11. Dezember 2018 / 16:01 Uhr

RB Leipzig: Zum Endspiel der Euro-League-Gruppenphase droht neue Negativkulisse

RB Leipzig: Zum Endspiel der Euro-League-Gruppenphase droht neue Negativkulisse

Anne Grimm
Leipziger Volkszeitung
Trondheim, 04.10.2018, Lerkendal-Stadion, Fussball, UEFA Euro League , Gruppe B, 2.Spieltag, Rosenborg BK Trondheim vs. RB Leipzig ,  
Im Bild von links; Diego Demme (31, RB Leipzig), Yann-Erik de Lanlay (11, Trondheim) und Konrad Laimer (27, RB Leipzig) . , 
GemŠ§ den Vorgaben der UEFA ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoŠhnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. ,  
Foto: PICTURE POINT / S. Sonntag , 
Veršffentlichung nur gegen Honorar zzgl. MwSt auf Konto;
DE46 8609 5604 0307 2390 00 ,
Sofern nicht anders vereinbart, gelten fŸr die Nutzung von Fotos die AGB«s der Fotografenagentur PICTURE POINT.
Das Hinspiel bei Rosenborg Trondheim hat RB Leipzig 3:1 gewonnen. © PICTURE POINT
Anzeige

Die letzte Partie in der Euro-League-Gruppe zwischen RB Leipzig und Rosenborg Trondheim ist für die Zuschauer bisher so unattraktiv, wie kein anderes Spiel in dieser Saison. Nur 16.000 Tickets wurden bis zum Dienstag verkauft. Dabei kann sich der Bundesligist noch für die K.-o.-Runde qualifizieren.

Leipzig. Die Partie bei RB Leipzig kommt Rosenborg Trondheim so ungelegen, wie den Deutschen der Schneefall zu Ostern. Für den norwegischen Erstligisten ist die nationale Saison seit knapp zwei Wochen vorbei, mit Meisterschaft und Pokalsieg sogar das Double eingetütet. In der Europa League schied die Mannschaft von Trainer Rini Coolen bereits als Gruppenletzter mit fünf Niederlagen und 3:13 Toren aus. Das Leben ist kein Wunschkonzert. Also schweben die Trondheimer Mittwochmittag am Flughafen Halle/Leipzig ein, absolvieren ab 19 Uhr ihr Abschlusstraining im Stadion, um am Donnerstag ihr letztes und zugleich bedeutungsloses Saisonspiel zu absolvieren.

Anzeige

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel in Trondheim

Rosenborg Trondheim - RB Leipzig (1:3) Zur Galerie
Rosenborg Trondheim - RB Leipzig (1:3) ©

Perfekte Voraussetzungen für RB Leipzig: Denn der Bundesligist braucht neben der Schützenhilfe des FC Salzburg im Celtic Park selbst einen Sieg, um international zu Überwintern. Doch trotz des Endspiels droht im heimischen Rund der Rasenballer eine neue Negativkulisse. Bis Dienstagnachmittag wurden 16.000 Tickets verkauft, 400 davon an Schlachtenbummler aus Norwegen, teilte der Verein dem Sportbuzzer mit. Die Oberränge bleiben aufgrund der geringen Nachfrage geschlossen. Die wenigsten Zuschauer, 16.648, kamen in dieser Saison zur Euro-League-Qualifikation gegen Universitatea Craiova.

Mehr zu RB Leipzig

Am Donnerstagabend summieren sich die Faktoren für die spärlich besetzten Ränge: Die späte Anstoßzeit (21 Uhr) und ungemütliche Temperaturen um den Gefrierpunkt. Die gemütliche Variante auf der Couch: Liveübertragung im Free-TV bei RTL-Nitro und im Internetstream bei DAZN. Einige RB-Fans sehen aber auch in den Aussagen von Ralf Rangnick nach der 0:1-Pleite vor zwei Wochen in Salzburg einen Grund, warum sie sich den Eintritt lieber sparen.

Damals betonte der Trainer, dass ein Ausscheiden in der Euro League nicht so tragisch wäre, denn es erhöhe die Wahrscheinlichkeit, sich in der Bundesliga für die Champions League zu qualifizieren. „Diese Stadionauslastung wird Ihnen, unter anderem, präsentiert von Ralf Rangnick“ twitterte ein RB-Anhänger zum Screenshot der verfügbaren Plätze beim Online-Ticketing. Ein anderer schrieb: „Ich glaube, dass Anstoßzeit, Temperaturen usw. nur ein kleiner Grund sind. Wenn man aber einen Wettbewerb offensichtlich nur für die Spielpraxis der Bankspieler nutzt, bleiben viele Fans bei einem Testspiel unter Wettkampfbedingungen zu Hause.“ Dabei gibt es Karten bereits ab 15 Euro.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.