10. Juli 2020 / 07:43 Uhr

RB Leipzigs Neuzugang Henrichs fordert: Bei rassistischen Beleidigungen nicht schweigen

RB Leipzigs Neuzugang Henrichs fordert: Bei rassistischen Beleidigungen nicht schweigen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Benjamin Henrichs macht aus seinen Ansichten in Sachen Rassismus keinen Hehl.
Benjamin Henrichs macht aus seinen Ansichten in Sachen Rassismus keinen Hehl. © imago images/Martin Hoffmann
Anzeige

Benjamin Henrichs schweigt nicht. Der neue Verteidiger von RB Leipzig hat sich einem Interview erneut für den Kampf gegen Rassismus stark gemacht. Dabei sei Zusammenhalt das Wichtigste.

Anzeige

Leipzig. RB Leipzigs Neuzugang Benjamin Henrichs hat erneut zum Kampf gegen Rassismus aufgerufen und inzwischen die Hoffnung auf einen größeren Zusammenhalt. Der 23 Jahre alte Fußballer hatte sich vor einem Monat an einer Demonstration nach dem Tod des schwarzen Amerikaners George Floyd beteiligt. Er merke, dass das Thema viel offener angesprochen werde und viel mehr Leute für Gleichberechtigung kämpften, sagte der Sohn einer ghanaischen Mutter und eines deutschen Vaters in einem Interview bei Sport1.

Anzeige

„Als ich auf der Demo war, habe ich dann das erste Mal so richtig gespürt, dass Weiße und Schwarze zusammengekommen sind und für das Gleiche gekämpft haben“, sagte Henrichs. „Das war das erste Mal, dass ich gemerkt habe: Man kann wirklich einiges erreichen, wenn man sich zusammentut! Dieser Zusammenhalt ist jetzt das Wichtigste.“

Mehr zum Thema

Henrichs forderte erneut, bei rassistischen Beleidigungen nicht zu schweigen, sondern dazwischenzugehen. Anderenfalls würden Rassisten noch bestärkt. „Wenn niemand sich dagegenstemmt, wird das eine noch negativere Entwicklung nehmen, als es jetzt schon der Fall ist“, sagte Henrichs.

Der dreimalige Nationalspieler, der 2018 von Bayer Leverkusen zu AS Monaco gewechselt war, hat in dieser Woche einen Vertrag bei RB Leipzig unterzeichnet. Der Tabellendritte der abgelaufenen Saison hat Henrichs für ein Jahr ausgeliehen und besitzt im Anschluss eine Kaufoption für den Außenverteidiger.