26. November 2019 / 09:25 Uhr

RB Leipzigs Kevin Kampl sendet nach OP Grüße aus dem Krankenbett

RB Leipzigs Kevin Kampl sendet nach OP Grüße aus dem Krankenbett

Anton Zirk
Leipziger Volkszeitung
2018 Oktober: Beim sensationellen 6:0-Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg schießt Kevin Kampl das erste Tor für RB Leipzig. 
Die Anhänger von RB Leipzig würden Kevin Kampl bald wieder voller Tandrang sehen. © GEPA pictures
Anzeige

Kevin Kampl hat seine angekündigte OP gut überstanden. RB Leipzigs Mittelfeldstrategie plagte sich vor dem Eingriff fortwährend mit Sprunggelenksproblemen. Für den Rest der Hinrunde fällt er aus.

Anzeige

Leipzig. Der erste Schritt zur Genesung ist für Kevin Kampl geschafft. RB Leipzigs Mittelfeld-Stratege hat seine angekündigte OP am Montag gut überstanden und darf nach anhaltenden Sprunggelenksproblemen endlich auf eine schmerzfreie Zeit hoffen. In der laufenden Saison bestritt der früherer slowenische Nationalspieler wegen seiner Beschwerden erst vier Bundesliga-Partien. Für Schmerzen sorgte demnach ein kleiner Knochen, der die Sehnen am Knöchel immer wieder reizte. Mehrere Behandlungsversuche, darunter bei Spezialisten in der Schweiz, hatten nur zeitweise zur Linderung geführt.

Bereits am Montag sendete Kampl via Instagram Grüße aus dem Krankenbett. Dabei kündigte er an, seiner Mannschaft die Daumen zu drücken, damit sie den aktuell äußerst erfolgreichen Lauf bis zum Ende der Hinrunde durchziehen. Neben Fans, Teamkollegen wie Emil Forsberg und Matheus Cunha reagierten auch frühere Wegbegleiter wie Hakan Çalhanoğlu und Karim Bellarabi und sendeten Genesungswünsche. Bis zu seinem Pflichtspiel-Comeback muss sich Kampl nun gedulden. Als Ziel gab er den Rückrundenstart an. Das wäre am 18. Januar in der Red-Bull-Arena gegen den 1. FC Union Berlin.