05. Mai 2022 / 09:07 Uhr

RB Leipzigs Fans starten gen Glasgow: "Dann spring ich in den See, dort irgendwo"

RB Leipzigs Fans starten gen Glasgow: "Dann spring ich in den See, dort irgendwo"

Johannes David
Leipziger Volkszeitung
In der Abflughalle mischen sich Fans und Urlaubsreisende. Die Stimmung ist noch nicht allzu überbordend.
In der Abflughalle mischen sich Fans und Urlaubsreisende. Die Stimmung ist noch nicht allzu überbordend. © Johannes David
Anzeige

Gesungen wird nur zaghaft an diesem Donnerstagmorgen am Flughafen Leipzig/Halle. Von hier aus starten die Fanflieger mit den Anhängerinnen und Anhängern von RB Leipzig gen Glasgow. Erste wichtige Aufgabe: die richtige Maschine besteigen.

Leipzig. Die Ouvertüre für die Anhängerschaft von RB Leipzig vor der Reise nach Glasgow beginnt in durchaus ungewohnter Gesellschaft. Zwischen Pauschalurlaubern, die nach Ägypten oder Griechenland aufbrechen - und dort wohl ein paar Tage bleiben. Die beiden Fanflieger zum Halbfinale der Europa League dagegen starten am Donnerstagmorgen, keine 20 Stunden später soll es schon zurückgehen.

Anzeige

Um Kraft dafür zu tanken, gönnen sich die ersten einen Zwischenstopp an der Proseccobar. Andere knacken die erste (?) Büchse Bier des Tages. Und man erkennt umgehend: Das sind hier eher weniger grölende Ultras. Die Mehrheit mag irgendwo zwischen 35 und 60 pendeln, verbirgt ihre Vorfreude hinter tiefenentspannten Blicken und lockeren Gesprächen. Vornehmlicher Inhalt: die jüngsten, seltsam schwachen Auftritte des RBL.

Selbst der Mann am Ticketschalter kann sich eine Bemerkung nicht verkneifen. "Wenn sie so wie gegen Gladbach spielen, wird es sowieso nüscht." Der weißbärtige Adressat entgegnet: "Dann spring ich in den See, dort irgendwo." Davon sei jedoch zu dieser Jahreszeit abgeraten, wer will schon eine Lungenentzündung riskieren.

Anzeige

Nur ein paar Meter weiter trennen sich manche Wege. Nicht jeder hatte das Glück einen Platz in einem der beiden Fanflieger zu ergattern, fliegt nun über Frankfurt gen Schottland. Am Gate wird derweil ein erster vorsichtiger Gesang angestimmt. "Europapokal, Leipzig international", hallt es so zart wie kurz durch die Abflughalle. Es bleibt ja noch genügend Zeit, sich warm zu singen.

Dann folgt die letzte Hürde für die Fanflieger: Jetzt nur nicht die falsche Maschine nehmen. Gibt ja schließlich zwei. Und dann soll die Fußball-Party starten - in der Fußballmetropole Glasgow.