08. März 2020 / 17:15 Uhr

RB Leipzigs Damen gewinnen Stadtduell gegen Eintracht Süd

RB Leipzigs Damen gewinnen Stadtduell gegen Eintracht Süd

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die RB-Frauen spielten am 8. März 2020 in der Sportschule Abtnaundorf gegen die Eintracht Süd.
Ohne Große Mühe besiegen die RBL-Damen Eintracht Leipzig-Süd mit 4:0. © Dirk Knofe
Anzeige

Die Patzer der Konkurrenz ausgenutzt: Die Damen von RB setzen sich gegen Eintracht Leipzig-Süd durch und bauen den Vorsprung auf Platz Zwei aus.

Anzeige
Anzeige

Die Frauen von RB Leipzig haben ihren Vorsprung an der Spitze der Regionalliga auf nunmehr zehn Punkte ausgebaut. Sie profitierten dabei von einem torlosen Remis des Zweitplatzierten Viktoria Berlin gegen Jena und gaben sich selbst beim 4:0 (0:0) gegen Eintracht Leipzig-Süd keine Blöße.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

Die RBL-Damen geben sich keine Blöße und besiegen den Stadtrivalen Eintracht Leipzig-Süd mit 4:0. Zur Galerie
Die RBL-Damen geben sich keine Blöße und besiegen den Stadtrivalen Eintracht Leipzig-Süd mit 4:0. © Dirk Knofe

Allerdings taten sich die Gastgeberinnen lange Zeit schwer gegen die tief stehende Eintracht, die teilweise mit sechs Spielerinnen auf einer Abwehrlinie agierte und selbst nur wenige Angriffe initiieren konnte. Aus der klaren optischen Überlegenheit resultierten aber kaum Torchancen, da immer wieder ein Abwehrbein im Weg war und einige Ballstafetten auf dem unebenen Rasen misslangen. Die besten Gelegenheiten boten sich Natalie Grenz, die freistehende die Torhüterin anschoss (14. Min.), und Lisa Reichenbach, die den Ball aus Nahdistanz neben das Tor köpfte bzw. schob (29., 36.).

Zur Matchwinnerin wurde Defensivspielerin Sophia Löser, die in der Halbzeitpause von der rechten auf die linke Seite wechselte und mit ihren Vorstößen die Entscheidung erzwang. "In der ersten Halbzeit lief es bei uns nicht so gut. Dann haben wir unsere Angriffe besser ausgespielt, die Tiefe gesucht und auch die Tore gemacht. Nach dem Kopfballtor klappt bei mir plötzlich alles.", sagte sie nach dem Spiel. Zunächst köpfte die 22-Jährige einen Eckball von Lea Mauly in die Maschen. Nur drei Minuten später erhöhte sie nach herrlichem Pass in die Tiefe von Madlen Frank auf 2:0. In der Folgezeit vergab RBL noch einige gute Gelegenheiten, ehe das Resultat durch zwei späte Treffer doch noch deutlicher ausfiel. Nach einer weiteren Ecke verwandelte Löser den noch einmal vor das Tor gebrachten Ball zu einem lupenreinen Hattrick. Anschließend krönte sie ihre Leistung mit einem Steilpass auf Larissa Schreiber, die frei stehend zum 4:0-Endstand traf.

Mehr zu den RB-Damen

RB-Trainerin Katja Greulich sagte nach der Partie: "Eintracht hat sehr gut verschoben. Es war aber abzusehen, dass sie das nicht 90 Minuten lang durchhalten. Uns fehlte vor der Pause die letzte Giftigkeit. Im zweiten Durchgang hatten wir mehr Durchschlagskraft." Eintracht-Trainer Fabian Berger sah das ähnlich: "Wir wollten nicht ins offene Messer laufen. Deshalb haben wir so defensiv agiert. Das hat die Mannschaft mit hoher Disziplin sehr gut und kompakt gemacht." 

RB Leipzig: Schüller - Löser, Schaller, Kaiser, Frank (79. Güldenpfennig) - Mauly, Herrmann, Schreiber, Takahashi (69. Benedetto) - Grenz (46. Kiunke), Reichenbach

Eintracht Leipzig-Süd: Walter - Glaser, Bartsch,Pyde, Dettmer, Schupeck (79. Heckler) - Winkler, Förster, Wegerdt, Johannsen (89. Viezens) - Nyembo (85. Böker)

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Löser (55., 58., 85.), 4:0 Schreiber (88.)

Zuschauer: 157 in der Sportschule Abtnaundorf