16. Oktober 2020 / 12:00 Uhr

RB Leipzigs Neuzugang Justin Kluivert noch kein Startelf-Kandidat

RB Leipzigs Neuzugang Justin Kluivert noch kein Startelf-Kandidat

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
RBL-Training14Okt_0321_2020_L6A5424
Noch kein Mann für die Startelf gegen Augsburg: RB Leipzigs Neuzugang Justin Kluivert. © Dirk Knofe
Anzeige

Er war die letzte Verflichtung von RB Leipzig, bevor sich das Transferfenster am 5. Oktober geschlossen hat: Justin Kluivert ist für ein Jahr auf Leihbasis bei den Roten Bullen im Einsatz. Für die Startelf gegen FC Augsburg reicht es aber noch nicht.

Anzeige

Leipzig. Kurz vor Ladenschluss hat sich RB Leipzig noch einen Flügelspieler gesichert. Für ein Jahr hat der Bundesligist aus der Messestadt Justin Kluivert vom AS Rom ausgeliehen. Der 21-Jährige ist vor allem als Antwort auf den Abgang von Ademola Lookman ins Team geholt worden, soll den Weggang des Engländers kompensieren.

Nach knapp zwei Wochen Training ist er aber noch nicht bereit für die Startelf gegen den FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr), findet Trainer Julian Nagelsmann. Gerade weil RB Leipzig so viele Spieler in der Länderspielpause für die Nationalmannschaften absetzen musste, scheint es zumindest eine Überlegung wert zu sein, den jungen Niederländer aufzustellen.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Training am 14. Oktober 20

Bei Regen und Kälte trainierten die Profis von RB Leipzig am 14. Oktober 2020, bevor die Mannschaft am Wochenende gegen Augsburg ran muss. Zur Galerie
Bei Regen und Kälte trainierten die Profis von RB Leipzig am 14. Oktober 2020, bevor die Mannschaft am Wochenende gegen Augsburg ran muss. ©

Aber: „Wir haben zu viele Spieler, die in den letzten Partien sehr gute Leistungen erbracht haben, noch frisch und fit sind“, sagt der Bullen-Coach. Außerdem seien ausreichend Fußballer am Cottaweg geblieben, hätten den Mannschaftsrhythmus beibehalten. „Sie haben auch einige freie Tage gehabt, um sich zu erholen und die nötigen Kräfte zu sammeln“, erklärt Nagelsmann.

Kluivert habe in den ersten Tagen Probleme gehabt, ordentlich reinzukommen, sagt der 33-jährige RBL-Trainer. „Das ist natürlich normal. Er hat vergangene Saison nicht so viel gespielt und hat einige Rhythmusprobleme.“ Allerdings habe er in den letzten Trainingseinheiten einen Fortschritt gemacht. „Er ist auf jeden Fall ein Kandidat für den Kader“, sagt Nagelsmann aber mit Nachdruck.