17. September 2018 / 09:20 Uhr

RB Leipzigs Frauen gewinnen Heimspiel gegen Bischofswerdaer FV mit 6:1

RB Leipzigs Frauen gewinnen Heimspiel gegen Bischofswerdaer FV mit 6:1

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Frauen von RB Leipzig gewinnen das Heimspiel gegen den Bischofswerdaer FV mit 6:1.
Die Frauen von RB Leipzig gewinnen das Heimspiel gegen den Bischofswerdaer FV mit 6:1. © Christian Modla
Anzeige

Mit einem letztlich deutlichen 6:1 (1:0) gegen den Bischofswerdaer FV gelang den Regionalliga-Frauen von RB Leipzig im zweiten Heimspiel der zweite Sieg.

Anzeige

Schon in der ersten Halbzeit dominierte RB Leipzig klar, Bischofswerda kam kaum über die Mittellinie. In Strafraumnähe fanden die Leipzigerinnen jedoch kein Mittel gegen die tief stehenden Gäste, so dass aus dem vielen Ballbesitz nur wenige Chancen resultierten. Lisa Reichenbach traf die Querlatte (17. Min.), Natalie Grenz verfehlte zwei Mal knapp aus Nahdistanz (22., 32.). Ein Volleyschuss von Sophia Löser ins kurze Eck brachte schließlich die Führung.

Nach dem Seitenwechsel agierte RBL zielstrebiger, zudem verteidigte Bischofswerda etwas höher, so dass sich mehr Räume boten. Larissa Schreiber bereitete sehenswert das 2:0 vor und steckte nach einem Sololauf auf Grenz durch, die frei stehend verwandelt. Nur drei Minuten später war die Partie endgültig entschieden, als Natalie Teubner einen Diagonalball von Löser zum 3:0 nutzte. Nach dem 4:0 durch Grenz agierte RBL im Aufbau zeitweise zu sorglos. Durch das Vertändeln des Balles kamen die Gäste zu zwei Großchancen und konnten eine davon auch nutzen. Mit zwei schulbuchmäßig vorgetragenen Angriffen gelang RBL in der Schlussphase noch das 6:1, als jeweils ein Durchbruch bis zur Grundlinie nach einem Rückpass ins Zentrum mit einem Tor gekrönt wurde.

RBL-Trainerin Katja Greulich: „In der ersten Halbzeit haben wir nicht die freien Räume gefunden und zu viele Dribblings gemacht. Als der Gegner nach der Pause müde wurde konnten wir die Situationen dann souverän ausgespielt.“

Aufstellung RBL:

Schüller - Albert (68. Ebersbach), Benedetto, Mauly, Löser - Schreiber (79. Petters), Herrmann, Förster (68. Frank), Reichenbach - Teubner, Grenz

Tore:

1:0 Löser (35.), 2:0 Grenz (55.), 3:0 Teubner (58.), 4:0 Grenz (66.), 4:1 Rinke (74.), 5:1 Grenz (83.), 6:1 Herrmann (89.)

Von Martin Scholz