leiter ist zuversichtlich, dass sie diesem Ziel näherkommen. Vielversprechende Verhandlungen laufen weiterhin mit dem norwegischen Nationalspieler Alexander Sörloth, der derzeit für den türkischen Spitzenklub Trabzonspor stürmt. Dennoch will der Klub seinen Prinzipien treu bleiben: "Wir haben grundsätzlich klare Leitplanken und werden nichts finanziell Verrücktes machen", sagt Scholz, "wir gehen unseren Weg unbeirrt weiter."

RB Leipzig ist bereit weitere Schritte einzuleiten

Außerdem fielen vergangene Saison Spieler wie Kevin Kampl, Tyler Adams, Emil Forsberg, Ibou Konaté und Willi Orban aufgrund von Verletzungen und Krankheit langfristiger aus. Diese Stars drängen jetzt wieder in die Mannschaft hinein. Der Konkurrenzkampf ist hoch, aber auch das bringt RB ein Stück voran. "Das bringt uns weitere Qualität und Ansporn“, so Scholz.

Noch keine Aussichten gibt es auf eine Lösung des Konflikts um den Verkauf von Jean-Kévin Augustin an den englischen Premier-League-Club Leeds United. Die Engländer hätten den im Winter aus Sachsen ausgeliehenen Stürmer nach dem Premier-League-Aufstieg laut Vertrag fest für 21 Millionen Euro verpflichten müssen. Die Roten Bullen wollen nun das Tempo etwas anziehen. „Die Rechtslage ist eindeutig“, sagt der Kaufmännische Leiter Sport. „Leeds ist momentan dabei, viel Geld auf dem Transfermarkt auszugeben, steht aber nicht zu seinen vertraglichen Verpflichtungen.“ Dementsprechend wird RB Leipzig nun den Druck erhöhen. "Wir sind bereit weitere Schritte einzuleiten", meint Scholz.