23. Juli 2021 / 15:25 Uhr

RB Leipzigs Neuzugang Silva ohne Limits: "Strebe immer nach dem Maximum"

RB Leipzigs Neuzugang Silva ohne Limits: "Strebe immer nach dem Maximum"

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Andre Silva
Neuzugang André Silva stellt sich während eines Mediengesprächs vor. © dpa
Anzeige

Am Freitag wurde auf der Pressekonferenz von RB Leipzig Neuzugang André Silva vorgestellt. Dort erklärte der 25-Jährige, dass Trainer Jesse Marsch maßgeblichen Anteil an seinem Wechsel hatte. Die Ambitionen des Portugiesen sind groß und die Qualität der Mannschaft schätzt er hoch ein.

Leipzig. Überraschung, RB Leipzig wartet bei der Freitag-Mittag-PK gleich mit zwei Silvas aus! Beide gutaussehend, offenkundig glücklich und mit göttlichem Teint gesegnet. Ex-Nationalspielerin Silva Lone-Saländer, 37, ist pünktlich zur Vorstellung von André Silva zurück aus der Baby-Pause, hat ein sehr süßes Mädchen in die Welt gesetzt und ist ab sofort wieder Teil der Kommunikations-Abteilung der Roten Bullen.

Anzeige

Ehrfurcht und Respekt vor Ronaldo

André Silva machte bei seinem Erstlingswerk einen äußerst sympathischen Eindruck, schwärmte von seinem neuen Wirkungskreis, seinem Ex-Frankfurt-Zuträger Filip Kostic, den überzeugenden Telefonaten mit RB-Coach Jesse Marsch - und auch von seinem Nationalmannschaftskollegen Cristiano Ronaldo. Auf die Frage, ob der muskelbepackte Supermann genauso wunderbar riecht wie er aussieht, sagte der gut gelaunte 25-jährige Königstransfer der Rasenballer: „Cristiano steht über allen, er und seine Karriere sind unglaublich. Es ist besonders, mit ihm zu spielen. Wenn ich ansatzweise so gut wie er werde, ist alles gut - mit oder ohne Parfüm.“ Dem Vernehmen nach trägt Ronaldo Fahrenheit auf. Junge Männer nehmen Unerfahrenheit oder so.

Silva (Vertrag bis 2026, 23 Millionen Euro Ablöse) hat in der Vorsaison 28 Bundesliga-Tore erzielt, fast die Hälfte der Assists gingen auf den fantastischen SGE-Linksaußen Filip Kostic. Nein, sagt Silva, er habe die RB-Bosse nicht gebeten, Kostic dazuzukaufen. „Mit Filip habe ich mich super verstanden, er hat eine sehr hohe Qualität. Aber diese Qualität haben wir auch bei uns.“ Bei uns in Leipzig. Gut möglich, dass der Neue damit explizid Herrn Angeliño meinte. Der Spanier hat einen ähnlich genialen linken Flanken-Fuß wie Kostic, könnte zu Filip II werden. Die ersten Tage waren wie? „Ich bin positiv aufgenommen worden, glücklich, hier zu sein. Mein erster Eindruck ist sehr gut.“

"Hier kann man sich wohlfühlen"

Marsch hat im Urlaub eine Standleitung zum umworbenen Portugiesen gelegt, mehrfach angerufen. „Alle haben sich sehr um mich bemüht, auch der Trainer. Das hat geholfen.“ Avancen, Spielidee, Team, Zielsetzung, Bezahlung - all das und noch viel mehr haben in dem jungen Mann die Entscheidung reifen lassen, vom trüben Main an die glasklare Pleiße zu wechseln.

Läuft die Tor-Maschine auch in Leipzig auf Hochtouren? „Die Spielweise passt zu mir, wir werden Torchancen haben, und ich möchte Tore machen.“ 15, 20, 30, Herr Silva? Er antwortet mit einem der Motivations-Sprüchlein, die am Trainigsgelände drappiert sind: „You can do anything. Man soll sich keine Limits geben und das Bestmögliche anstreben.“ Auch eine leibhaftige Bayern-Jagd? Aber ja doch. Man kann bekanntlich alles tun, alles erreichen.

Von der Stadt hat er noch nicht viel gesehen, aber viel gehört. „Hier kann man sich wohlfühlen.“ Am wichtigsten seien aber nicht die Reize der Stadt, Cossi, Kneipen und Grünflächen, sondern „das Miteinander aller im Verein“. Silva schloss dabei ausdrücklich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Fans in sein Mittagsgebet ein. „Die Fans spielen eine große Rolle, wir freuen uns auf ihre Rückkehr.“


Kochen? Nicht so gern

Andere Angebote hatte er jede Menge, das Gesamtpaket hat für RB gesprochen. „RB ist ein junger Top-Verein, der viel vor hat. Ich will hier ein besserer Sportler und Mensch werden. RB steht für diese Werte.“ Das mit der Mensch-Werdung und dem Werte-Kanon kommt in den heißblütigen Fan-Kreisen der SGE wahrscheinlich nicht ganz so gut an.

Bei der EM spielte Silva keine tragende Rolle. „Alle wollen spielen, aber es können nicht alle spielen. Natürlich bin ich traurig, dass ich so wenig Minuten hatte. Aber das motiviert mich, noch härter an mir zu arbeiten.“

Die freie Zeit verbringt er mit seiner Familie und Freundin Maria Rodrigues. Gerne genommen auch: Fahrrad-Ausflüg,Bummeln, Video-Games. Die viral gegangene Kunde, dass er gerne kocht, ist eine Ente. Silva hält es wie das Gros der Männer. Er isst lieber.