16. Dezember 2019 / 14:30 Uhr

RB Leipzigs Achtelfinal-Gegner Tottenham Hotspur: Mourinho, Stars und neues Stadion 

RB Leipzigs Achtelfinal-Gegner Tottenham Hotspur: Mourinho, Stars und neues Stadion 

Anton Zirk
Leipziger Volkszeitung
Neben Coach José Mourinho ist Kapitän Harry Kane die zentrale Figur bei den Spurs.
Neben Coach José Mourinho ist Kapitän Harry Kane die zentrale Figur bei den Spurs. © Getty Images
Anzeige

RB Leipzig trifft im Champions-League-Achtelfinale auf Tottenham Hotspur und darf sich auf ein europäisches Fußball-Schwergewicht freuen. Der Vorjahresfinalist aus London schickt neben Stars wie Heung-Min Son und Harry Kane auch Trainer José Mourinho ins Rennen.

Anzeige

Leipzig. Bis zur vorletzten Paarung musste RB Leipzig am Montag bei der Auslosung zum Champions-League-Achtelfinale im schweizerischen Nyon warten. Dann stand fest, wen es zu schlagen gilt: Tottenham Hotspur. Der Traditionsverein aus dem Norden Londons ist ein internationales Schwergewicht, das einige Weltklasse-Spieler in seinen Reihen hat. Deutschen Fans dürfte vor allem Heung-Min Son aus seinen Zeiten beim Hamburger SV und Bayer Leverkusen ein Begriff sein. In der Offensive sorgt er gemeinsam mit Englands Nationalstürmer Harry Kane für Torgefahr. Den Kasten hält der französische National-Torhüter und amtierende Weltmeister Hugo Lloris sauber.

Anzeige
Leipzig-Coach Julian Nagelsmann kommentiert Tottenham-Los

Star des Teams ist aber zweifelsohne der Trainer. Denn seit Ende November sitzt niemand geringeres als José Mourinho bei den Spurs auf der Bank. Vorgänger Mauricio Pochettino hatte Tottenham in der vergangenen Saison bis ins Finale der Königsklasse geführt und war dort erst gegen Jürgen Klopps FC Liverpool gescheitert. Nach einem schwachen Saisonstart musste der Argentinier jedoch seinen Hut nehmen und wurde durch Mourinho alias "The Special One" ersetzt. Der exzentrische Defensivexperte kann in seiner Karriere unter anderem Meistertitel in vier europäischen Ligen sowie jeweils zwei Titel in Champions und Europa League vorweisen.

DURCHKLICKEN: RB Leipzig in der Champions League

13.09.2017: Endlich ist es soweit. RB Leipzig gibt gegen den AS Monaco sein Debüt in der Champions League und schlägt sich am historischen ersten Abend wacker. Zur Galerie
13.09.2017: Endlich ist es soweit. RB Leipzig gibt gegen den AS Monaco sein Debüt in der Champions League und schlägt sich am historischen ersten Abend wacker. ©

Guter Start für Mourinho

Auch Leipzigs Achtelfinalgegner hat "Mou", der neben seinen sportlichen Erfolgen immer wieder durch Eskapaden auf und neben dem Platz in Erscheinung tritt, wieder in die Spur gebracht und von Platz 14 in der Liga auf Platz fünf geführt. Neben sechs Pflichtspielsiegen gab es Niederlagen gegen Ex-Club Manchester United sowie am letzten Gruppenspieltag der Champions League gegen den FC Bayern München – jeweils mit 1:3. Zu diesem Punkt waren aber beide Teams bereits für das Achtelfinale qualifiziert.



Mehr zum Thema

Obwohl auch in der Vergangenheit immer wieder große Namen wie Paul Gascoigne, Gary Lineker oder Europameister Steffen Freund für Tottenham aufgelaufen sind, warten die Fans schon lange auf einen großen Titel. Die letzte von zwei Meisterschaften wurde 1961 gefeiert. Im Europapokal der Pokalsieger triumphierte man 1963, im UEFA-Pokal 1972 und 1984.

Lok zog den Kürzeren

In der Saison 1973/74 war der 1982 im Stadtteil Tottenham des Nordlondoner Bezirks Haringey gegründete Club übrigens schon einmal in Leipzig zu Gast. Im Halbfinale des UEFA-Pokals bekam es der 1. FC Lok Leipzig mit den Londonern zu tun. Die Probstheidaer zogen in beiden Partien den Kürzeren, verloren die Partie daheim 1:2 und das Rückspiel in der White Hart Lane 0:2.

Spieler, Trainer und Fans von RB Leipzig werden nicht mehr in den Genuss dieses legendären Stadions kommen. 2017 wurde es für den Bau des Tottenham Hotspur Stadiums abgerissen. Die brandneue Arena gilt als eine der modernsten Spielstätten Europas und kostete rund eine Milliarde Pfund. Dafür gibt es aber eine eigene Brauerei und die längste Bar Englands.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!