06. Oktober 2020 / 10:41 Uhr

RB Leipzigs Jean-Kevin Augustin wechselt ablösefrei zum FC Nantes

RB Leipzigs Jean-Kevin Augustin wechselt ablösefrei zum FC Nantes

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Augustin
Jean-Kevin Augustin hält sich seit Monaten privat in Paris fit. © Getty Images
Anzeige

Die irre Nummer um den französischen Ex-RB-Profi geht weiter. Trotz des andauernden Rechtsstreits hat Jean-Kevin Augustin von RB Leipzig einen neuen Club gefunden. Der Stürmer ist sich mit dem französischen Erstligisten FC Nantes einig. Der 23-Jährige erhält einen Vertrag bis 2022. 

Anzeige

Leipzig. Der Fall Jean-Kevin Augustin ist kompliziert, weil nie dagewesen, beschäftigt fortan die Sportgerichtsbarkeit der Fifa. Vorläufige Krönung des Gezerres um Sein, Nicht-Sein, Geld, Corona, Liebe und Perspektive: Der zwischen juristische Mühlsteine gelangte 23-jährige Stürmer wechselt - nach Stand der Dinge ablösefrei - zum FC Nantes, dem 16. der französischen Ligue 1. Nantes wird trainiert von Christian Gourcuff.

Anzeige

Der 65-Jährige hat offenbar die Fantasie, den hochtalentierten Augustin zu einstiger Stärke zu führen. Augustin kam 2017 für 15 Millionen Euro von Paris St. Germain zu RB Leipzig, war zeitweise unumschränkter Stammspieler (42 Spiele, zwölf Tore), verlor seinen Status alsbald auch in Ermangelung an Mentalität und Professionalität und wechselte im Sommer 2019 auf Leihbasis zu AS Monaco.

DURCHKLICKEN: Jean-Kevin Augustin bei RB Leipzig

Jean-Kévin Augustin spielt bei RB Leipzig auf der Position des Mittelstürmers. Zur Galerie
Jean-Kévin Augustin spielt bei RB Leipzig auf der Position des Mittelstürmers. ©

Weil er sich auch dort nicht durchsetzen konnte, veränderte er sich im Januar 2020 Richtung Leeds United. RB-Sportdirektor Markus Krösche verhandelte einen aus RB-Sicht segensreichen Vertrag. Zentraler Inhalt: Falls Leeds in die Premier League aufsteigt, greift eine 21 Millionen Euro schwere Kaufpflicht. Leeds stieg souverän auf, hatte aber keinerlei Lust auf eine weitere Zusammenarbeit mit Augustin, der bei United nur zu drei Kurzeinsätzen kam.

Rechtsauffassung unverändert

Und Leeds hatte noch weniger Lust, die 21 Millionen zu überweisen. Standpunkt der Engländer: Wir sind Corona bedingt ja erst zwei Monate nach dem ursprünglichen Saisonende aufgestiegen - und haben uns damit der Kaufoption entledigt. Die RB-Bosse beharren auf die 21 Millionen Euro, werden nach Ausbleiben der für Ende September avisierten ersten Ablöse-Tranche aus Leeds Klage beim Fußball-Weltverband Fifa einreichen.

Florian Scholz, Kaufmännischer Leiter Sport der Roten Bullen: „Jean-Kevin Augustin ist seit dem Aufstieg von Leeds United kein Spieler mehr von RB Leipzig. Unsere Rechtsauffassung hat sich nicht verändert - wir werden juristische Schritte gegenüber Leeds einleiten und die FIFA einschalten. Unabhängig von unseren Ansprüchen gegenüber Leeds United würden wir uns freuen, wenn Jean-Kevin wieder auf dem Fußballplatz stehen könnte.“ Dass Augustins Wechsel nach Nantes ablösefrei (für Leeds) bleibt, ist eher unwahrscheinlich.