16. Oktober 2018 / 09:15 Uhr

RB Leipzigs Bruma plagt sich mit Abwanderungsgedanken

RB Leipzigs Bruma plagt sich mit Abwanderungsgedanken

LVZ
Leipziger Volkszeitung
RB Leipzigs Angreifer Bruma ist mit seinen Einsatzminuten nicht zufrieden. Jetzt denkt er über einen Wechsel in der Winterpause nach.
RB Leipzigs Angreifer Bruma ist mit seinen Einsatzminuten nicht zufrieden. Jetzt denkt er über einen Wechsel in der Winterpause nach. © GEPA pictures
Anzeige

Unter Hasenhüttel haber er „fast alles“ gespielt“, bei Ralf Rangnick kommt RB Leipzigs Angreifer Bruma bisher auf knapp 59 Spielminuten in der Bundesliga. Jetzt denkt er über einen möglichen Wechsel in der Winterpause nach.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Beim portugiesischen 3:1 in Schottland schoss RB Leipzigs Profi Bruma ein Traumtor, hinterher mahnte er gegenüber der Süddeutschen Zeitung mehr Einsatzminuten bei den Rasenballern an. Unter Trainer Ralph Hasenhüttl habe er „fast alles“ gespielt, bei Ralf Rangnick kam Bruma bisher nur auf 59 Bundesliga-Minuten.

DURCHKLICKEN: Bruma bei RB Leipzig

Bei RB Leipzig spielt Bruma auf der Position des linken Außenstürmers. Zur Galerie
Bei RB Leipzig spielt Bruma auf der Position des linken Außenstürmers. ©
Anzeige

„Er hat mir nie erklärt, warum ich nicht spiele. Und ich kann mir das nicht erklären. Viel mehr kann ich nicht tun.“ Sollte sich die Lage nicht ändern, „müssen wir über einen Wechsel in der Winterpause reden“, sagte Bruma der SZ. Ähnlich äußerte sich sein Berater Catió Baldé. „Wenn Bruma nicht mehr wichtig ist für den Klub, müssen wir gemeinsam eine Lösung finden.“

Der Trainer sei in seinen Entscheidungen „souverän“, sagt Baldé. Aber: „Bruma hat das Recht, seine Traurigkeit darüber zu äußern, dass er nicht eingesetzt wird.“

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt