16. August 2018 / 20:35 Uhr

RB Leipzig zieht mit Remis gegen Craiova in die Playoffs ein

RB Leipzig zieht mit Remis gegen Craiova in die Playoffs ein

Anne Grimm
Leipziger Volkszeitung
Craiova, 16.08.2018, Stadionul Ion Oblemenco, Fussball, UEFA Euro League , Qualifikation, 3.Runde, RŸckspiel,  CS Universitatea Craiova vs. RB Leipzig ,  
Im Bild;  Tor fŸr RB Leipzig zum 0:1. Marcel Sabitzer (mi., 7, RB Leipzig)  trifft gegen Torwart Mirko Pigliacelli (13, Craiova) und Marius Briceag (3, Craiova). , 
Foto: PICTURE POINT / S. Sonntag , 
Veršffentlichung nur gegen Honorar zzgl. MwSt auf Konto;
DE46 8609 5604 0307 2390 00 ,
Sofern nicht anders vereinbart, gelten fr die Nutzung von Fotos die AGB«s der Fotografenagentur PICTURE POINT.
RB Leipzigs Marcel Sabitzer trifft zum 1:0 gegen CS Universitatea Craiova. © PICTURE POINT
Anzeige

Europa-League-Qualifikation: Marcel Sabitzer erzielt die 1:0-Führung für das Team von Ralf Rangnick. Ein erneut spätes Gegentor verhindert den Auswärtserfolg. 

Anzeige
Anzeige

Craiova. Das Ticket für die nächste Runde der Europa-League-Qualifikation ist gebucht: Fußball-Bundesligist RB Leipzig ließ am Donnerstag im rumänischen Craiova trotz enormer Hitze lange Zeit nichts anbrennen und zog mit einem 1:1 nach durchschnittlicher Leistung in die Playoffs ein. Marcel Sabitzer hatte die Sachsen in der 39. Minute in Führung gebracht, Craiova glich fünf Minuten vor dem Spielende aus. Das Hinspiel hatte die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick daheim 3:1 für sich entschieden.

Nächste Woche beginnen die Playoffs, jetzt sind es nur noch zwei Spiele bis zur heiß ersehnten Gruppenphase der Europa League. Diesmal darf RB am Donnerstag zuerst auswärts antreten – in Braga (Portugal) oder Luhansk (Ukraine). Das Rückspiel steigt am 30. August in der Red-Bull-Arena. Als Prämie für die Teilnahme an der Gruppenphase winken von der Uefa 2,92 Millionen Euro.

JETZT Durchklicken: die Bilder zum Spiel!

CS Universitatea Craiova - RB Leipzig (1:1) Zur Galerie
CS Universitatea Craiova - RB Leipzig (1:1) ©
Anzeige

Die Sonne brannte gestern im Südwesten Rumäniens. Zum Anpfiff um 19.30 Uhr Ortszeit zeigte das Thermometer noch immer 30 Grad Celsius. Acht RB-Fans feuerten ihr Team im Gästeblock an, konnten sich aber unter den 18 000 Besuchern kein Gehör verschaffen. Schiri Miroslav Zelinka (Tschechien) verordnete folgerichtig Trinkpausen.

Obwohl die RB-Stars im rumänischen Vier-Sterne-Hotel „Ramada Plaza“ nicht ganz so luxuriös wie sonst genächtigt haben, wollten sie sofort den Deckel auf die dritte Quali-Runde machen. Der Rasen des erst im November 2017 gebauten Stadions sah allerdings nicht nach den Vorstellungen der Leipziger aus: Hart, stumpf, ungepflegt, sandig, ein paar Löcher. Damit herrschte kurz vor dem nationalen Saisonstart der Roten Bullen akute Verletzungsgefahr.

JETZT DURCHKLICKEN: RB Leipzig in der Einzelkritik

Yvon Mvogo: Erste Glanztat nach zehn Minuten, weitere in der Schlussphase: Der Schweizer ist ein stabiler Rückhalt, beim späten Gegentor machtlos. Note 2. Zur Galerie
Yvon Mvogo: Erste Glanztat nach zehn Minuten, weitere in der Schlussphase: Der Schweizer ist ein stabiler Rückhalt, beim späten Gegentor machtlos. Note 2. ©

Bereits in den ersten zehn Minuten hatten die Gäste zwei Gelegenheiten: Ein Distanzschuss von Marcelo Saracchi verfehlte das Ziel. Dann brachte Matheus Cunha das Leder nach feinem Pass von Kevin Kampl nicht unter Kontrolle. Auf der Gegenseite bewahrte der starke RB-Keeper Yvon Mvogo die Ruhe und rettete gegen den frei auf ihn zulaufenden rumänischen Nationalspieler Nicusor Bancu. Die bissigen Gastgeber witterten mit harter Spielweise ihre Chance. Doch Marcel Sabitzer nahm ihnen in der 39. Minute mit einer überraschenden Variante nach einem Eckball den Wind aus den Segeln. Kevin Kampl legte ans Strafraumeck zu Diego Demme, dessen Flanke Willi Orban etwas glücklich zum freistehenden Österreicher weiterleitete. Sabitzer brachte das Leder geschickt unter Kontrolle und vollendete. Damit ebnete der 24-Jährige bei seinem Startelf-Debüt nach Schulterverletzung den Weg in die nächste Runde. Er musste aber später mit einer Blessur vom Platz.

Kurz vor dem Wechsel verfehlte ein Schuss der Rumänen knapp das Ziel. Zur zweiten Hälfte brachte Rangnick Stürmer Jean-Kevin Augustin – der Franzose führte sich mit einem schönen Volleyschuss ein. Auch Sturmpartner Yussuf Poulsen hatte eine Gelegenheit.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Emil Forsberg (RB Leipzig):  Es war kein schönes Spiel, wir haben trotz des schlechten Platzes versucht, unser Spiel durchzuziehen und Spaß zu haben - mal hat es besser, mal schlechter geklappt. Ein Mal wurde ich von einem Laserpointer geblendet - so ist das nun mal. Wir hätten gern gewonnen, aber das Weiterkommen zählt. Meine Familie sehe ich erst nach der Länderspielpause wieder, das ist nicht einfach. Zur Galerie
Emil Forsberg (RB Leipzig):  "Es war kein schönes Spiel, wir haben trotz des schlechten Platzes versucht, unser Spiel durchzuziehen und Spaß zu haben - mal hat es besser, mal schlechter geklappt. Ein Mal wurde ich von einem Laserpointer geblendet - so ist das nun mal. Wir hätten gern gewonnen, aber das Weiterkommen zählt. Meine Familie sehe ich erst nach der Länderspielpause wieder, das ist nicht einfach." ©

Die Leipziger nahmen das Tempo heraus und schonten ihre Kräfte für kommende Aufgaben. Erst verflachte die Partie, dann drehten die Rumänen noch mal auf und erarbeiteten sich vier gute Gelegenheiten. Dann doch noch der Ausgleich: In der 85. Minute drang Raoul Baicu von links in den RB-Strafraum ein, aus spitzem Winkel überwand er Mvogo mit einem sehenswerten Lupfer – der Ball senkte sich ins lange Eck.

Direkt nach dem Spiel steigt RB in den Flieger gen Heimat, am Freitag bereitet sich die Mannschaft ab 15.30 Uhr am Cottaweg (mit Timo Werner) auf die erste Runde im DFB-Pokal beim Regionalligisten Viktoria Köln vor. Am Sonntag (15.30 Uhr, Sky) sollen Dayot Upamecano, Konrad Laimer und Werner nach ihren Verletzungen zum ersten Mal in dieser Saison ein Pflichtspiel bestreiten.

Statistik

Craiova: Pigliacelli – Martic (74. Tiago Ferreira), Donkor, Kelic, Briceag – Fedele, Mateiu, Cicaldau – Petre, Baicu – Mitrita (51. Burlacu)

RB: Mvogo – Mukiele, Konaté, Orban, Saracchi – Demme (72. Ilsanker), Kampl – Sabitzer (64. Bruma), Forsberg – Poulsen, Cunha (46. Augustin)

Tore: 0:1 Sabitzer (39.), 1:1 Baicu (85.)

Zuschauer: 20 000

Schiedsrichter: Zelinka (Tschechien) .

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt