06. März 2020 / 13:52 Uhr

RB Leipzigs Fanverband schickt erstmals Jugendbus nach Wolfsburg

RB Leipzigs Fanverband schickt erstmals Jugendbus nach Wolfsburg

Thomas Fritz
Leipziger Volkszeitung
14 Jahre alt und ohne die Eltern aber doch irgendwie beaufsichtigt zur Auswärtsfahrt? Das ist bei RB Leipzig jetzt möglich.
14 Jahre alt und ohne die Eltern aber doch irgendwie beaufsichtigt zur Auswärtsfahrt? Das ist bei RB Leipzig jetzt möglich. © Getty Images
Anzeige

Der Fanverband und das Fanprojekt haben einen Reisebus organisiert, der rund 30 jugendliche Anhänger von RB Leipzig ohne elterliche Begleitung zum Auswärtsspiel gegen den VfL Wolfsburg transportiert – 100 Prozent alkohol- und nikotinfrei.

Anzeige

Leipzig. Premiere bei RB Leipzig: Der Fanverband hat in Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt erstmals eine U18-Auswärtsfahrt zum Auswärtsspiel gegen den VfL Wolfsburg organisiert. Um die 30 Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren werden die Reise zum Tabellensiebten der Fußball-Bundesliga antreten. Mitglieder des Fanverbandes und des Fanprojekts fungieren als Reiseleiter, darunter der Vorsitzende des Fanverbandes Thomas Herfurth. „Wir wollen damit die jungen Fans ein Stück weit abholen und den Jugendlichen einen Raum zum Kennenlernen, zum Vernetzen und zum Spaß haben bieten“, sagt Herfurth.

Anzeige
Mehr zu RB

Mit dem Angebot soll die Lücke zwischen "Bullis Bande", dem Kids Club von RB, der eine Mitgliedschaft bis maximal 14 Jahre vorsieht, und den erwachsenen Anhängern geschlossen werden. Der Bus wird durch den Fanverband gestellt, die Fahrt ist alkohol- und nikotinfrei. Der Unkostenbeitrag pro Person war mit 15 Euro für Fahrt und Eintrittskarte sehr gering. Wenn alles gut läuft, könnte der Jugendbus in Zukunft zu weiteren Fahrten quer durch die Republik aufbrechen.

Vor wenigen Wochen gab es schon einmal "Bus-Nachrichten" im Umfeld von RB Leipzig. Der christlich geprägte Fanclub "Holy Bulls" hatte Anfang Februar seinen eigenen Fanclubbus mit 44 Plätzen eingeweiht. Das Video der etwas eigenwilligen Zeremonie ging in den sozialen Netzwerken viral.

Übrigens: Den SPORTBUZZER für Dresden, Leipzig und die sächsischen Regionen gibt es jetzt auch auf Instagram. Besucht uns gern hier!