11. April 2017 / 08:18 Uhr

RB Leipzigs Ilsanker im Interview: "Die Fans dürfen träumen, wir nicht"

RB Leipzigs Ilsanker im Interview: "Die Fans dürfen träumen, wir nicht"

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Stefan Ilsanker (RB Leipzig)
"Mentalitätsmonster" Stefan Ilsanker: Im Spiel immer unter Hochspannung. © Imago
Anzeige

Der 27-Jährige Allrounder kann immer und überall - und wird von Coach Ralph Hasenhüttl auch entsprechend variabel eingesetzt. Ein freudbetontes Gespräch über Schmäh, Grätschen, Hand im Strafraum und Schlafprobleme.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Stefan Ilsanker kennt sie alle, die guten und weniger guten Witze über seine Heimat Österreich. Einer geht so: Kreuzgefährliche Mars-Expedition, zwei Schweine und ein Ösi in der Raumkapsel. Houston funkt: „Schwein I, alles ok mit dem Treibstoff?“ Schwein I hackt in den Computer, Houston ist zufrieden und fragt Schwein II: „Navigation top?“ Schwein II hackt in den Computer, Houston dankt und funkt den Ösi an: „Österreicher, bitte melden.“ Ösi meldet sich nicht. Houston in Sorge: „Österreicher bitte melden!“ Der Ösi meldet sich: „Ja, ja, Schweine füttern und sonst nix anfassen.“ Ilsankers Lieblingswitz. Der 27-jährige RB-Leipzig-Kämpfer ist ein Lieblingsspieler von Coach Hasenhüttl, weil er immer und auf allen Positionen kann. Ein freudbetontes Gespräch über Schmäh, Grätschen, Hand im Strafraum und die Musik, die vor Champions-League-Spielen gespielt wird.

Super-Witz, Herr Ilsanker. Muss man als Ösi über sich selbst lachen können?

Das sollte man auch als Leipziger oder Mainzer können, Herr Schäfer.

Sie haben einen guten Schmäh. Lässt Sie der Kollege Hasenhüttl deshalb ständig und auf wechselnden Positionen ran?

Das hat wahrscheinlich eher damit zu tun, dass er weiß, was er von mir bekommt.

Öffnende 40-Meter-Pässe, Tempodribblings, Hackentricks ...

Ja, auf der Playstation kann ich das alles. Ich mache das, was ich kann, stopfe Löcher, renne, gehe in jeden Zweikampf, helfe der Mannschaft.

Gegen Leverkusen haben Sie als Rechtsverteidiger gegen den hochbegabten Julian Brandt geglänzt und auf der laufintensivsten Position astronomische 37 Sprints hingelegt.

32, es waren 32. Ich war nicht unglücklich, als der Schiri abgepfiffen hat. Die Beine haben ganz schön gebrannt.

Stefan Ilsanker (Österreich) bei der EURO 2016 gegen Portugal
Stefan Ilsanker gehört auch in der österreichischen Nationalelf zu den festen Größen, wie hier bei der EM gegen Portugal. © dpa
Anzeige

Sie haben diverse Male den Vorwärtsgang eingelegt, Flugzeuge eingewunken, wurden aber übersehen.

Diego Demme hat mir in der Halbzeit gesagt, dass meine Laufwege wirklich super sind. Angespielt hat er andere. Meine Kollegen wissen noch nicht, dass ich tief in meinem Innersten ein Flankengott bin.

Ihren Lieblingswitz kennen wir jetzt, was ist Ihre liebste Position?

Auf der Sechs in der Zentrale. Aber ich spiele, wo ich gebraucht werde. Und das meine ich wirklich so.

Stimmt es, dass Sie ungenießbar sind, wenn Sie mal nicht gebraucht werden und zugucken müssen?

Waren Sie früher happy, wenn Sie draußen saßen?

Anderes Jahrhundert. Herr Ilsanker, hätten Sie nach Ihrem Handspiel gegen Leverkusen Elfmeter gegeben?

Ich nicht, aber man kann ihn geben.

Warum hat Herr Kampka das nicht getan?

Er hat mich nach dem Spiel angesprochen und gesagt, dass er es gesehen und nicht als Absicht eingestuft hat. Hat natürlich Recht, der Mann.

Sie sind 2015 als doppelter Doublesieger aus Salzburg gekommen und haben sich die 2. Liga angetan. Alles richtig gemacht?

Statt des Fragezeichens können Sie hinter Ihren letzten Satz ein Ausrufezeichen machen. Ja, alles richtig gemacht! Wir sind Zweiter in der Bundesliga, spielen eine ... darf man geil sagen?

Darf man ...

... spielen eine geile Saison. Dass RB irgendwann international spielen wird, war mir klar. Dass es so schnell geht, ist Wahnsinn.

Reden wir von der Europa League?

Auch davon.

Sie haben mit RB Salzburg Champions-League-Quali gespielt. Wie klingt eigentlich die Musik, die vorher gespielt wird?

Gut.

Würden Sie dieser Mugge gerne wieder lauschen?

Passt schon.

Heißt?

Ja. Aber darüber reden bringt keine Punkte. Wir hauen weiter raus, was in uns ist und schauen, was wir dafür bekommen.

Am Sonnabend kommt Freiburg.

Das stimmt.

Die sind Fünfter.

Auch das.

Wenn Ihr nachlegt, rückt die Königsklasse noch näher.

Könnte sein. Ich habe schon einiges im Fußball erlebt. Alles kann passieren. Auch Sachen, die eigentlich nicht passieren können.

Jetzt sind Sie beim Spiel Salzburg gegen Basel anno 2015. RB führte 1:0, hätte 3:0 führen müssen ...

... nee, 6:0! Und dann kriegen wir das 1:1 und verpassen die Gruppenphase der Champions League. Das tut heute noch weh.

Die RB-Fans freuen sich schon auf Barcelona, Manchester und Paris.

Fans dürfen träumen, wir nicht.

Sie haben in Salzburg mit Naby Keita gespielt. War er da auch so gut wie jetzt in Leipzig?

Ja, Naby ist ein Superkicker. Ich habe ihn später mehrfach angerufen und ihm gesagt, dass er zu uns nach Leipzig muss. Hat er dann ja auch getan.

Ralf Rangnick sagt, er würde den lieben Teddy Naby gerne ständig knuddeln.

Ja, außerhalb des Platzes kann man das machen. Auf dem Rasen dann besser nicht. Gegen Naby zu spielen ist das Grauen. Der lässt dich alt aussehen, ist unglaublich geschickt am Ball und im Zweikampf. Und weht tut es auch noch. Naby lässt sich nix gefallen.

Stefan Ilsanker (RB Leipzig) mit Kopfverletzung
Ein Ilsanker kennt keinen Schmerz. Zur Not wird mit Turban weitergespielt. © Imago

Emil Forsberg kann ja auch ein bisschen was.

Emils erster Ballkontakt ist Weltklasse. Ich spiele jetzt schon lange gegen ihn im Training und denke jedes Mal: So, jetzt weißt du, was er macht, jetzt hast du den Ball. Und dann hast du ihn wieder nicht. Emil ist genial.

Manchester United hat einen Schlaf-Experten eingestellt. Stößt bald auch einer zu Euch?

Wir hatten einen Experten zu einem Vortrag bei uns.

Und Sie sind währenddessen nicht eingeschlafen?

Nein, das war hochinteressant. Ich lasse seitdem mein Smartphone nicht mehr neben mir im Bett liegen und gegessen wird spätestens drei Stunden vorm einschlafen. Einen Trick habe ich noch nicht gelernt.

Der wäre?

Wie man nach einem Abendspiel gut einschlafen kann. Da wummert ein Hormon-Cocktail in meinen Adern, da liege ich noch ewig wach. Haben Sie vielleicht eine Idee?

Ja, drei Weizenbiere und zwei Kurze.